Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Krankenwagenfahrt selber bezahlen??
Aktuelle Zeit: 28.05.17, 23:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Krankenwagenfahrt selber bezahlen??
BeitragVerfasst: 07.07.16, 20:16 
Offline
noch neu hier

Registriert: 07.07.16, 19:57
Beiträge: 1
Guten Tag ich denke hier bin ich richtig.
Meine Freundin Arbeitet in einer Discothek, eines abend ging es ihr nicht gut sie hatte etwas getrunken wie das so üblich ist aber nicht viel, sie war auch erst 2h am arbeiten und wurde dann schlecht und schwindelig und es ging nicht weg, nach ner Stunde hat dann ein GAST den krankenwagen gerufen obwohl meine Freundin das NICHT wollte , die Krankenwagenfahrer meinten dann sie sollte besser mitkommen weil sie hohen Blutdruck hatte und sie hatten den Verdacht das sie zu viel getrunken hatte. Sie fuhr mit, und im Krankenhaus haben sie dann NUR den Blutdruck gemessen nichts anderes und meinten sie hätte eine Alkoholvergiftung ohne bluttest oder alk. Test. Und ich habe sie dann um 4 Uhr morgens abgeholt.

Soo meine Frage jetzt, wir haben eine Rechnung von 495€ bekommen für die Krankenwagenfahrt, ohne das sie es überhaupt wollte oder für nötig gehalten hätte, genau so wie ihre Arbeitskollegen. Muss sie es bezahlen? Wie ist die Rechtslage?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.07.16, 21:37 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 02.11.12, 21:26
Beiträge: 318
Wohnort: Bonn
Reichen Sie die Rechnung an die Krankenkasse Ihrer Freundin weiter. Ob unnötig oder nicht, offenbar gab es Anhaltspunkte, die eine Gefährdung für die Freundin vermuten ließen. Sowas ist von der Krankenkasse abgedeckt.

_________________
Verba docent, exempla trahunt et quae nocent, docent.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: § 60 SGB V
BeitragVerfasst: 12.07.16, 21:30 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 02.03.16, 15:55
Beiträge: 335
Biggi0001, sie sind auf dem Holzweg. Man hat keineswegs als GKV-Versicherter einen Anspruch auf einen kostenlosen Krankentransport!
Die Fahrtkosten werden nur dann von der GKV übernommen, wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig sind und vom Arzt verordnet wurden, vgl. § 60 SGB V.

Das letztere trifft hier anhand des geschilderten nicht zu.

@Fragesteller: SIe haben unbewusst die richtige Überschrift gewählt! Eine Krankenfahrt ist immer kostenpflichtig, ggf mit Selbstbehalt. Ein Krankentransport nur nach Maßgabe SGB V, § 60!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.07.16, 16:56 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 28.01.14, 22:27
Beiträge: 765
locarno hat geschrieben:
Die Fahrtkosten werden nur dann von der GKV übernommen, wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig sind und vom Arzt verordnet wurden, vgl. § 60 SGB V.
Das letztere trifft hier anhand des geschilderten nicht zu


§ 60 Abs. 2 Nr. 2 SBG V hat geschrieben:
Die Krankenkasse übernimmt die Fahrkosten in Höhe des sich nach § 61 Satz 1 ergebenden Betrages je Fahrt übersteigenden Betrages
2. bei Rettungsfahrten zum Krankenhaus auch dann, wenn eine stationäre Behandlung nicht erforderlich ist,


Ich schließe mich Biggi an: Rechnung einreichen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: § 60 SGB V
BeitragVerfasst: 15.07.16, 11:27 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 14:23
Beiträge: 3886
locarno hat geschrieben:
Biggi0001, sie sind auf dem Holzweg. Man hat keineswegs als GKV-Versicherter einen Anspruch auf einen kostenlosen Krankentransport!
Die Fahrtkosten werden nur dann von der GKV übernommen, wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig sind und vom Arzt verordnet wurden, vgl. § 60 SGB V.

Das letztere trifft hier anhand des geschilderten nicht zu.


wobei man bei der Aussage "den Krankenwagen gerufen" an allgemeinsprachliche Äußerungen denken muss. Der Gast wird nicht i.e.S. den Krankenwagen, sondern schlicht den Notruf gewählt haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.11.16, 00:22 
Offline
noch neu hier

Registriert: 14.11.16, 02:43
Beiträge: 4
Krankentransporte müssen vorab genehmigt werden, das ist richtig. Hier handelt es sich aber um keinen Krankentransport, sondern um ein akut einsetzendes Ereignis. Aus diesem Grund muss vorab nichts genehmigt werden. Muss Frau Müller aber zum Gipswechsel und soll mit einem Krankentransportwagen transportiert werden muss dies vorab genehmigt werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.11.16, 07:16 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 02.04.14, 07:01
Beiträge: 1801
In wie vielen Themen wird hier eigentlich gerade parallel diskutiert, ob irgendwelche nicht trinkfesten Persönchen, denen vor der Disco kotzübel wurde, den angeforderten RTW selber bezahlen müssen?!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!