Ankündigung über Änderungen der Leistungen einer Reise

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
sjh69
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 23.08.09, 17:07

Ankündigung über Änderungen der Leistungen einer Reise

Beitrag von sjh69 » 14.05.19, 14:45

Liebe Foristen,

nehmen wir folgenden Fall an. Ein Reisender hätte bei einem Veranstalter eine Wanderreise gebucht. In der Auftragsbestätigung und im Prospekt wurde eine Reise nach dem sog. „Duo-Konzept“ beschrieben bzw. zugesichert – d.h. jeden Tag können die Teilnehmer zwischen zwei geführten Wanderungen wählen.

Wenige Wochen vor dem geplanten Antritt der Reise informiert der Veranstalter, dass aufgrund von zu wenig Buchungen nur ein statt zwei Bergwanderführen an der Reise teilnehmen werden.

Nehmen wir an, dass das Duo-Konzept für den Reisenden ausschlaggebend für die Buchung war und dass die Reise mit nur einer Wanderung pro Tag für ihn einen geringeren Wert hätte. Der Veranstalter könnte außerdem unabhängig von der Anzahl der Teilnehmer zwei Wanderführer anbieten.

Wie ist die Rechtslage: Wäre eine Minderung des Preises möglich und wie wäre sie ggf. durchsetzbar ?

Nehmen wir an, dass dies relevante Auszüge der Bestätigung sowie der AGB des Veranstalters seien:

Auftragsbestätigung: Leistungen: Bergwanderungen, Duo-Konzept [….]

Auszug aus AGB: UNSERE LEISTUNGEN
[…..]
•Der Umfang unserer Leistungen ergibt sich aus unseren Beschreibungen und Abbildungen in dem vorliegenden Katalog oder in anderen Publikationen des „Veranstalters“ sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben der Reisebestätigung, es sei denn, mit dem Reiseteilnehmer wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, sollte sich der Reiseteilnehmer aus Gründen der Beweissicherung schriftlich bestätigen lassen.
•Der „Veranstalter“ behält sich ausdrücklich das Recht vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reiseteilnehmer vor Buchung informiert wird.
[…..]

LEISTUNGS- UND PREISÄNDERUNGEN


•Änderungen von wesentlichen Reiseleistungen des vereinbarten Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und von dem "Veranstalter" nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind zulässig, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Der Veranstalter ist verpflichtet, den Reisenden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis des Änderungsgrundes zu informieren.

•Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reiseteilnehmer berechtigt, innerhalb einer vom Veranstalter gleichzeitig mit Mitteilung der Änderung gesetzten angemessenen Frist

‣ entweder die Änderung anzunehmen
‣ oder unentgeltlich vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten
‣ oder die Teilnahme an einer Ersatzreise zu verlangen, wenn der Veranstalter eine solche Reise angeboten hat.

Der Reiseteilnehmer hat die Wahl, auf die Mitteilung des Veranstalters zu reagieren oder nicht. Wenn der Reiseteilnehmer gegenüber dem Veranstalter reagiert, dann kann er entweder der Vertragsänderung zustimmen, die Teilnahme an einer Ersatzreiseverlangen, sofern ihm eine solche angeboten wurde, oder unentgeltlich vom Vertrag zurücktreten. Wenn der Reiseteilnehmer gegenüber dem Veranstalter nicht oder nicht innerhalb der gesetzten Frist reagiert, gilt die mitgeteilte Änderung als angenommen.

[….]

Viele Grüße

sjh69
Zuletzt geändert von sjh69 am 14.05.19, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21054
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ankündigung über Änderungen der Leistungen einer Reise

Beitrag von ktown » 14.05.19, 14:53

Hier muss man sich die Frage stellen, was für einen Wert hat es, dass der Kunde nicht mehr zwischen zwei Wandertouren wählen kann, sondern, vielleicht in einer demokratischen Abstimmung der Gruppe, die Individualität der Tour teilweise eingeschränkt ist.

Ich denke der Wert ist nicht berechenbar und daher vernachlässigbar.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Ankündigung über Änderungen der Leistungen einer Reise

Beitrag von gargamel111 » 15.05.19, 08:02

Ich sehe hier schon eine deutliche Abweichung vom ursprünglich angebotenen Leistungsumfang.
Wäre eine Minderung des Preises möglich und wie wäre sie ggf. durchsetzbar ?
Möglich wäre die Minderung schon. Aber das ist keine rechtliche Sache, das muss man mit dem Veranstalter abklären. Der kann dann entscheiden, ob er eine Person mitnimmt, die weniger bezahlt oder ob er dieser Person die andere Möglichkeit wählen lässt, die ja schon in den AGB definiert ist:
oder unentgeltlich vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten
Feed Ally McBeal!

Antworten