Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Kosten für Strafe auf Webdesigner umwälzen möglich?
Aktuelle Zeit: 23.01.17, 01:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 13.01.17, 13:32 
Offline
noch neu hier

Registriert: 13.01.17, 12:56
Beiträge: 3
Erst einmal ein großes Hallo an alle Mitglieder,

Ich hätte da eine Frage zu einem komplexen, hypothetischen Fall:

Die Vorgeschichte sähe zum Beispiel folgendermaßen aus:

Es geht um einen Gastronomiebetrieb „G“ und einen Webdesigner „W“. W hat für G eine Webseite für zum Beispiel ca. 250€ gebaut (günstig, da Bekannter), dies aber ohne Rechnung/Vertrag. Auf der Webseite wurde eine PDF-Datei eingebaut, die W von G erhalten hat. Diese Datei beinhaltet Abbildungen/Bilder, die gegen Lizenzen verstoßen. G erhält Strafe und Abmahnung und unterschreibt Unterlassungserklärung. G bittet W die Links von der Webseite herunterzunehmen. W wird für die Dienstleistung nicht bezahlt und müsste dies eigentlich nicht, aber macht es aus Gefallen.
Nach einigen Monaten erhält G wieder ein Schreiben mit einer Forderung von der gegnerischen Seite, dass die Datei zwar nicht auf der Webseite verlinkt sei, aber noch durch einen Link vom Server heruntergeladen werden könne. G beauftragt W sie zu löschen und gibt W die Schuld dafür. Die Kosten belaufen sich beispielsweise auf ca. 8000€. Gs Anwalt schlägt der gegnerischen Seite vor, ca. 2000€ zu zahlen, da dies der echte Schaden wäre, der entstanden sei. W erklärt sich inoffiziell gegenüber G bereit (da, wie beschrieben, W ein guter Bekannter von G ist), die 2000€ zu übernehmen und würde dies auf Raten bei ihm abzahlen, da der Betrag für eine einmalige Zahlung zu hoch wäre. Natürlich möchte G aber, dass W die volle Summe zahlt und für alle Kosten aufkommt, die jetzt aufgekommen sind und noch aufkommen werden würden.

So nun die Frage:
Welche rechtlichen Schritte bzw. Mittel hätte W denn? Sollte er sich zur Sicherheit einen Anwalt besorgen? Laut eines Kollegen von W, der im Master Jura studiert und einer Person, die hauptberuflich schon seit Jahren in einer großen Kanzlei arbeitet, die er hinzugezogen hat, müsste W theoretisch nichts zahlen und würde nur aus Kulanz die 2000€ abzahlen. Wie sieht es hier mit Schwarzarbeit bzw. einer Strafe aus? Gäbe es eine Richtlinie, wie viel Geldstrafe etc. auf W und G zukommen könnten?

Ich bedanke mich wirklich sehr bei allen im Voraus, die bei diesem Fall mitwirken. :)

Viele Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.17, 13:41 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 14.12.06, 18:18
Beiträge: 13708
new_user_85 hat geschrieben:
..müsste W theoretisch nichts zahlen und würde nur aus Kulanz die 2000€ abzahlen.

Sehe ich anders. Gegenüber dem Rechteinhaber ist G als Betreiber der Seite verantwortlich. Wenn W aber die Bilder dem G als frei von Rechten Dritter überlassen hat, kann G den W in Regress nehmen.

_________________
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.17, 13:57 
Offline
noch neu hier

Registriert: 13.01.17, 12:56
Beiträge: 3

Themenstarter
nordlicht02 hat geschrieben:
new_user_85 hat geschrieben:
..müsste W theoretisch nichts zahlen und würde nur aus Kulanz die 2000€ abzahlen.

Sehe ich anders. Gegenüber dem Rechteinhaber ist G als Betreiber der Seite verantwortlich. Wenn W aber die Bilder dem G als frei von Rechten Dritter überlassen hat, kann G den W in Regress nehmen.


W hat mit den Bildern ja nichts zu tun. Die PDF-Datei mit den Bildern wurde ja von G vorher schon erstellt und W musste die nur auf den Server tun und auf der Seite verlinken. Das heißt, W hat sie nicht erstellt und konnte auch nicht wissen, dass die Bilder gegen irgendwelche Rechte verstoßen. Also bis auf die von G verlangte Verlinkung hätte W mit der Datei und den Bildern ansonsten nichts zu tun.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.17, 14:55 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 31.01.05, 08:14
Beiträge: 14760
Wohnort: Auf diesem Planeten
nordlicht02 hat geschrieben:
new_user_85 hat geschrieben:
..müsste W theoretisch nichts zahlen und würde nur aus Kulanz die 2000€ abzahlen.

Sehe ich anders. Gegenüber dem Rechteinhaber ist G als Betreiber der Seite verantwortlich. Wenn W aber die Bilder dem G als frei von Rechten Dritter überlassen hat, kann G den W in Regress nehmen.

Ich glaube sie verdrehen hier gerade G und W.
new_user_85 hat geschrieben:
Auf der Webseite wurde eine PDF-Datei eingebaut, die W von G erhalten hat. Diese Datei beinhaltet Abbildungen/Bilder, die gegen Lizenzen verstoßen.
Ob W nun verpflichtet ist dieses Dokument auf Lizenzverstöße zu untersuchen kann ich nicht sagen. Ich bezweifle es aber.
Mir scheint, dass der eigentliche Auftrag nur die Gestaltung und die Onlineschaltung der Seite war. Es gibt wohl keinen Auftrag die Seite zu pflegen.
Hinzu kommt noch, dass der W nur folgenden Auftrag erteilt hat:
new_user_85 hat geschrieben:
G bittet W die Links von der Webseite herunterzunehmen.
Somit liegt nicht die Schuld bei W.

_________________
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.
Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit." Zitat Mark Twain


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.17, 07:45 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 14.12.06, 18:18
Beiträge: 13708
ktown hat geschrieben:
Ich glaube sie verdrehen hier gerade G und W.

:oops:
Stimmt, habe ich verdreht. Dann liegt die Verantwortung natürlich bei G und W ist aus der Sache raus.

_________________
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.17, 10:46 
Offline
noch neu hier

Registriert: 13.01.17, 12:56
Beiträge: 3

Themenstarter
ktown hat geschrieben:
nordlicht02 hat geschrieben:
new_user_85 hat geschrieben:
..müsste W theoretisch nichts zahlen und würde nur aus Kulanz die 2000€ abzahlen.

Sehe ich anders. Gegenüber dem Rechteinhaber ist G als Betreiber der Seite verantwortlich. Wenn W aber die Bilder dem G als frei von Rechten Dritter überlassen hat, kann G den W in Regress nehmen.

Ich glaube sie verdrehen hier gerade G und W.
new_user_85 hat geschrieben:
Auf der Webseite wurde eine PDF-Datei eingebaut, die W von G erhalten hat. Diese Datei beinhaltet Abbildungen/Bilder, die gegen Lizenzen verstoßen.
Ob W nun verpflichtet ist dieses Dokument auf Lizenzverstöße zu untersuchen kann ich nicht sagen. Ich bezweifle es aber.
Mir scheint, dass der eigentliche Auftrag nur die Gestaltung und die Onlineschaltung der Seite war. Es gibt wohl keinen Auftrag die Seite zu pflegen.
Hinzu kommt noch, dass der W nur folgenden Auftrag erteilt hat:
new_user_85 hat geschrieben:
G bittet W die Links von der Webseite herunterzunehmen.
Somit liegt nicht die Schuld bei W.


Ja, genau. Zwischen W und G abgemacht war nur die Webseite zu erstellen und dann auf den bereits vorhandenen Server hochzuladen.

Das ein Ersteller der Webseite den Inhalt vorher prüfen muss, welcher ihm vom Betreiber i Voraus gegeben wurde, bezweifle ich auch sehr. Wäre ansonsten das erste Mal, dass ich von so etwas gehört hätte.

Von Pflege war nie die Rede zwischen den beiden Parteien. Die oben genannte "Dienstleistung" wurde von W wirklich nur aus Gefallen getan und war kein richtiger Arbeitsauftrag etc. Wie Sie schon richtig geschrieben haben, es wurde nur gesagt, dass die Links von der Webseite sollen, was auch gemacht wurde.

Daher wäre meine persönliche Meinung zu der Geschichte und der hinzugerufenen, rechtlichen Personen richtig, so wie ich das bisher sehe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.01.17, 21:48 
Offline
noch neu hier

Registriert: 17.01.17, 21:30
Beiträge: 1
Wohnort: Dortmund
nordlicht02 hat geschrieben:
Sehe ich anders. Gegenüber dem Rechteinhaber ist G als Betreiber der Seite verantwortlich. Wenn W aber die Bilder dem G als frei von Rechten Dritter überlassen hat, kann G den W in Regress nehmen.


Das sehe ich genau so! Nur leider muss man das auch beweisen können! Wie von "W" erwähnt existiert kein Vertrag nicht einmal eine Rechnung! Und es zählt meistens nur, dass was man beweisen kann....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.01.17, 23:11 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 19.05.05, 15:17
Beiträge: 2105
Wohnort: Niedersachsen
@ cmi8989

warum zitieren Sie ausgerechnet den Teil des Textes, der einen Fehler enthält? Firma G überlässt W die Bilder, mit dem Auftrag, diese auf der Webseite einzubauen. Das tut er. Firma G fordert W nach der ersten Abmahnung auf, die Links zu entfernen. Das tut er. Firma G bekommt eine weitere Abmahnung, weil nur die Links entfernt wurden, nicht jedoch die Bilder an sich - das hat Firma G verbockt, weil der Auftrag an W nicht lautete, die Bilder, sondern nur die Links zu entfernen. Die alleinige Schuld liegt bei Firma G, die sich um die Einhaltung der Rechte Dritter hätte kümmern müssen. Hat sie aber nicht und sie weiterhin ignoriert. Wieso sollte W also für den Fehler von G bezahlen? Ich sehe da keinerlei Anspruch.

_________________
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.01.17, 08:25 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 14.12.06, 18:18
Beiträge: 13708
cmi8989 hat geschrieben:
Das sehe ich genau so!

Dann sehen Sie es falsch. Ich hatte es bereits korrigiert. :shock:

_________________
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.01.17, 08:36 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 31.01.05, 08:14
Beiträge: 14760
Wohnort: Auf diesem Planeten
cmi8989 hat geschrieben:
Das sehe ich genau so!
Das nenn ich mal einen super Einstieg. Erster Beitrag und gleich aufs falsche Pferd gesetzt. :lachen:

_________________
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.
Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit." Zitat Mark Twain


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!