Eine Partei sieht Rot...

Moderator: FDR-Team

Antworten
Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Tastenspitz » 08.06.19, 06:44

Unsere rückenmarkgesteuerte Elite hat mal wieder zugeschlagen und zetert über Manipulation:
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... G7YGDrQdgY
Muss wohl an der Hitze liegen... :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2734
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Nordland » 08.06.19, 18:44

Taste hat irgendwas gefunden. Glückwunsch.

Wie war das noch mal mit den Bedrohungen durch Rechte, die dann sogar zum Mord führen sollten?
Hessenschau hat geschrieben:Nach dem gewaltsamen Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat die Polizei offenbar einen Verdächtigen ermittelt. Wie die FAZ berichtet, wurde ein junger Mann festgenommen. Der Verdächtige stehe in privater Beziehung zu dem getöteten CDU-Politiker, berichtete die FAZ am Samstag.
Es ist unser Land.

Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Tastenspitz » 08.06.19, 21:34

Und da selektieren die Halbhirne die passende Portion Wahrheit um das eigene schiefe Weltbild zu bestätigen :roll:

https://www.mdr.de/sachsen/politik/unte ... n-100.html
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Tastenspitz » 09.06.19, 20:20

Nordland hat geschrieben:
08.06.19, 18:44
Taste hat irgendwas gefunden. Glückwunsch.

Wie war das noch mal mit den Bedrohungen durch Rechte, die dann sogar zum Mord führen sollten?
Die ist noch nicht vom Tisch.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1059
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von fool1 » 10.06.19, 19:41

Moin!

Hier hat es wohl am Alkohol gelegen :mrgreen:

"„Bunt statt blau“ AfD schießt Eigentor mit harscher Kritik an Schulprojekt"
"Das Vorhaben sei, so Farle, „die AfD und ihre gewählten Politiker zu diffamieren und der rechten Szene zuzuordnen“. Die AfD, deren Farbe blau ist, als Opfer von Vorurteilen an den Schulen."
"„Bunt statt blau“ ist eine bundesweite Kampagne der Krankenkasse DAK Gesundheit, die mit dem Slogan „Kunst statt Komasaufen“ wirbt. Erstmals ausgetragen wurde sie im Jahr 2010 - also drei Jahre vor Gründung der AfD. Schulen aus ganz Deutschland nehmen daran teil."
https://www.mz-web.de/sangerhausen/-bun ... t-32577054

Gruß fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Rien ne va plus

Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Tastenspitz » 11.06.19, 06:00

Naja.
AFD halt. Ausreden Fakenews Dummgeschwafel.
Siehe auch der Herr Reil neulich. Der wurde nach eigenem Bekunden "vom Regime fertiggemacht". Wer oder was auch immer das nun wieder ist. :roll:
https://www.abendblatt.de/politik/artic ... achen.html
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Tastenspitz » 11.06.19, 09:12

Aber nach der Quelle hat es wohl System:
https://www.swr3.de/aktuell/Ex-AfD-leri ... index.html
Vllt. sind die ja doch nicht nur doof, sondern wie die Nazis seinerzeit vorsätzlich manipulativ auf den gegebenen Medien unterwegs.
Man wird sehen...
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2734
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Nordland » 11.06.19, 21:08

Naja, wir können uns jetzt gegenseitig Meldungen um die Ohren hauen. Da wäre zum Beispiel die fränkische Gemeinde, die per Gemeinderatsbeschluss die Nichtgültigkeit der Meinungsfreiheit für Migrationskritiker und die Ausgrenzung eines Oppositionellen beschließt. Erinnert an dunkelste Zeiten, in denen man politische Verfolgung mit demokratischer Legitimation zu versehen versuchte:
https://www.nordbayern.de/region/feucht/rechtspopulist-shitstorm-gegen-frankischen-gemeinderat-1.8991821 hat geschrieben:In der vorangegangenen Bürgerfragestunde sprechen sich rund 40 Besucher lautstark dafür aus, dass sich Bürgermeister Bernd Ernstberger (SPD) und der 20-köpfige Gemeinderat von dem meinungsstarken Unternehmer abgrenzen. Ein Beobachter des Geschehens sagt, dass er noch nie eine so aggressive Atmosphäre im Sitzungssaal des Schwarzenbrucker Rathauses erlebt habe. Das Gremium beugt sich schließlich dem Druck und gibt einstimmig grünes Licht für diesen symbolischen Akt.
Aber wie auch immer. Irgendwelche Verfehlungen einzelner wird man immer, überall und unter allen politischen Farben (hier schließt sich der Kreis zu Tastes Farbenspielen) finden. Entscheidend ist: Jeder muss selbst achtsam sein, in welchem Bereich es um Einzelfälle geht und in welchen Bereichen die Gefahr eines systematischen Aushöhlens unserer Demokratie besteht. Und wenn ich mir die aktuelle Situation angucke, in der wir eine anhaltende Masseneinwanderung haben und immer mehr Teile Westeuropas unter der gescheiterten Migration der (oftmals muslimischen) Migranten leiden, während Medienkampagnen eben diese Migration glorifizieren und der Ruf nach mehr und mehr Repressalien für die politische Opposition lauter wird und die Attacken weiter zunehmen - vom abgerissenen Wahlplakat bis hin zu Drohungen und Gewaltakten der (Anti)Fa gegen einfache Wirte, wenn eine Veranstaltung der Opposition ansteht -, dann kann ich die Frage für mich jedenfalls klar beantworten.

Es droht eine Art Zange, so wie früher. Von oben wird die ideologische "Basisarbeit" gemacht. Wir lernen durch selbsternannte Intellektuelle, wie dringend wir doch Zuwanderung bräuchten, wie friedlich und keinesfalls antisemitisch diese Migration daherkomme und wie böse jeder sei, der anders denke. Diese ideologische Grundlagenarbeit war ja ebenfalls in Form von Schullehre, Büchern, Rundfunksendungen usw. wichtiger Teil der deutschen Diktaturen. Von unten kommt dann die "Drecksarbeit", auf den Straßen machen sich einige die Hände schmutzig, mit denen die Herren und Damen in den weißen Westen scheinbar nichts zu tun haben. Das sind dann die Repressalien auf den Straßen, die dem Papier nach verboten sind, aber dennoch stattfinden.
Es ist unser Land.

Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Tastenspitz » 12.06.19, 05:38

Nordland hat geschrieben:
11.06.19, 21:08
Naja, wir können uns jetzt gegenseitig Meldungen um die Ohren hauen.
Sinnfrei. Ich frag auch gar nicht nach Belegen für deine vordiktierten Hirngespinste.
Belegt ist, dass die AFD gezielt Desinformation betreibt. Belegt ist weiter, dass in Einzelfällen immer wieder versucht wird, einfachste Vorgänge aufzublasen und dann vom Niedergang der Deutschen Kultur gewarnt wird. Belegt ist ebenfalls, dass gezielte Falschmeldungen (heute Fakenews genannt) verbreitet werden.
Das alles ist Teil der Parteipolitik. Gewollt und gelebt von allen Ebenen.
in welchen Bereichen die Gefahr eines systematischen Aushöhlens unserer Demokratie besteht.
Du meinst "Aushöhlen freiheitlicher Demokratie"? Wer das hier in D versucht, ergibt sich aus den Anfangsbuchstaben... :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14614
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von windalf » 12.06.19, 08:07

Du meinst "Aushöhlen freiheitlicher Demokratie"?
Naja die entsprechende Partei gibt es ja eigentlich fast nur aus dem Grund, weil die gewählten Volksvertreter eher nicht das tun wofür der Wähler die gewählt hat. Dass dies teilweise trotzdem "richtige Entscheidungen sein können die da gefällt werden" macht das nicht demokratischer...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2734
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Nordland » 12.06.19, 21:30

Tastenspitz hat geschrieben:
12.06.19, 05:38
Belegt ist ebenfalls, dass gezielte Falschmeldungen (heute Fakenews genannt) verbreitet werden.
Äh, nein. Deine "Belege" belegen höchstens, dass es in Einzelfällen zu Missverständnissen und Überreaktionen kommt. Für gezielte Falschmeldungen vonseiten der AfD hast du keinerlei Belege gefunden.

Dabei haben wir gezielte Falschmeldungen tagtäglich und systematisch in den großen Medien. Wie oft hörte man zur Europawahl, die EU sei demokratisch und sichere uns gar den Frieden. Oder man denke an die Wohnungsnot, zu der uns die Volkserzieher bei ARD, ZDF und den anderen großen Medien systematisch weismachen wollen, die vielen Migranten seit 2015, die es bekanntlich in die Metropolen zieht, hätten mit ihr nichts zu tun. Oder an die Fake News, dass fast alle antisemitischen Vorfälle aus dem Täterkreis "rechts" kämen und von muslimischen Migranten ausgehender Antisemitismus kaum eine Gefahr sei. Das ist alles längst widerlegt, wird aber ständig behauptet. Und du glaubst das ja alles, oder?

Gutes Beispiel ist auch die von den Grünen verbreitete Falschbehauptung, das E-Auto die umwelt- und klimaschonende Alternative. Hierzu unbedingt ansehen: Lesch.
Es ist unser Land.

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1059
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von fool1 » 12.06.19, 23:01

Moin!
Nordland hat geschrieben:
11.06.19, 21:08
Entscheidend ist: Jeder muss selbst achtsam sein, in welchem Bereich es um Einzelfälle geht und in welchen Bereichen die Gefahr eines systematischen Aushöhlens unserer Demokratie besteht.
Nordland hat geschrieben:
11.06.19, 21:08
..vom abgerissenen Wahlplakat bis hin zu Drohungen und Gewaltakten..
Ok.
fool1 hat geschrieben:
Nordland hat geschrieben: Zum Schluss habe ich noch etwas lustiges. Deine Aussagen suggerieren, auf AfD-Veranstaltungen würden regelmäßig Journalisten angegriffen. Das sieht dann wohl so aus: Angriff auf taz-Reporter. Da hat wohl einer den Andi Möller gemacht...
Kannte ich noch gar nicht. Mir ging es darum:
"Der freie Fotograf Kaveh Rostamkhani berichtete auf Social-Network-Portal [Name geändert], dass er am Hauptbahnhof während der Abschlusskundgebung der AfD "mehrfach bedrängt und behindert und beleidigt" worden sei"

Und auf Politiker gehen die auch los:

"Übergriffe aus den AfD-Reihen
Schon vor Beginn ihrer Demo hatten AfD-Anhänger die vom Piraten-Abgeordneten Oliver Höfinghoff angemeldete Kundgebung "Kein Fußbreit den Faschisten" am Roten Rathaus gestürmt. Dabei wurde der Abgeordnete getreten, bestätigte Polizeisprecher Stefan Redlich: „Herr Höfinghoff hat Anzeige erstattet." Der Abgeordnete twitterte: „AfD Bayern hat gerade unsere Kundgebung gestürmt. Polizei ging kurz vorher weg. Ich wurde von einem geschlagen.“ "
https://www.tagesspiegel.de/berlin/poli ... 57434.html
"AfD fälscht eigene zerstörte Plakate – und ruft zur Verschandelung von anderen auf?"
https://www.volksverpetzer.de/schwer-ve ... zerstoert/

"Zunächst wollte er keine Interviews geben, doch die Unwahrheiten, die der AfD-Politiker von sich gab, störten ihn zu sehr. „Ich finde es eine Frechheit, wie die AfD versucht, den Angriff für sich zu nutzen, indem die Fakten zum Teil verdreht werden“, sagt Heinz Kauscher. Er ist Chef des Handwerkers."
"Nicht mal ein Dankeschön für die Helfer"
https://www.volksverpetzer.de/bericht/m ... andwerker/

"Die 11 lächerlichsten Lügen von Beatrix von Storch (AfD)"
https://www.volksverpetzer.de/schwer-ve ... on-storch/

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Rien ne va plus

Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Tastenspitz » 13.06.19, 05:45

Nordland hat geschrieben:
12.06.19, 21:30
Deine "Belege" belegen höchstens, dass es in Einzelfällen zu Missverständnissen und Überreaktionen kommt.
Falsch:
Fake News sollen Menschen gegeneinander aufbringen und das Vertrauen in Politik, Medien und Gesellschaft zerstören. Ex-AfD-lerin Franziska Schreiber berichtet im SWR3-Interview, wie Fake News von dieser Partei systematisch produziert und verbreitet werden, warum wir Falschmeldungen so gerne glauben und welche Fakten sie selbst in ihrer aktiven AfD-Zeit gefälscht hat.
Also sagt die Ex AFD Tante deiner Meinung nach die Unwahrheit. OK. Was hat die AFD selber denn gegen diese ungehörigen Vorwürfe unternommen?
Ach ja. Das steht da ja auch in dem Link:
Wir haben die AfD selbstverständlich angefragt und um ein Statement gebeten. Zu dem Gespräch mit Franziska Schreiber haben wir ausdrücklich die Möglichkeit eingeräumt, auch die Sicht der AfD darzustellen und auf die Vorwürfe reagieren zu lassen. Die Antwort der Pressestelle im vollständigen Wortlaut: „Kein Kommentar.“
Wow. :shock: Was für eine Welle der Entrüstung die hier über der Lügenpresse zusammengeschlagen ist.

Dann holen wir mal den Ersatz-Vize Pressesprecher der AFD hier im FDR und fragen den:
Nun Nordi, wie ist den nun dein Beleg, dass hier von Fr. Schreiber die Unwahrheit gesagt wurde? Also Beleg. Nichts eigenes oder von deiner Gesinnung vorgegebenes rumquaken. Das nennt man "Meinung" und die interessiert hier mittlerweile (da hinreichend bekannt) wohl kaum noch jemand.
Nordland hat geschrieben:
12.06.19, 21:30
Und du glaubst das ja alles, oder?
Nein. Da ich nicht der AFD angehöre oder Nazi bin, muss ich das ja nicht.
windalf hat geschrieben:
12.06.19, 08:07
Naja die entsprechende Partei gibt es ja eigentlich fast nur aus dem Grund, weil die gewählten Volksvertreter eher nicht das tun wofür der Wähler die gewählt hat.
Nun. Da vermutlich jeder Wähler nach Tageslage was anderes will und ebenso jede Partei was anderes will und wir zum Glück in einer Demokratie leben dürfen, ist das was du kritisierst gemeinhin als "Kompromiss" bekannt und oft - sorry für das Wortspiel - kompromisslos. :)
Zum Thema Gründung der AFD: Wenn man zB. das Gründungspapier der AFD liest, stehen auch dort Statements von....bis drin. Drehe nur ein paar davon etwas oder lasse sie weg und ein SPD Wähler unterschreibt dir das.
Zum Beispiel steht zum Thema "Asylrecht" da auch sowas:
Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.
Hoffentlich lies unser Nordi das nicht. Sonst stolpert er vor Schreck gegen ein imaginäres Kantholz, rutscht dann mit der Maus ab und schreibt wieder was ohne Zusammenhang. :ironie:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14614
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von windalf » 13.06.19, 07:37

Nun. Da vermutlich jeder Wähler nach Tageslage was anderes will und ebenso jede Partei was anderes will und wir zum Glück in einer Demokratie leben dürfen, ist das was du kritisierst gemeinhin als "Kompromiss" bekannt und oft - sorry für das Wortspiel - kompromisslos.
Du meinst zum Beispiel wenn der Wähler die eine Partei wählt weil er keine Mehrwertsteuererhöhung möchte und die andere Partei die 2% anpeilt, dass der Wähler dann 3% Erhöhung bekommt?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Eine Partei sieht Rot...

Beitrag von Tastenspitz » 13.06.19, 08:26

:ironie: An:
Mathematik:
2,4% + 0,4% sind gegeben. Beides wurde im Wahlkampf abgerundet - daher die 2 und 0 Prozent. Die Summe ergibt es aber 2,8% also 3 und alle sind zufrieden. Nun - fast alle:
https://www.thefemalecompany.com/tampon ... gJY_fD_BwE
:ironie: Aus
Anmerkung: Der Link hat nichts mit der Überschrift hier zu tun. :oops:

Ich überlege grad einen Benzinkanister in ein Buch zu packen... :?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten