Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Nach Vorschuss für Anwalts- und Gerichtskosten -Ende Kontakt
Aktuelle Zeit: 24.03.17, 07:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19.11.16, 12:59 
Offline
Interessierter

Registriert: 09.09.16, 08:16
Beiträge: 6
Hallo Community
nehmen wir mal an, es besteht ein richtig aufwendiges und kompliziertes Mandat in Sache Erbengemeinschaft.
Nach 2 Jahren kommt es dann zu folgender Handlung:
der Rechtrsanwalt fordert schriftlich einen Vorschuss
für Anwalts- und Gerichtskosten in Höhe von 10.000 € - im Gegenzug
soll der Mandant dann den fertigen Klageentwurf erhalten.

Nach der Zahlung der 10.000 € kommt keine weitere Kommunikation
mehr zu Stande - der Mandant versucht den Rechtsanwalt auf allen Kanälen
zu erreichen, dieser verweigert jedoch jeglichen Rückruf und Rückantwort auf emails

Nach einiger Zeit schreibt der Mandant dem Rechtsanwalt und fordert diese 10.000 €
zurück - er muss ja nun einen neuen Rechtsanwalt mit dieser Sache beauftragen.
Zugleich sind nun manchen Teilangelegenheiten aus dieser Rechtssache verjährt
und der Rechtsanwalt weiss das ganz genau.

Auf das Schreiben wegen der Rückzahlung der 10.000 € erwidert dieser Rechtsanwalt,
er habe diesen Betrag bereits abgerechnet.

Wie sollte sich nun der Mandant verhalten?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.11.16, 13:38 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.05.15, 07:19
Beiträge: 1647
:lachen:
:ironie:
Zumindest sollte sich der Mandant ab den 27.Dezember nichts weiter vornehmen. Könnte mir vorstellen, dass die Wahrscheinlichkeit ab dem Montag dn 26. etwas vom Anwalt zu hören steigt.(Mals schnell den Sachverhalt in der 20.Seiten Klageschrift überprüfen und die "Ungenauigkeiten" beseitigen)

Der 31. fällt auf einen Samstag und am Freitag davr, ist zu erwarten, dass die Faxleitungen des Amtsgerichts dauernd besetzt sind. :mrgreen:

Oder:

Der Anwalt kann sich glücklich schätzen die Rückforderung als Mandatskündigung aufzufassen. Da wird er sich für möglicherweise noch zu beweisende Schäden ohnehin nicht mehr verantwortlich fühlen... Was ich für wahrscheinlich halte...

:ironie:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.11.16, 13:03 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 02.03.16, 15:55
Beiträge: 322
@rubensroth

Da Sie zeitgleich noch andere Foren in Anspruch nehmen, habe ich meine Antwort gelöscht.
Das mag sich antun wer will.

Viel Glück bei Anwalt Nr. 3


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.11.16, 13:22 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.05.15, 07:19
Beiträge: 1647
@locarno

Wie jetzt, selber einer der Anwälte gewesen? :?: :idea: :devil:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!