Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Verzweiflung. Bruder macht Mutter das Leben zur Hölle!
Aktuelle Zeit: 17.12.17, 21:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 20.04.17, 23:24 
Offline
noch neu hier

Registriert: 20.04.17, 23:03
Beiträge: 2
Hallo!
Ich weiß nicht mehr weiter. Seit nun mehr als einem halben Jahr macht mein Bruder meiner Mutter und mir das Leben zur Hölle. Er ist 21 Jahre alt und macht seine Erstausbildung.
Fast täglich streitet er sich mit meiner Mutter, beleidigt sie, wird sogar handgreiflich. Meine Mutter ist total am Ende, wollte sich bereits in eine psychiatrische Einrichtung einweisen lassen. Bei jedem Streit geht es um Geld, was er haben möchte. Dazu sollte man wiss n, dass meine Mutter seine Geldkarte verwaltet, da sein Lohn sonst sofort weg wäre, hätte er die Karte. Jeden Tag will er Geld, sieht jedoch nicht ein, dass er nur begrenztes Geld zur Verfügung hat. Bekommt er kein Geld, rastet er aus, es fliegen jegliche Dinge durch das Haus und Türen werden vor Wut kaputtgetreten. Fensterscheiben werden durchschlagen usw... Er beleidigt meine Mutter so übel, dass selbst ich anfange zu weinen, wenn er sie psychisch so klein macht und ihr jegliches Selbstwertgefühl nimmt. Wir ertragen das alles einfach nicht mehr.
Ich war schon öfter kurz davor zur Polizei zu gehen, ihn anzeigen wegen häuslicher Gewalt und Sachbeschädigung,jedoch bringen all diese Dinge auch nichts, wenn er weiterhin bei uns wohnen bleibt...
Seit neustem hängt er mit drogenabhängigen leuten rum, wobei er selbst zum 'Drogenopfer' wurde. (Entschuldigt diesen Ausdruck aber für mich ist dieser Mensch nichts anderes als Abschaum)
Heute war wieder so ein Tag, an dem er anscheinend neuen Stoff brauchte, da er so krass wie noch nie meine Mutter angefasst und beleidigt hat. Er drohte ihr und mir Schläge, wenn wir ihm kein Geld geben.

Wir sind am Ende unserer Kräfte, aber rauschmeißen geht nicht, da er in der erstausbildung ist und unter 25 Jahren.
Ich brauche dringend Rat, wie wir ihn aus dem Haus bekommen, weg von uns, damit wir wieder in Ruhe leben können!
Ich habe panische Angst vor ihm, da ich ihn so einschätzen würde, dass er vor Waffen keinen Halt macht und es irgendwann eskaliert...

Was können meine Mutter und ich rechtlich machen, damit er für immer auszieht?!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 05:18 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9745
Hallo,

Zitat:
aber rauschmeißen geht nicht, da er in der erstausbildung ist und unter 25 Jahren.
Da sind Sie falsch informiert. Eltern müssen ihre erwachsenen Kinder nicht bei sich wohnen lassen. Das gilt auch für erwachsene Kinder im Alter zwischen 18 und 25 und auch, wenn das Kind in der Erstausbildung ist.

Es gibt kein Gesetz das die Eltern verpflichtet, ihre Kinder bis 25 bei sich wohnen zu lassen, wo haben Sie das her?

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 05:44 
Offline
noch neu hier

Registriert: 20.04.17, 23:03
Beiträge: 2

Themenstarter
Ich meinte damit, dass es meine Mutter nicht einsieht, ihm Unterhalt zu bezahlen, wenn das Geld sowieso für Schund ausgegeben wird, z.B.seinen Drogenkonsum damit finanziert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 06:02 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9745
Der Unterhalt muss nicht bis 25 bezahlt werden, sodern bis zum Abschluss dr Ausbildung. Bricht das Kind die Ausbildung ab, müssen die Eltern auch keinen Unterhalt bezahlen. Zumal der Unterhalt bei Volljährigen aufgeteilt wird auf beide Eltern. Was ist mit dem Vater?

Möglicherweise ist Ihre Mutter auch gar nicht leistungsfähig, weil sie einen Selbstbehalt hat von 1200€ und Kinder in Schulausbildung vorrangig behandelt werden beim Unterhalt.

Wielange geht die Ausbildung noch und wieviel Ausbildungsvergütiung erhält der Bruder netto?

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 06:33 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 17.01.14, 09:25
Beiträge: 3759
So mal zur Orientierung was an möglichen Unterhaltsforderungen auf einen zukommt (alle Zahlen nur soweit ich die richtig im Kopf habe)
+670 € Bedarf eines volljährigen Kindes mit eigenem Haushalt
-192 € Kindergeld
- X € Ausbildungsvergütung des Kindes -90 € ggf mehr wenn es z.B. höhere Fahrtkosten zur Ausbildung nachweisen kann.

Je nach Lehrberuf und Ausbildungsjahr bleibt hier ggf schon kein Bedarf mehr über, und wie SusanneBerlin schon schrieb. Verliert der Bruder seine Ausbildung endet auch sein Unterhaltsanspruch den Eltern gegenüber.

Und wenn er dann ALG II beantragt (beantragen muss), keine Panik.
Das Jobcenter kann nur nach BGB bestehende Unterhaltsansprüche auf sich überleiten und hat auch keine Handhabe das Kind, weil U25, gegen den Willen der Eltern bei diesen unterzubringen.

Die einzige gesetzliche Regel bei der die Altersgrenze von 25 eine Rolle spielt ist eine zum ALG II. Da gibt es Einschränkungen wenn man mit U25 eine eigene Wohnung beziehen will und sofort auf Unterstützung in Form von ALG II angewiesen ist. Das gilt aber nicht wenn die Eltern einen aus der bisher gemeinsamen Wohnung rauswerfen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 11:21 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.07.12, 13:01
Beiträge: 1467
Unterhalt ausrechnen, Dauerauftrag darüber einrichten (wenn ein Unterhaltsanspruch rauskommt), rausschmeißen, ihm seine Geldkarte in die Hand drücken. Er ist volljährig, Mama kann ihn nicht ewig vor sich selbst schützen. Er muss auf eigenen Beinen stehen und Verantwortung für sein Leben übernehmen. Oder erst Unterhalt zahlen nachdem man drauf verklagt wurde (der muss der junge Mann mal in die Gänge kommen).

Und keinesfalls reinlassen, wenn er vollgekifft und pleite wieder bei Mama auf der Matte steht. Höchstens ein paar Lebensmittel in die Hand drücken. Eine Freundin von mir hat das jahrelang mit ihrem Junior erleben dürfen. Immer wenn sie sich hat weichklopfen lassen und ihn ins Haus gelassen hat (zum Schluß nicht mal zum Schlafen - dann nur noch zum Duschen oder zum Essen) hat er sie beklaut. Hat lange gedauert ehe sie da ihre Konsequenzen gezogen hat und ihn losgelassen hat (und ja, in seinem Fall führte es zum freien Fall: alle Therapien abgebrochen, im Knast gelandet wegen Diebstahl und Schwarzfahren u.a. nachdem die Eltern nicht mehr als kostenlose Bank zur Verfügung standen und auch sonst das Leben vom Junior nicht mehr organisiert haben).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 15:27 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 06.02.05, 10:23
Beiträge: 8115
Der Bruder ist volljährig. Daher sehe ich keine Grundlage dafür, dass die Mutter sein Geld verwaltet. Was er mit seinem Geld macht, geht sie einfach nichts an. Also einen Betrag für Kost und Zimmer in Abzug bringen bzw. einfordern und der Rest geht sie nichts an. Wenn er dann am 5. des Monats pleite ist, ist das auch seine Angelegenheit. Vielleicht ist die Situation schon dann entschärft. Im übrigen ist der Sachvortrag widersprüchlich. Einerseits ist die Situation ganz furchtbar, andererseits will die Mutter ihn nicht ausziehen lassen, weil sie keinen Unterhalt zahlen will? Das ist ja wohl nicht gerade sehr konsequent. Schon mal die Vokalbel co-abhängig gehört?

So, jetzt ist Konsequenz gefragt. Wenn die Mutter nicht konsequent sein kann, braucht sie gar nicht erst anzufangen.

1. Schriftlich kündigen mit der Aufforderung, die Wohnung bis zum .....zu räumen. Oder aber beim nächsten Gewaltausbruch die Polizei holen, einen Anwalt aufsuchen, der das Ganze dann während der Verweisungsfrist gerichtlich festzurrt.

2. Wenn er innerhalb der Frist nicht räumt, auch einen Anwalt aufsuchen, damit das alles juristisch sauber vonstatten geht.

3. Gedanken über Unterhalt erst dann machen, wenn er draußen ist. Den muss er ja dann erst einmal geltend machen, die Rechnung ist ja schon weiter oben gemacht.

Und endlich mal konsequent sein. Dann klappt das auch mit dem Auszug. Bisher sehe ich da nicht mal im Ansatz was überzeugendes.

Chavah


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!