Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Irrtümlich unter Verdacht geraten - wer zahlt?
Aktuelle Zeit: 22.11.17, 07:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 13.06.17, 20:14 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.03.11, 21:40
Beiträge: 7
Hallo liebes Forum,

in jüngster Zeit hört man in den Nachrichten ja immer wieder Geschichten dass jemand unter den Verdacht gerät, an terroristischen Aktivitäten beteiligt zu sein. In vielen Fällen, zwar nicht in allen, stellt sich dann nach einiger Zeit heraus, dass der Verdächtige völlig unschuldig ist.

Nun ist es aber oft so, dass in der Zeit, bis sich der Verdacht geklärt hat, bereits Sicherungsmaßnahmen in ganz erheblichem Umfang eingeleitet wurden, beispielsweise Evakuierung der Nachbarschaft, Umleitung von Flugzeugen/Zügen, oder auch die Schließung und (Teil-)Evakuierung von ganzen Flughäfen/Bahnhöfen mit dementsprechenden massiven Ausfällen und Verspätungen. Nun entstehen ja dadurch den betroffenen Fluglinien/Eisenbahnbetrieben, Geschäften und auch Privatleuten oder Dienstreisenden ganz erhebliche Kosten. Diese können sicherlich leicht in den siebenstelligen Bereich anwachsen.

Ist man in einem solchen Fall als unschuldiger Verdächtiger den Betroffenen zu Schadenersatz verpflichtet? Wie sieht es aus, wenn man sich versehentlich verdächtig verhält, beispielsweise auf die Ansprache des Personals / der Polizei nicht adäquat oder nicht rechtzeitig reagiert? Kann das bereits dazu führen, dass man für den vollen Umfang einer solchen Maßnahme inklusive Folgeschäden haftet?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.06.17, 20:40 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9507
Zitat:
Ist man in einem solchen Fall als unschuldiger Verdächtiger den Betroffenen zu Schadenersatz verpflichtet?
Natürlich nicht.
Die Evakuierten und Verspäteten werden ja auch nicht entschädigt für das Verlassen ihrer Wohnungen und den Zeitverlust. Es besteht kein Anspruch gegen einen unschuldig unter Verdacht Geratenen, für die Naßnahmen aufzukommen.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.07.17, 12:30 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 12.04.05, 16:44
Beiträge: 349
Wohnort: Krefeld
Zwar spricht der TE direkt von versehentlich verdächtigem Verhalten, allerdings kann es auch der vergessene Koffer am Bahnsteig oder im Flugterminal sein.
Nachfolgende Quelle interpretiert dieses Verhalten rechtlich anders:
wird teuer

_________________
Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!