DNA bei Einbruch?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von Tom Ate » 09.01.18, 16:51

Die lustlose Zeugin ist bekloppt.
Bei ca. 250.000 Polizisten gibt ex wohl auch Vollhonks und Honkinnen.




"... entzieht sich unserer Kenntnis"

Bei aller gern gewählten Kritik gegen die Polizei, wenn die Müllabfuhr verspätet kommt oder der TÜV seine Mittagspause überzieht oder das BKA Löschvorschriften nicht einhält, dann kann Polizei da nix zu.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14695
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von windalf » 09.01.18, 17:04

Bei aller gern gewählten Kritik gegen die Polizei, wenn die Müllabfuhr verspätet kommt oder der TÜV seine Mittagspause überzieht oder das BKA Löschvorschriften nicht einhält, dann kann Polizei da nix zu.
Den Dienstleistern kann man aber direkt kündigen oder sich einen anderen suchen (und für Schlechtleistung dann nicht bezahlen). Bei der Polizei klappt das nicht (Geben Sie mir meine Steuern wieder, sie haben dafür nicht gut gearbeitet).
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6559
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von Oktavia » 09.01.18, 17:58

Tom Ate hat geschrieben:Bei aller gern gewählten Kritik gegen die Polizei, wenn die Müllabfuhr verspätet kommt oder der TÜV seine Mittagspause überzieht oder das BKA Löschvorschriften nicht einhält, dann kann Polizei da nix zu.
Ähm BKA, gehören die nicht mehr zur Polizei? Hab ich was verpasst?
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von Tom Ate » 09.01.18, 19:26

Das BKA ist eine der drei Polizeien des Bundes.... hat aber nichts mit der Landespolizei zu tun, die bezüglich der mangelnden Löschung kritsiert wurde

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von gmmg » 09.01.18, 20:03

Die aussageunwillige Polizistin war sicher nur ein Einzelfall. Problematisch wird es, wenn solches Fehlverhalten strukturell begünstigt und von Vorgesetzten unterstützt wird. Der Fall, wo Thüringer Polizisten auf einer Hamburger Demontration ihre Kollegen aus Schleswig-Holstein krankenhausreif geprügelt hatten ist sicher noch bekannt. Grundlos auf Bürger und Demonstranten einschlagen kommt vor und ist sonst kaum mal einer Schlagzeile wert.

Zum Skandal weitete es sich aus, als die Polizisten nicht zu ihrem Strafprozess erschienen. Ein vom Gericht erlassener Haftbefehl wurde auf Intervention des Thüringer Innenministers außer Vollzug gesetzt. Da fragt man sich: was sind das für Maucheleien? Leben wir in einem Rechtsstaat oder einer Banenrepublik?
Es wurde aber noch eines drauf gesetzt, die Polizisten sind danach wieder nicht zum Termin erschienen und haben krank gefeiert, mit Bescheinigung des Amtsarztes. Der gewalttätigen Prügelhorde wurde nämlich auf einmal ganz Bange vor der Gerechtigkeit eines Gerichtes.

Und, was machen die werten Kollegen? Die decken diese Schweinerein auch noch. Ich habe keine Bilder gesehen, wo diese Typen in Handschellen einem Pulk von Journalisten vorgeführt wurden, und auch nichts davon gelesen, dass ihre Wohnungen und Diensträume zerlegt, der Hund erschossen und sie einer erkenntnisdientlichen Behandlung unterzogen wurden, um mal zu sehen wo sich noch alles ihre Spuren finden lassen.

Und solche Leute tragen dann weiterhin die Uniform eines Rechtsstaates und werden von ihm mit speziellen Befugnissen ausgestattet.

https://de.indymedia.org/2003/07/56740.shtml

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6559
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von Oktavia » 09.01.18, 20:30

Tom Ate hat geschrieben:Das BKA ist eine der drei Polizeien des Bundes.... hat aber nichts mit der Landespolizei zu tun, die bezüglich der mangelnden Löschung kritsiert wurde
Ich vermute aber mal, dass das BKA die Daten ehedem von der Landespolizei (Datenhaltende Stelle) bekommen hat? Wer muss darauf achten, dass Daten gelöscht werden?

Auf jeden Fall empfiehlt lawblog möglichst keine DNA Proben etc. abzugeben. Es gibt einige wenige Polizisten denen ich auf Grund dienstlicher Erfahrungen vertraue, ansonsten hat die Polizei als Institution trotz Vertrauensvorschuss bei mir Vertrauen stark abgebaut.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von gmmg » 09.01.18, 20:45

Oktavia hat geschrieben:Es gibt einige wenige Polizisten denen ich auf Grund dienstlicher Erfahrungen vertraue,
Nun, deine Probe würde aber nicht der Polizist analysieren. Das machen große Labore im Auftrag. Angeblich erfolgt das anonymisiert, aber ich weiss von jemanden der auf diesem Gebiet tätig ist, dass er schon einiges über Fälle und Verdächtige mitbekommen hat.
Und wer alles Zugang zu den IT-Systemen der Ermittler hat weiß man doch eh nicht. Unsere Regierungen war ja nie sonderlich bemüht, Spionage durch ihre sogennannten "Freunde" aufzuklären und zu unterbinden.

Vor einiger Zeit habe ich auch einem Presseartikel entnommen, dass Ermittler, die häufiger an Tatorten eingesetzt werden und eine Vergleichsprobe abgeben sollten, dies verweigert haben. Die werden wohl wissen warum.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6559
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von Oktavia » 09.01.18, 22:55

gmmg hat geschrieben:Angeblich erfolgt das anonymisiert, aber ich weiss von jemanden der auf diesem Gebiet tätig ist, dass er schon einiges über Fälle und Verdächtige mitbekommen hat.
Und wer alles Zugang zu den IT-Systemen der Ermittler hat weiß man doch eh nicht. Unsere Regierungen war ja nie sonderlich bemüht, Spionage durch ihre sogennannten "Freunde" aufzuklären und zu unterbinden.
Ich arbeite in einer Kommune und da laufen Dinge von denen ich besser nicht weiss jedenfalls so lange nicht bis es whisleblowerschutz gibt. Ich achte auf Datenschutz und kann morgens in den Spiegel schaun.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von Tom Ate » 10.01.18, 17:11

Ich denke, dass es drauf ankommt


Ich habe bei einer DNA Reihenuntersuchung natürch gespendet. Ich würde mich ärgern, wenn diese DNA Daten nicht gelöscht wären.
Mein Gedanke zur Spende war aber nicht gegen den bösen, datensammelnden Staat sondern ich wollte verhindern, dass es weitere unsvhuldige Opfer gibt und den Ermittlern helfen

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: DNA bei Einbruch?

Beitrag von gmmg » 10.01.18, 17:45

Kleiner Nachtrag zu meinem gestrigen Post: Nicht nur einzelne Polizisten, sondern auch die Gewerkschaft der Polizei spricht sich dagegen aus, von Beamten welche häufig an Tatorten zu tun haben vorsorglich Vergleichsproben zu nehmen.
https://www.gdp.de/gdp/gdpnrw.nsf/id/DN ... =200015095

Antworten