Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Baumfällantrag abgelehnt - was nun
Aktuelle Zeit: 23.11.17, 04:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Baumfällantrag abgelehnt - was nun
BeitragVerfasst: 17.07.13, 18:50 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 24.01.05, 14:05
Beiträge: 50
Hallo,
im Vorgarten meines Elternhauses steht eine großer Nadelbaum, ca. 30 Jahre alt, von meinen Eltern angepflanzt.
Da der Baum mittlerweile Schäden am Grundstück sowie am öffentlichen Gehweg verursacht und ein Sicherheitsrisiko darstellt, wurde ein Antrag zur Fällung gestellt, der abgelehnt wurde. Durch die Wurzeln heben sich die Gehwegplatten im Eingangsbereich, jeden Tag fallen viele Zapfen auf den Boden, die Äste schlagen z. T. auf das Flachdach und im Falle eines Umstürzen will ich erst gar nicht an die Folgeschäden denken. Meine Eltern sind weit über 70 Jahre, meine Mutter mit zwei künstlichen Kniegelenken nicht gut zu Fuß und bereits zwei mal dort gestürzt. Es ist geplant, dort wo der Baum jetzt steht, einen neuen Eingang anzulegen, der auch mit einem Gehwagen benutzt werden kann. All dies interessiert die Stadtverwaltung nicht, der Antrag wurde wie gesagt abgelehnt.
Das Einzige, was wir von der Stadt hören, ist: Eigentum verpflichtet! Ja bitte, wenn es mein Eigentum ist, kann ich doch tun und lassen, was ich will? Grundsätzlich ist so ein Baum ja auch gar keine typische Vorgartenbepflanzung. Es handelt sich um eine Douglasie.
Welche Möglichkeiten gibt es nun? Wie hoch können die Bußgelder für das nicht genehmigte Fällen sein?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.07.13, 21:09 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9513
Hallo,

besteht die Gefahr, dass der Baum von selbst umstürzt aufgrund von Morschheit o.ä.?
Wenn ja, würde ich das von einem Fachmann begutachten lassen und den Fällungsantrag inkl. Gutachten erneuern.
Wenn nein, könnte man zunächst die störenden Wurzeln (von einem "Baumfachmann") kappen lassen so dass die Standsicherheit bleibt und den Gehweg in Ordnung bringen lassen. Wenn der Baum daraufhin eingeht, so what?

Nachtrag: Habe gerade gesehen, in Berlin wäre für "Aufgrabungen des Wurzelbereichs" ein eigener Antrag nötig. Aber das kann einem sicher der beauftragte "Baumfachmann" sagen. Ich nehme an, deine Eltern wollten den Baum nicht selber fällen.

Grüße, Susanne

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!