Außerordentliche Kündigung bei Kampfsportverein

Moderator: FDR-Team

Antworten
geier1993
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.12, 08:32

Außerordentliche Kündigung bei Kampfsportverein

Beitrag von geier1993 » 13.09.12, 08:51

A = Schüler in der Kampfsportschule
B = Kampfsportschule

A schließt einen Vertag mit B mit einer Dauer von 1 Jahr und einer Kündigungsfrist von 3 Monaten. Der vertrag verlängert sich automatsich um 1 Jahr. Im Vertrag stehen keine Sonderkündigungsrechte oder AGB.

A bekommt nähere Informationen sowie eine Immatrikulationsbescheinigung und weis dann erst kurz nach Ablauf der Kündigungsfrist, dass er die Trainingszeiten zeitlich während dem Studium nicht mehr wahrnehmen kann.
Vordem Studium gibt es einen Vorkurs mit 3 wöchiger dauer, der A zeitlich vollkommen ausnutzt und A deswegen auch in diesen 3 Wochen die Trainingszeiten nicht wahrnehmen kann.

Hinzu kommt eine akkute Erkrankung von 4 Wochen (Attest vorhanden), diese Überschneidet sich mit dem Vorkurs, sodass man schon vor dem Studium 6 Wochen lang nicht trainieren kann.

A schreibt eine außerordentliche Kündigung, in der er diese Gründe nennt und warum es ihm dadurch nicht möglich war fristgerecht zu kündigen.
B weigert sich die Kündigung hinzunehmen.

Wie ist die Rechtslage?

Eine andere Frage: Ist ein Vertrag rechtsgültig, wenn der im Vertrag genannte Schulleiter zwar existiert, aber nicht die komplette Adresse und ein falscher Wohnort eingetragen ist?

eva-maria
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 18.09.12, 08:09

Re: Außerordentliche Kündigung bei Kampfsportverein

Beitrag von eva-maria » 20.09.12, 09:49

Die Sache mit der Anschrift wirft schon mal kein gutes Licht auf den Verein. Aber ich denke es wird schwer werden aus dem Vertrag zu kommen. Für die Uni und Krankheit ist nicht die Schule zuständig. A hätte auch die Nachricht der Uni abwarten können.

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Außerordentliche Kündigung bei Kampfsportverein

Beitrag von hws » 20.09.12, 10:54

geier1993 hat geschrieben:.. Ist ein Vertrag rechtsgültig, wenn der im Vertrag genannte Schulleiter zwar existiert, aber nicht die komplette Adresse und ein falscher Wohnort eingetragen ist?
Geht um private Wohnadrese des Schulleiters? Hat man den Vertrag mit der Schule oder dem Schulleiter privat abgeschlossen?

hws

geier1993
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.12, 08:32

Re: Außerordentliche Kündigung bei Kampfsportverein

Beitrag von geier1993 » 20.09.12, 14:01

Zuerst kommt die Adresse der Schule, jedoch nur PLZ/ORT
Darauf folgt der Schulleiter (laut Formular: Name, Anschrift, Telefon)
Angegeben ist:
V. Nachname PLZ ORT TELEFON
(V. = der Vorname abgekürzt)
Bei PLZ und ORT wurde überall das gleiche Eingetragen, jedoch wohnt der Schulleiter wo anders, weshalb die PLZ und der ORT nicht stimmen.
Da der Nachname des Schuleleiters in der Region selten ist, kann man die Person jedoch eindeutig identifizieren.

Da man den Vertrag ja mit den angegebenen Daten unterzeichnet hat und die Person eindeutig identifizierbar ist, ist er somit trotzdem rechtsgültig oder?

Danke für die bisherigen antworten. :)

Antworten