Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Strafanzeige zurückziehen
Aktuelle Zeit: 17.12.17, 20:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 29.09.17, 20:24 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.09.17, 17:48
Beiträge: 18

Themenstarter
freemont hat geschrieben:
Gabrielllle hat geschrieben:
Deputy hat geschrieben:
Ich versteh hier grad gar nichts mehr ...

Armleuchter eben .


Tun Sie sich das doch nicht an. Dieses Forum ist ja noch harmlos, aber um diese Thematik aufzuarbeiten ist es der völlig falsche Rahmen.

Da gibt es doch geeignetere Foren, die auch von Empathie geprägt sind, wo die Moderatoren darauf achten, dass die Poster nicht verletzt werden.

Hier ist das nicht gewährleistet, tun Sie was Sie möchten, aber ich würde mich hier verabschieden.


Danke für den Hinweis. :-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 29.09.17, 20:34 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.09.17, 17:48
Beiträge: 18

Themenstarter
Also die Pöbler dürfen hier Leute angreifen. Aber die Angegriffenen dürfen sich nicht wehren.
Die Züge fahren hier in eine Richtung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 29.09.17, 22:12 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 18.07.11, 22:30
Beiträge: 2370
Gabrielllle hat geschrieben:
Also die Pöbler dürfen hier Leute angreifen. Aber die Angegriffenen dürfen sich nicht wehren.
Die Züge fahren hier in eine Richtung.
Das machen sie in der Tat, wenn man sich über etwas aufregt, was man zuvor ausdrücklich gefordert hat, wie zB mit der Anzeige über den Anwalt.


freemont hat geschrieben:
..., aber ich würde mich hier verabschieden.
freemont, mann - TUN SIE UNS ALLEN DEN GEFALLEN UND MACHEN SIE DAS!!!!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 29.09.17, 22:33 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.09.17, 17:48
Beiträge: 18

Themenstarter
Solche dreckige Unterstellungen.

Gibt es hier keine Moderatoren, die hier aufräumen und die Sachen dahin tun, wo sie hin gehören?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 00:51 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.12.04, 12:07
Beiträge: 6920
Wohnort: Niedersachsen
Zitat:
Solche dreckige Unterstellungen.


Entschuldigung, aber was für Unterstellungen?

Im ersten Beitrag heisst es, dass A zum Anwalt gegangen ist, damit der eine Strafanzeige erstattet. Das hat er getan. Und nun regt A sich darüber auf, dass er es getan hat?! Das ist doch die Sachlage, oder nicht?!

Dafür, dass A sich das mit der Anzeige nun ggf. anders überlegt hat, kann der Anwalt nichts.

Zurückziehen kann man da nichts. Ein Sexualdelikt ist (mit extrem wenigen Ausnahmen) ein Offizialdelikt. Das bedeutet, dass die Staatsanwaltschaft die Sache verfolgen muss, sobald sie Kenntnis davon hat, auch ohne oder gegen den Willen des Geschädigten.

_________________
Mit freundlichen Grüßen
J.A.
**************
OLG Hamm, 4 RVs 159/16 : "Bewusstes Ausbremsen von Radfahrern mit der Beifahrertür ist strafbar"
Ahja ?! ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 07:13 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.09.17, 17:48
Beiträge: 18

Themenstarter
J.A. hat geschrieben:
Zitat:
Solche dreckige Unterstellungen.


Entschuldigung, aber was für Unterstellungen?

Im ersten Beitrag heisst es, dass A zum Anwalt gegangen ist, damit der eine Strafanzeige erstattet. Das hat er getan. Und nun regt A sich darüber auf, dass er es getan hat?! Das ist doch die Sachlage, oder nicht?!

Dafür, dass A sich das mit der Anzeige nun ggf. anders überlegt hat, kann der Anwalt nichts.

Zurückziehen kann man da nichts. Ein Sexualdelikt ist (mit extrem wenigen Ausnahmen) ein Offizialdelikt. Das bedeutet, dass die Staatsanwaltschaft die Sache verfolgen muss, sobald sie Kenntnis davon hat, auch ohne oder gegen den Willen des Geschädigten.


Danke J.A., gute Antwort, was die Sach betrifft.
Der Rechtsanwalt musste mit A die Strafanzeige besprechen und die Rahmenbedingungen sowie Zeitpunkt. Der Anwalt hat diesbezüglich mehrere Zusagen zurückgenommen.
Zu diesem Thema in diesem Brett ist genug gesagt, die Frage ist beantwortet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 08:15 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 18.07.11, 22:30
Beiträge: 2370
@Gabrielllle
Kannst Du mir bitte erklären warum Du mich so blöd angemacht hast?

Die einzige, die hier völlig wirr schreibt bist Du. J.A. schreibt genau das gleiche wie ich, und bei ihm bedankst Du dich - was soll das?!

Wenn sich hier jemand daneben benimmt bist Du das!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 11:21 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 31.01.05, 08:14
Beiträge: 17088
Wohnort: Auf diesem Planeten
Gabrielllle hat geschrieben:
Der Rechtsanwalt musste mit A die Strafanzeige besprechen und die Rahmenbedingungen sowie Zeitpunkt.
Was gibt es bei einer Strafanzeige für Rahmenbedingungen und Zeitpunkte? Entweder man will eine Strafanzeige auf den Weg bringen oder nicht. Diese setzt man mit dem Anwalt auf und der reicht sie bei der Behörde ein.

Kann es sein, da hier der Geschädigte beim Anwalt saß, dass dieser keine Anzeige, sondern gleich einen Strafantrag eingereicht hat und hier Fristen einhalten musste?

_________________
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.
Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 11:58 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 18.07.11, 22:30
Beiträge: 2370
Ein Strafantrag ohne Strafanzeige gibts nicht bzw. wenn man nur einen Strafantrag stellt erfährt die Polizei / StA damit von der Straftat und schreibt die Strafanzeige.

Ich glaube eher, hier hat jemand völlig falsche (eignen) Vorstellungen davon, wie so etwas abläuft - und genau deswegen ist sie jetzt so entsetzt, dass das nicht so lief wie erwartet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 12:17 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9744
Gabrielllle hat geschrieben:
Hallo Guten Abend:

Person A hat einen Anwalt beauftragt, eine Straftat zur Anzeige zu bringen.

Gabrielllle hat geschrieben:
Einfach die Strafanzeige per Fax an Staatsanwaltschaft schicken ohne Wissen und Absprache mit Opfer.
Als ob die Opfer Tiere sind, müssen sie nicht nur das vom Täter ertragen, nein, auch noch von eigenen Anwälten.

Gabrielllle hat geschrieben:
Person A ist Opfer der Straftat und wollte diese Straftat aufarbeiten.

Gabrielllle hat geschrieben:
Man kann zu einer solchen Aufarbeitung nicht nur zum Psychologen gehen, sondern auch zum Anwalt.

Anscheinend existiert bei der TE die irrige Vorstellung, dass der Anwalt ähnlich wie ein Psychologe erst mehrere "Sitzungen" mit dem Klienten anberaumt damit für den Klienten die "Aufarbeitung" der erlittenen Straftat gewährleistet ist bevor der Anwalt nach außen hin tätig wird.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 14:37 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9744
@Gabrielllle: Ich mache keine Beratung per PN. Ich habe Ihre Nachricht gelöscht, d.h. der Inhalt dieser Nachricht wird nirgendwo auftauchen.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 15:03 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 14.09.04, 15:23
Beiträge: 5163
@Susanne
Möglicherweise wollte die TE auch erst die Sache mit dem Täter selbst klären. Vielleicht hat die Tat ein Verwandter/Freund verübt.

Sicherlich hat er eine schriftliche Vollmacht erhalten.

Deputy hat geschrieben:
Ein Strafantrag ohne Strafanzeige gibts nicht bzw. wenn man nur einen Strafantrag stellt erfährt die Polizei / StA damit von der Straftat und schreibt die Strafanzeige.

Wieso? Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Von welcher Straftat bekommt die Polizei Wind, wenn ich schreibe: "Hiermit stelle ich Strafantrag, wegen aller in Frage kommender Straftaten"? Noch dazu, wenn weder das Opfer noch Täter genannt werden.

Einen Strafantrag könnte man zurückziehen. Aber es ist eher unwahrscheinlich, dass hier die Strafverfolgung von einem Strafantrag abhängig ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 15:13 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 20.08.17, 11:31
Beiträge: 90
Pünktchen hat geschrieben:
Möglicherweise wollte die TE auch erst die Sache mit dem Täter selbst klären. Vielleicht hat die Tat ein Verwandter/Freund verübt.

Aber dann läuft man doch nicht zum Anwalt und beauftragt diesen schon mal rein vorsorglich, eine Anzeige aufzusetzen, diese aber zurückzuhalten, und schreibt dann in ein Forum, dass man sich von dem Anwalt wie ein Tier behandelt fühlt, weil dieser sich von einem Laien nicht vorschreiben lässt, wie er seine Arbeit zu machen hat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 16:39 
Offline
Interessierter

Registriert: 21.08.17, 20:20
Beiträge: 5
Danke Pünktchen und die MEISTEN anderen.
Meine Frage ist beantwortet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Strafanzeige zurückziehen
BeitragVerfasst: 30.09.17, 16:43 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 18.07.11, 22:30
Beiträge: 2370
Pünktchen hat geschrieben:
Deputy hat geschrieben:
Ein Strafantrag ohne Strafanzeige gibts nicht bzw. wenn man nur einen Strafantrag stellt erfährt die Polizei / StA damit von der Straftat und schreibt die Strafanzeige.

Wieso? Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Von welcher Straftat bekommt die Polizei Wind, wenn ich schreibe: "Hiermit stelle ich Strafantrag, wegen aller in Frage kommender Straftaten"? Noch dazu, wenn weder das Opfer noch Täter genannt werden.
Natürlich sind das zwei unterschiedliche Dinge; aber ein Strafantrag ohne Strafanzeige gibts nicht. Ein Strafantrag macht nur in Verbindung mit einer Strafanzeige Sinn. Ohne Strafanzeige gibts da nämlich schlichtweg nichts zu beantragen.

Natürlich kann man der Polizei schreiben "Hiermit stelle ich Strafantrag, wegen aller in Frage kommender Straftaten". Und dann? Fragt die Polizei nach, um welche Straftat es geht. Kommt dann als Antwort "Es gibt keine Straftat" dann landet es im Müll. Kommt dann die Antwort "Es handelt sich um die Straftat xy" hat man damit Strafanzeige erstattet.

Der Satz "Hiermit stelle ich Strafantrag, wegen aller in Frage kommender Straftaten" kommt tatsächlich regelmäßig vor; und zwar immer als Abschluss eines Schreibens, in welchem die Straftat angezeigt wurde. Üblich ist auch die Formulierung "Ich stelle Strafantrag gegen xy wegen wv".

Vielleicht habe ich da aber auch eine Lücke und Du kannst mir erklären, welchen Sinn der Satz "Hiermit stelle ich Strafantrag, wegen aller in Frage kommender Straftaten" ohne Vorliegen einer Straftat macht. Was willst Du denn mit dem Strafantrag beantragen? Strafverfolgung kanns ja mangels Straftat nicht sein; was also dann?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!