Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Moderator: FDR-Team

Antworten
tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: 14.11.05, 11:27

Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von tabbivan » 01.06.19, 23:24

Guten Abend,

mal so allgemein gefragt, wenn der hypothetische Fall eintreten würde:

Pflichtteilsberechtigter macht bei den Erben die Erstellung eines Nachlassverzeichnis geltend.

Auch Auskünfte über Schenkungen usw. sollen wg. Pflichtteilsergänzungsanspruch gegeben werden.

Der Pflichtteilsberechtigte lehnte seit Jahren den Kontakt zum Erblasser ab,(ist u.a. deswegen auch enterbt) wohnt aber in direkter Nachbarschaft und Sichtweite.
Hat also insofern mitgesehen, dass beim letzten Sammelsperrmülltermin auch tatsächlich Sperrmüll entsorgt wurde.

Müßten im Nachlassverzeichnis auch die einzelnen Sperrmüllgegenstände aufgelistet werden?.

Desweiteren würde interessieren, über welchen zurückliegenden Zeitraum der Pflichtteilsberechtigte Auskünfte über Geldgeschenke einfordern kann.

Der Pflichtteilsberechtigte hat selbst vor 25 Jahren eine fünfstellige Summe zum Hauskauf erhalten,seine Kinder haben ebenfalls Geldsummen in 4stelliger Höhe erhalten.

Müßte der auskunftgebende Erbe auch das mit auflisten, denn der Pflichtteilsberechtigte fordert Auskunft auch über die letzten 30 Jahre.

Einige der im Testament bedachten Erben sind zwischen 18 und 20 Jahre alt, die haben nicht einmal Kenntnis davon, dass der auskunftfordernde Pflichtteilsberechtigte Geldgeschenke erhielt.

Ein anderer der Miterben sowie auch dessen Kind haben ebenfalls zum Hauskauf eine fünfstellige Summe erhalten vor ca. 15 Jahren.

Wie und über welchen Zeitraum müßten die noch jungen Miterben solche Auskünfte im Nachlassverzeichnis darlegen?

Alle Erben sind einzelnd zur Auskunft aufgefordert.

Tatsächlich über zig Jahre zurückliegend?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15180
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von SusanneBerlin » 02.06.19, 10:29

Hallo,

für eventuelle Pflichtteilsergänzungsansprüche sind die Schenkungen der letzten 10 Jahre maßgeblich und Zuwendungen an den Ehegatten während der Ehezeit, weiter zurückliegende Schenkungen brauchen mMn. im Nachlassverzeichnis nicht angegeben werden.

Einzelne Sperrmüllgegenstände müssen nicht ins Nachlassverzeichnis, die zusammenfassende Angabe "Hausrat ohne Wert" würde ausreichen.
Grüße, Susanne

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6137
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von hambre » 02.06.19, 11:06

Schenkungen an den Pflichtteilsberechtigten sollten aber auch dann aufgeführt werden, wenn sie mehr als 10 Jahre zurück liegen. Schließlich mindern derartige Schenkungen die Ansprüche des Pflichtteilsberechtigten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15180
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von SusanneBerlin » 02.06.19, 11:16

hambre hat geschrieben:
02.06.19, 11:06
Schenkungen an den Pflichtteilsberechtigten sollten aber auch dann aufgeführt werden, wenn sie mehr als 10 Jahre zurück liegen. Schließlich mindern derartige Schenkungen die Ansprüche des Pflichtteilsberechtigten.
Ja, aber nur wenn andere auch was bekommen haben. Wenn es in den letzten 10 Jahren keine Schenkungen gab, und es auch keine Zuwendungen an den Ehegatten gab, dann sind Schenkungen an den Pflichtteilberechtigten die länger als 10 Jahre zurückliegen (und keine Ausgleichspflicht oder Anrechnung vereinbart wurde) ohne Belang.
Grüße, Susanne

tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: 14.11.05, 11:27

Re: Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von tabbivan » 02.06.19, 15:25

Was müssten denn die Erben im Nachlassverzeichnis angeben, wenn sie die Höhe der Schenkungen nicht beziffern können?

Es wäre nur bekannt, dass 2 Verwandte hohe Zahlungen für ihre Hauskäufe erhielten und die Enkelkinder Geld für Führerschein. Aber keine genauen Summen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15180
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von SusanneBerlin » 02.06.19, 16:18

Wenn die Erben die 25 Jahre alten Schenkungen unbedingt ins Nachlassverzeichns aufnehmen wollen, aber den genauen Betrag nicht wissen, dann müssen sie es eben so hinschreiben.

Geldschenkung an Neffe Fritz wegen Hauskauf, vermutlich in den 90er-Jahren, Betrag unbekannt, Überlieferungen zufolge 5-stellig.

Oder man fragt Neffe Fritz.
Grüße, Susanne

tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: 14.11.05, 11:27

Re: Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von tabbivan » 02.06.19, 16:36

Nicht die Erben wollen das, sondern sind vom Anwalt des Pflichtteilberechtigten konkret dazu aufgefordert worden, nicht nur die letzten 10 Jahre, sondern bis zum St. Nimmerleinstag zurück, alle Schenkungen aufzulisten.
Der anfordernde Pflichtteilberechtigte hat am meisten bekommen, hat der Erblasserin (Mutter) so übel mitgespielt.
Der andere reich zum Hauskauf beschenkte Erbe kann sich........ :?: .......gar nicht mehr erinnern............. :?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15180
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von SusanneBerlin » 02.06.19, 16:40

Das was derjenige, der die Auskunft anfordert, an Schenkungen bekommen hat, braucht man dem nicht mitzuteilen, das weiß der doch selber.
Nicht die Erben wollen das, sondern sind vom Anwalt des Pflichtteilberechtigten konkret dazu aufgefordert worden, nicht nur die letzten 10 Jahre, sondern bis zum St. Nimmerleinstag zurück, alle Schenkungen aufzulisten.
Tja wenns der Anwalt sagt...
Grüße, Susanne

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6559
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Auskunft über welchen Zeitraum Pflichtteilsberechtigter

Beitrag von Oktavia » 02.06.19, 18:01

Woher sollen denn die Erben wissen was der Erblasser verschenkt hat wenn sich in den Unterlagen nichts findet? Unterlagen über Schenkungen sind Steuerunterlagen, diese sind 10 Jahre aufzubewahren und können dann vernichtet werden.
Alte Möbel haben nur in den seltensten Fällen einen Marktwert. Werden diese entsorgt über den Sperrmüll, dann bereichern sie die Erben nicht :wink: Wenn sogar ein Entrümpler engagiert wird können dessen Kosten das Erbe "belasten", oder?

Ich glaube, hier will ein Schlaumeier seine Verwandten ärgern... :roll:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Antworten