Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Abgewiesener Asylant zurückgekehrt - Bevollmächtigter Proble
Aktuelle Zeit: 23.03.17, 01:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.12.16, 12:49 
Offline
noch neu hier

Registriert: 24.12.16, 12:39
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

ich habe mich neu angemeldet, da ich ein Familienmitglied unterstützen möchte.
Ich bin erst demnächst im 1. Semester Rechtswissenschaften an der FernUni in Hagen und kann daher nicht groß helfen.
Mein Familienmitglied hat von einem abgelehnten Asylant aus Mazedonien eine Vollmacht, weil dieser Knall auf Fall gehen musste und noch eine Wohnung hat/hatte (bis Ende März 2017) und in dieser sind noch die Möbel drin. Der Vermieter hat mein Familienmitglied jetzt via Anwalt anschreiben lassen, dass die Wohnung geräumt werden muss. Mein Familienmitglied hat bisher nur Behördengänge erledigt und wollte für die Mülleimerrückgabe sorgen, aber keinen Stress mit einem Anwalt haben.
Wie sieht hier die Rechtslage aus ? Mein Familienmitglied hat dem Anwalt geschrieben, dass dieser sich bitte an die in Deutschland lebenden Verwandten des Angeschriebenen wenden soll.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.12.16, 14:46 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 19.08.05, 13:20
Beiträge: 20321
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen
Frohe Weihnachten.

Was hat das mit Ausländerrecht zu tun?

Ggf. etwas für das Mietrecht. Ich rege eine Verschiebung an.

_________________
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.12.16, 17:06 
Offline
noch neu hier

Registriert: 24.12.16, 12:39
Beiträge: 2

Themenstarter
War mir nicht sicher, ob es Mietrecht ist - sorry


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.12.16, 16:10 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 13.08.15, 16:49
Beiträge: 1383
Der Anwalt hat sich nicht an in Deutschland lebende Verwandte des Mieters zu wenden, sondern an dessen Bevollmächtigten, denn Familienangehörige sind, wenn diese nicht mit einem einem Vetrag stehen, nicht Ansprechpartner und auch nicht haftbar.

Als Bevollmächtigte/r hat man die Ansprüche des Vollmachtgabers wahrzunehmen und insbesondere dafür Sorge zu tragen, dass dem Vollmachtgeber durch den Bevollmächtigten kein Schaden entsteht.
Mit anderen Worten: der Bevollmächtigte hat sich auch um die Angelegenheit der Wohnungsräumung zu kümmern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.12.16, 17:59 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 06.02.05, 10:23
Beiträge: 7986
Eine Bevollmächtigung ist eine einseitige Willenserkärung. Ob der "Beglückte" dieselbe annimmt, auch noch tätig wird, das ist doch eine ganz andere Frage. Die Verwandten sind auch nicht zuständig. Eigentlich nur der Betroffene selbst.

Chavah


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.12.16, 18:25 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 21.01.05, 22:43
Beiträge: 10429
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!
Baden-57 hat geschrieben:
Der Anwalt hat sich nicht an in Deutschland lebende Verwandte des Mieters zu wenden, sondern an dessen Bevollmächtigten, ...

Lesen bildet:
Zitat:
Mein Familienmitglied hat von einem abgelehnten Asylant aus Mazedonien eine Vollmacht


Wenn der Verwandte der Bevollmächtigte ist, hat sich der Anwalt an genau die richtige Person gewandt.

_________________
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.12.16, 18:28 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 7366
Hallo MinaRina,

vielleicht möchten Sie den Sachverhalt nochmal präzisieren.
Verstanden habe ich bisher nur, dass jemand seine Möbel zurücklassen musste, seine Sorge galt jedoch den Mülleimern. Infolge dessen erteilte er eine Vollmacht, um einen wie auch immer gearteten Mülleimer an wen auch immer zurückzugeben. Das erscheint etwas absurd.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.12.16, 20:12 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 08.12.04, 20:03
Beiträge: 682
Vollmacht widerrufen und das dem Anwalt mitteilen. Dann kann der sehen, woher er eine Ladungsfähigkeit Anschrift herbekommt.

Für eine Räumung wird der Vollmachtgeber wohl keine Mittel zur Verfügung gestellt haben. Insoweit kann der Bevollmächtigte ohnehin nichts tun.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!