Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Unterlassungsklage oder Strafanzeige wg. Mobbing/Belästigung
Aktuelle Zeit: 17.12.17, 20:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14.10.17, 10:55 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.10.14, 09:52
Beiträge: 16

Themenstarter
SusanneBerlin hat geschrieben:
Zitat:
Name war ohne i.A. oder i.V. also ganz normal, aber unter dem Namen stand Firma mit Logo, etc. - ganz komplett und sehr wichtig/amtlich wirkend.
Und was gab Anlass dazu, die Firma in der B arbeitet, hätte irgendwelche amtliche/wichtige Befugnisse in Fragen der Eigentümergemeinschaft der A und B angehören oder angebliche private Verfehlungen des A zu ahnden?


Der Anlass ist, dass A nicht nur verleumdet wird von B, sondern B seine Mail "wichtig" macht durch großes Firmenimpressum und das gezielt einsetzt. A möchte die Firma darauf hinweisen, dass B dieses tut und bitten, das in Zukunft zu unterlassen, zumal die Mails auch an einen stattlichen Verteiler gehen und andere Rezipenten der Mail auch irritiert waren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 11:01 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.10.14, 09:52
Beiträge: 16

Themenstarter
J.A. hat geschrieben:
Zitat:
A kann zwar Strafanzeige stellen, aber nur für den harmlosen Fall ohne Schaden.


Welchen Straftatbestand will er denn da beanzeigen?

Zitat:
Der gleiche B ist im Beirat der Hausverwaltung und greift A mit einem Schreiben per mail massiv an. A kann leicht nachweisen, dass die Anschuldigungen von B per
mail auf Unterstellungen und Lügen beruhen. A wird allerdings verleumdet von B und das Schreiben geht an wesentliche Personen der Hausgemeinschaft, was rufschädigend für
A ist.


Dann mag A deswegen Strafantrag stellen und die mutmaßlich erfolgende Einstellung und Verweisung auf den Privatklageweg abwarten.

Ansonsten: Unterlassungsklage gegen B. Die Firma des B hat damit rechtlich nichts zu schaffen.

Zitat:
Firma und amtlich passen irgendwie nicht zusammen :wink:


Sehe ich auch so.

Entweder Firma, dann nicht "amtlich".
Oder "amtlich", dann nicht "Firma", sondern Behörde.


Hätte eine Unterlassungsklage gegen B Aussicht? Aus meiner Sicht verhält sich B inkorrekt und unseriös.
Mich wunder, dass es die Firma von B nichts angehen sollte, wenn ein Mitarbeiter der Firma mit Impressum und Firmenlogo private Mails schreibt und
damit andere Leute nervt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das der Firma egal sein sollte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 11:02 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.07.07, 07:27
Beiträge: 17512
Wohnort: Daheim
Philemon62 hat geschrieben:
A möchte die Firma darauf hinweisen

Hat er doch schon:
Philemon62 hat geschrieben:
A hat die Firma bereits darauf hingewiesen.

Philemon62 hat geschrieben:
und bitten, das in Zukunft zu unterlassen,

Bitten ist das richtige Wort. Wenn die Firma beim ersten Mal schon nicht tätig wurde, weshalb sollte es diesemal anders sein?

_________________
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Nehmt das ihr Cookies:Blondine, Bikini, Strand, Insel, Hawaii, Palme, Cocktail.
Und unsere Hooligans grüße ich mit einem freundlichen "AHOI" :mrgreen:


Zuletzt geändert von Tastenspitz am 14.10.17, 11:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 11:02 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9744
Zitat:
. A möchte die Firma darauf hinweisen, dass B dieses tut und bitten, das in Zukunft zu unterlassen,
A kann das natürlich ein zweites Mal tun. Bitte berichten Sie weiter, ob die Reaktion der Firma beim zweiten Mal anders ausfällt als beim erstenmal.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 11:37 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 31.01.05, 08:14
Beiträge: 17088
Wohnort: Auf diesem Planeten
SusanneBerlin hat geschrieben:
Zitat:
. A möchte die Firma darauf hinweisen, dass B dieses tut und bitten, das in Zukunft zu unterlassen,
A kann das natürlich ein zweites Mal tun. Bitte berichten Sie weiter, ob die Reaktion der Firma beim zweiten Mal anders ausfällt als beim erstenmal.

Aus meiner Erfahrung in diesem Forum wird es vermutlich so sein. :wink:

_________________
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.
Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 13:14 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 19.05.05, 15:17
Beiträge: 2479
Wohnort: Niedersachsen
Mal so ein Gedanke: Woher soll ein (fremder) Mailempfänger denn wissen, dass der Versender den Mailaccount privat nutzt (wenn er nicht gerade nachfragt)? Wenn das Ganze äußerlich den Eindruck macht, dass die Firma hinter den Aussagen des Mitarbeiters B steht, könnte man doch glatt auf den Gedanken kommen, dass ein Unterlassungsanspruch von A gegen die Firma besteht. Ob diese Firma dann die private Nutzung des Mailaccounts durch Mitarbeiter verbietet, weil mit der Erlaubnis Schindluder getrieben wurde, kann A egal sein.
Vielleicht sollte A das mal mit (s)einem Anwalt besprechen. Der wird sicherlich am besten sagen können, wie offiziell das Ganze auf fremde Personen wirkt und ob das erlaubt ist.
Alternativ kann A auch jede Mail, die B ihm und anderen schickt, mit entsprechender Erklärung an die Firma des B schicken, damit die sehen, wie ihr Firmenlogo missbraucht wird. Auch das kann erhebliche Konsequenzen haben, wenn B nicht gerade zu den besten Mitarbeitern, die man unbedingt behalten möchte, gehört.

_________________
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 13:35 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.10.14, 09:52
Beiträge: 16

Themenstarter
Froggel hat geschrieben:
Mal so ein Gedanke: Woher soll ein (fremder) Mailempfänger denn wissen, dass der Versender den Mailaccount privat nutzt (wenn er nicht gerade nachfragt)? Wenn das Ganze äußerlich den Eindruck macht, dass die Firma hinter den Aussagen des Mitarbeiters B steht, könnte man doch glatt auf den Gedanken kommen, dass ein Unterlassungsanspruch von A gegen die Firma besteht. Ob diese Firma dann die private Nutzung des Mailaccounts durch Mitarbeiter verbietet, weil mit der Erlaubnis Schindluder getrieben wurde, kann A egal sein.
Vielleicht sollte A das mal mit (s)einem Anwalt besprechen. Der wird sicherlich am besten sagen können, wie offiziell das Ganze auf fremde Personen wirkt und ob das erlaubt ist.
Alternativ kann A auch jede Mail, die B ihm und anderen schickt, mit entsprechender Erklärung an die Firma des B schicken, damit die sehen, wie ihr Firmenlogo missbraucht wird. Auch das kann erhebliche Konsequenzen haben, wenn B nicht gerade zu den besten Mitarbeitern, die man unbedingt behalten möchte, gehört.


Genau darum ging es A! Nicht darum die Firma zweimal zu bitten B in die Schranken zu weisen, weil die Firma das erstemal schon nicht tat.

Bevor ich einen Anwalt konsultiere wollte ich hier im Forum eruieren, wie die Rechtslage ist. Wenn ich nicht sicher eine Klage gewinne und mir damit Ärger und Ausgaben einhandele wäre es in der Tat
eine Alternative mal ganz platt die Firma offiziell anzuschreiben und um eine inhaltliche Stellungnahme zu bitten.

Vielleicht bekomme ich noch einen sachlichen Hinweis, wie die Lage aussieht. Mich hat überrascht, dass ausser der letzten Antwort niemand auf dem Radar hatte, dass B den Account wirklich missbraucht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 15:08 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.12.04, 12:07
Beiträge: 6920
Wohnort: Niedersachsen
Zitat:
Mich hat überrascht, dass ausser der letzten Antwort niemand auf dem Radar hatte, dass B den Account wirklich missbraucht.


Bitte? Sie haben doch selbst berichtet, dass A die Firma bereits informiert hat und diese bestätigt hat, dass der account privat genutzt werden darf und die Firma keinen weiteren Handlungsbedarf sieht.

froggel hat geschrieben:
Woher soll ein (fremder) Mailempfänger denn wissen, dass der Versender den Mailaccount privat nutzt (wenn er nicht gerade nachfragt)?


Genau das (nachfragen) hat er ja getan, ... mit o.g. Ergebnis.


Adressat irgendwelcher rechtlicher Handlungen ist hier der B. Sei es ein Strafantrag wegen §§ 186, 187 StGB oder eine zivilrechtliche Unterlassungsklage.

Zitat:
Wenn ich nicht sicher eine Klage gewinne


"Sicher" weiß man das vorher nie. Aber wenn B so dermaßen eklatant Unwahrheiten verbreitet, sind die Chancen recht gut.

Zitat:
wäre es in der Tat
eine Alternative mal ganz platt die Firma offiziell anzuschreiben


Das ist doch Ihrer eigenen Aussage bereits geschehen:

Zitat:
...fordert A per Einschreiben an diese Firma, dass diese B untersagt, ihn weiter per mail zu belästigen. Die Firma antwortet,
dass sie ungeachtet des Inhalts Mitarbeitern die private Nutzung der mail gestatten, bestätigt aber, dass der Mitarbeiter tatsächlich den Firmenaccount "nutzt", um A anzuschreiben.


A wird m.E. keinen Erfolg damit haben, die Firma hier als "Zuchtmeister" ins Boot zu holen. Und selbst wenn? Dann nutzt B in Zukunft halt nicht mehr den Firmenaccount, sondern einen anderen. Und dann? Wenn A sich gegen das Verhalten von B wehren will, muss er auch schon gegen B rechtlich vorgehen.

Oder ist A gar nicht an der "Abstellung" der Handlungen von B interessiert (oder allenfalls sekundär) und sein primäres Interesse liegt darin, dass B in der Firma "Ärger bekommt"??

_________________
Mit freundlichen Grüßen
J.A.
**************
OLG Hamm, 4 RVs 159/16 : "Bewusstes Ausbremsen von Radfahrern mit der Beifahrertür ist strafbar"
Ahja ?! ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 15:30 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9744
Philemon62 hat geschrieben:
Mich hat überrascht, dass ausser der letzten Antwort niemand auf dem Radar hatte, dass B den Account wirklich missbraucht.

Froggel hat geschrieben:
Mal so ein Gedanke: Woher soll ein (fremder) Mailempfänger denn wissen, dass der Versender den Mailaccount privat nutzt (wenn er nicht gerade nachfragt)?

So fremd sind die Mailempfänger ja nicht, es handelt sich bei allen um "wesentliche Personen der Hausgemeinschaft", und denen dürfte der Name des B unter der mail als Mitglied der Hausgemeinschaft und des Verwaltungsbeirats zumindest bekannt vorkommen.

Ich kann ja nur für mich sprechen, aber bei mir wäre das so:
Wenn ich mit einer Firma "Kohlenhandlung Meier" noch nie zu tun hatte und von dieser Firma per mail wegen irgendwelcher Privat- oder Hausangelegenheiten angeschrieben würde, dann würde ich NICHT denken, dass das etwas amtliches ist. Ich würde mir denken, was hat Kohlenhandlung Meier damit zu tun.

Wenn mir dann noch auffallen würde, dass der Name des Absenders der gleiche Name ist wie der eines Eigentümers, der bei mir im Haus wohnt und dem Verwaltungsbeirat der WEG angehört, dann würde ich mir halt denken, der B schreibt vom Firmenaccount aus. Deswegen würde ich die mail dann aber auch nicht "wichtiger" oder "amtlicher" einschätzen als wenn B von irgeneinem anderen e-mail-Provider aus geschrieben hätte.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.17, 16:43 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 20.08.17, 11:31
Beiträge: 90
Philemon62 hat geschrieben:
Genau darum ging es A!

"Juhu, endlich die Antwort, um die ich von Anfang an schon bettel!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!