Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - GmbH gründen um Privatvermögen zu schützen
Aktuelle Zeit: 24.02.17, 06:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15.12.16, 20:06 
Offline
noch neu hier

Registriert: 15.12.16, 19:52
Beiträge: 1
Hallo zusammen,

angenommen ein AG der als eK firmiert hat weiß, dass große Aufträge in den nächsten Monaten auslaufen/nicht verlängert werden. Da er für seine vielen Angestellten in einigen Monaten keine Arbeit mehr haben wird, möchte er jetzt zum GmbH umfirmieren, um im Falle des Falles nicht mit seinem Privatvermögen haften zu müssen.
Ist das so einfach machbar?

Danke für eure Hilfe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.12.16, 20:58 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 17.01.14, 09:25
Beiträge: 3171
Grundsätzlich sollte das machbar sein, Details kann sicher der Steuerberater nennen. Wobei das auch nicht von heute auf morgen gehen wird, sprich es besteht die Gefahr das Mitarbeiter den Braten riechen und dem Übergang ihrer Verträge auf die GmbH widersprechen.
Und gefühlt sollte die GmbH auch mit ausreichend Kapital ausgestattet werden um die Mitarbeiter bis zum Ende der regulären Kündigungsfristen bezahlen zu können. Jetzt noch alles in eine GmbH ünberführen die dann in die Insolvenz geschickt wird, das könnte der Insolvenzverwalter nicht so lustig finden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.12.16, 08:02 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 01.11.12, 08:40
Beiträge: 2182
Wohnort: Thüringen
Hallo

nein so einfach nicht. Er müsste nach dem Umwandlungsgesetz vorgehen da er bei einer normalen GmbH Gründung nur Rechte/Ansprüche und Vermögensgegenstände aber keine Schulden übertragen kann. Forderungen die gegen ihn als e.K. bestehen blieben auf dieser Ebene bestehen.

Außerdem zu beachte: Problem der Überschuldung der GmbH bei Gründung---> Insolvenzverschleppung

Also mit Vorsicht zu genießen

_________________
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.12.16, 21:16 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.05.15, 07:19
Beiträge: 1627
Das wird er so nicht tun.

So wie ich das verstehe geht es ja nicht darum irgendwelche Schulden los zu werden sondern Mitarbeiter.
Und da soll es schon vorgekommen sein, dass die eine Kündigung akzeptieren, wenn man ihnen einen neuen Arbeitsvertrag mit der GmbH vor die Nase hält.

Also beim Bernd Mustermann e.K gekündigt und in der Mustermann Service GmbH eingestellt.
(Meinetwegen nur die Putzkräfte, oder nur die Softwareentwickler oder alle unter 160cn oder alle was auch immer...)

Wenn dann in einem Jahr für die Softwarefritzen keine Arbeit mehr da ist : Tschüss Service GmbH


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.12.16, 23:21 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 13.08.15, 16:49
Beiträge: 1328
Name4711 hat geschrieben:
Das wird er so nicht tun.

So wie ich das verstehe geht es ja nicht darum irgendwelche Schulden los zu werden sondern Mitarbeiter.
Und da soll es schon vorgekommen sein, dass die eine Kündigung akzeptieren, wenn man ihnen einen neuen Arbeitsvertrag mit der GmbH vor die Nase hält.

Also beim Bernd Mustermann e.K gekündigt und in der Mustermann Service GmbH eingestellt.
(Meinetwegen nur die Putzkräfte, oder nur die Softwareentwickler oder alle unter 160cn oder alle was auch immer...)

Wenn dann in einem Jahr für die Softwarefritzen keine Arbeit mehr da ist : Tschüss Service GmbH



Das ginge nur mit einem Kündigungsänderungsvertrag, welcher ein Arbeitnehmer nicht akzeptieren muß, insbesondere dann nicht, wenn sich die Konditionen verschlechtern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.12.16, 23:23 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 13.08.15, 16:49
Beiträge: 1328
Es kann eine GmbH gründen, aber er kann ohne Zustimmung seiner bisherigen Geschäftspartner jetzt nicht als GmbH die Geschäfte weiter führen; die Gechäftspärtner werden nicht so dumm sein und die Verträge auf die GmbH umschreiben und somit den e.K. aus der Privathaftung entlassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.12.16, 06:44 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 02.05.09, 18:01
Beiträge: 5241
Wohnort: Leverkusen
Baden-57 hat geschrieben:
eine GmbH gründen, aber er kann ohne Zustimmung seiner bisherigen Geschäftspartner jetzt nicht als GmbH die Geschäfte weiter führen
Kommt darauf an, wie man es anstellt.

Bei einer Ausgliederung gehen sämtliche Vertragsverhältnisse, Rechte und Verbindlichkeiten ohne Zustimmung Dritter auf die GmbH über (partielle Gesamtrechtsnachfolge), wohingegen bei der Sachgründung eine Zustimmung der Vertragspartner erforderlich ist (Einzelrechtsnachfolge).

_________________
Ich habe meine Aktivitäten in diesem Forum zum 10.02.2017 eingestellt.
Gruß
khmlev


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!