G-Akte, T2, nicht eingezogen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Trauma
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 01.01.12, 22:04

G-Akte, T2, nicht eingezogen

Beitrag von Trauma » 03.01.12, 20:15

Guten Abend,


ich habe mich eine geraume Zeit mit der Gesundheitsakte, die bei der Musterung angefertig wird beschäftigt. Versicherungen und öffentliche Arbeitgeber können diese einsehen.
Ich kann zwar verweigern, dass diese die G-Akte einsehen, aber dann werde ich uU. nicht versichert bew. angestellt. Stimmt das?

Was passiert mit meiner G-Akte? Ich wurde T2 gemustert (vor über einem Jahr) aber nicht eingezogen. Wird diese nun gelöscht oder bis zum 45. Lebensjahr aufbewahrt? Habe ich als Nicht-Soldat ein Recht diese einzusehen?

Angenommen Person A lässt sich mustern, hat zur Musterungszeit Rückenleiden gehabt und Depressionen. Person A ist inzwischen wieder fit. Person A lässt sich nochmals mustern. Was steht dann ist der G-Akte?

Ich bedanke mich für eure Mühen

Heckersbruch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 663
Registriert: 03.07.07, 16:35
Wohnort: Mettmann

Re: G-Akte, T2, nicht eingezogen

Beitrag von Heckersbruch » 05.01.12, 16:19

Hallo,
Versicherungen und öffentliche Arbeitgeber können diese einsehen
Die Gesundheitsakten (G-Akten) unterliegen VS- NfD. Da ein "Dienstgebrauch" für ein Privatunternehmen wohl auszuschließen wäre, fällt diese schonmal weg. In wiefern ein öffentlicher Arbeitgeber diese militärische Akte einsehen kann, vermag ich nicht zu sagen, dürfte aber ohne Deine Zustimmung nicht möglich sein.
Stimmt das?
Jein!
Versicherung: siehe oben
öffentlicher Arbeitgeber: Wenn Du der Einsicht in Deine G-Akte nicht zustimmst, muss der öffentliche Arbeitgeber wohl selbst eine Untersuchung durchführen (lassen).
Was passiert mit meiner G-Akte?
Sie wird bei Deinem zuständigen Kreiswehrersatzamt archiviert.
Wird diese nun gelöscht oder bis zum 45. Lebensjahr aufbewahrt?
Sie wird so lange aufbewahrt, wie Du Dich im wehrfähigen Alter befindest.
Was steht dann ist der G-Akte?
Dass er beim ersten Mal ein Rückenleiden und Depressionen hatte und dass er bei einer (sofern es denn eine geben wird) erneuten Musterung nun gesund ist.
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!

ACHTUNG: Recht und Gerechtigkeit sind zwei verschiedene Paar Schuhe!

Antworten