Aussage bei der Staatsanwaltschaft

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

Antworten
Altbauer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 539
Registriert: 10.12.14, 17:47

Aussage bei der Staatsanwaltschaft

Beitrag von Altbauer » 25.07.18, 09:58

Könnte evtl. auch im Strafrecht passen....

Herr A erhält eine Aufforderung, bei der Polizei zu erscheinen und als Zeuge einer Straftat eine Aussage
zu machen. Herr A geht nicht hin. (sagen wir mal: er ist zu dem genannten Termin verreist, er nimmt aber auch keinen Kontakt mit der Polizei auf wg. Terminverschiebung)

Nun erhält er Post von der Staatsanwaltschaft mit folgendem Inhalt:
- Aufforderung zu einer Zeugenvernehmung bei der Staatsanwaltschaft zu erscheinen (Name des Staatsanwaltes)
- Datum des Termins und Zeit : 8:00 Uhr morgens.

Da geht Herr A doch mal lieber hin.
Er erscheint pünktlich und meldet sich bei der Geschäftsstelle. Eine Mitarbeiterin notiert, dass er da ist und fordert
ihn auf, im Gang zu warten, bis er aufgerufen wird. Herr A nimmt Platz auf einer harten Bank.

Nun verstreicht die Zeit.
Herr A fragt mehrmals in der Geschäftsstelle, wann er denn nun "dran" sei. Er erhält immer nur die Auskunft, dass er noch warten müsse.

Um 11:00 Uhr reicht es Herrn A.
Er gibt in der Geschäftsstelle zur Kenntnis, das er nun noch maximal 15 Minuten warten würde und dann wieder
gehen täte.

Da er nicht nach 15 Minuten aufgerufen wird geht er, nicht ohne sich in der Geschäftsstelle zu verabschieden.

Frage:
- Hat Herr A jetzt mit Maßnahmen der Staatsanwaltschaft zu rechnen?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19155
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Aussage bei der Staatsanwaltschaft

Beitrag von Tastenspitz » 25.07.18, 10:09

Altbauer hat geschrieben:Hat Herr A jetzt mit Maßnahmen der Staatsanwaltschaft zu rechnen?
Ja.
Vermutlich wird er erneut geladen.
Altbauer hat geschrieben:Er gibt in der Geschäftsstelle zur Kenntnis, das er nun noch maximal 15 Minuten warten würde und dann wieder
gehen täte.
Hätte ich bereits um 10 Uhr gemacht... :)
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Aussage bei der Staatsanwaltschaft

Beitrag von Tom Ate » 26.07.18, 18:10

Wäre er besser zur Ladung der Polizei gegangen, da hätte er nicht solange gewartet... Nun muss er erneut zur Staatsanwaltschaft hin und erneut lange auf dem Flur warten. Selber schuld.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2022
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Aussage bei der Staatsanwaltschaft

Beitrag von FelixSt » 26.07.18, 18:47

:lachen:

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6559
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Aussage bei der Staatsanwaltschaft

Beitrag von Oktavia » 26.07.18, 22:07

Tom Ate hat geschrieben:Wäre er besser zur Ladung der Polizei gegangen, da hätte er nicht solange gewartet... Nun muss er erneut zur Staatsanwaltschaft hin und erneut lange auf dem Flur warten. Selber schuld.
Ahhh, du meinst also, dass dies eine neue Methode ist dem Bürger klar zu machen besser bei der Polizei auszusagen obwohl er das eigentlich nicht muss. Bei der Personalnot in den Polizeidienststellen wäre es jedooch nicht unüblich dort ebenfalls Wartezeiten zu haben und ggf ein zweites drittes Mal wiederkommen zu müssen
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2845
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Aussage bei der Staatsanwaltschaft

Beitrag von Deputy » 01.08.18, 09:03

Oktavia hat geschrieben:Bei der Personalnot in den Polizeidienststellen wäre es jedooch nicht unüblich dort ebenfalls Wartezeiten zu haben und ggf ein zweites drittes Mal wiederkommen zu müssen
Das stimmt so zumindest für die reinen Ermittlungsdienststellen - und dort findet der Großteil der Vernehmungen mit Vorladung statt - nicht.

So einen Termin trägt man sich ein und hält den frei; die Fälle, wo reine Ermittlungsdienststellen jetzt auf gleich rausfahren müssen sind nicht so häufig, das ist regelmäßig zum größten Teil Büroarbeit. Und selbst wenn da welche sofort rausmüssen, dann nimmt man so weit es geht Rücksicht auf Vernehmungen uä.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Aussage bei der Staatsanwaltschaft

Beitrag von WHKD2000 » 11.08.18, 12:00

Tom Ate hat geschrieben:Wäre er besser zur Ladung der Polizei gegangen, da hätte er nicht solange gewartet... Nun muss er erneut zur Staatsanwaltschaft hin und erneut lange auf dem Flur warten. Selber schuld.
und das noch auf einer harten Bank! :lachen:

Antworten