Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - endfälliges Darlehen mit Beleihung einer Lebensversicherung
Aktuelle Zeit: 23.03.17, 01:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.01.17, 11:18 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 12.01.07, 20:23
Beiträge: 34
Hallo!

Gegeben sei die folgende Konstellation: A besitzt eine Immobilie, die mit einem endfälligen Darlehen finanziert wird. Als Sicherheit für das Darlehen fungiert eine Lebensversicherung, die an die Bank verpfändet ist.

Es gibt 3 Erben: B, C und D. B soll die Immobilie von A erben, C und D die restlichen Teile des Vermögens von A.

Wie genau wird nun mit der Lebensversicherung verfahren?

Ich sehe folgende Szenarien:
1) Die Lebensversicherung deckt exakt die Restschuld. B erhält die Immobilie, welche frei von Lasten ist.
2) Die Lebensversicherung deckt mehr als die Restschuld. B erhält die Immobilie, welche frei von Lasten ist. Der die Restschuld übersteigenden Betrag geht in das restliche Vermögen des A ein und wird unter C und D aufgeteilt.
3) Die Lebensversicherung deckt weniger als die Restschuld. B erhält die Immobilie, diese ist aber nicht frei von Lasten und ggfs. muss B ein Darlehen aufnehmen, um die Restschuld abzuzahlen.

Habe ich die Szenarien so korrket dargestellt?

Ist es möglich, ein Testament so zu formulieren, dass im Fall von 3) die Restschuld zunächst vom restlichen Vermögen beglichen wird, bevor es unter C und D aufgeteilt wird?

Vielen Dank schon mal für Eure Einschätzung!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.01.17, 11:50 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 7366
Zu 3) Die Restschuld geht auf alle Erben gemeinsam über, da die Verpflichtung aus dem Darlehensvertrag auf alle 3 Erben vererbt wird. Die Bank kann von jedem Erben (aber insgesamt nur einmal) die Abzahlung des Darlehens wie im ursprünglichen Vertrag mit dem Erblasser vereinbart, fordern.

Zitat:
Ist es möglich, ein Testament so zu formulieren, dass im Fall von 3) die Restschuld zunächst vom restlichen Vermögen beglichen wird, bevor es unter C und D aufgeteilt wird?
Im Innenverhältnis kann der Erblasser den Erben aufgeben, so zu verfahren. Im Außenverhältnis der Bank gegenüber, haften alle Erben gemeinschaftlich für das Darlehen.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.01.17, 18:12 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 12.01.07, 20:23
Beiträge: 34

Themenstarter
Danke für die Info!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!