Kaufvertrag zustande gekommen?

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Antworten
Jousen
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 18.09.17, 22:54

Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von Jousen » 22.08.18, 17:00

Kann mir jemand sagen, ob im folgenden fiktiven Fall ein Vertrag zustande kam:

Person A hat Katzen inseriert. Nach eigenen Angaben ist A keine offizielle Züchterin, sondern hat pro Jahr ca. 2-3 Würfe aus Leidenschaft / Hobby und verkauft die Katzen regelmäßig für jeweils 100 - 250 € (kein Vertrag, keine Papiere, kein Vorabcheck beim Tierarzt).
B meldet sich auf eines der Inserate mit Fotos von zwei Katzen: braun und weiß, je 100.- Rasse war bekannt, Alter der Katzen auch.
Es wird ein erster Kennenlerntermin vereinbart. B verbringt 1 Stunde mit den Katzen vor Ort und bittet darum, sie unbedingt zu reservieren. A reserviert.
Am nächsten Tag schreibt A dem B eine E-Mail und fragt nach, ob B sich schon entschieden hätte. Wichtig evtl. noch: zu diesem Zeitpunkt waren die Kitten knapp 8 Woche alt und somit zu jung, sie von der Mutter zu trennen.
A wollte die Katzen gerne sofort abgeben, B bat darum, sie länger bei der Mutter zu lassen.
B antwortete auf vorgenannte E-Mail: Bitte unbedingt weiterhin reservieren, ich habe schon nach passenden Namen für die Katzen geschaut.
A daraufhin: Ich möchte die Katzen gerne am 12.08.2018 abgeben, ist das okay für Sie? (Zu diesem Zeitpunkt wären sie 10 Wochen alt gewesen).
Daraufhin B: Das klingt doch sehr gut! Ich melde mich morgen nochmal wegen den Eckdaten und ein paar restlichen Fragen.
A daraufhin: Sorry, ich habe die Katzen nun anderweitig verkauft.

B´s Vermutung: A kündigte an, in den Urlaub fahren zu wollen, offenbar gingen die Katzen im Weg um und wurden einer Person übergeben, die sie sofort mitgenommen hat und nicht erst im Alter von 10 Wochen.

Kam hier ein Vertrag zustande?

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6797
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von winterspaziergang » 22.08.18, 18:39

Jousen hat geschrieben:Kann mir jemand sagen, ob im folgenden fiktiven Fall ein Vertrag zustande kam:

Person A hat Katzen inseriert. Nach eigenen Angaben ist A keine offizielle Züchterin, sondern hat pro Jahr ca. 2-3 Würfe aus Leidenschaft / Hobby und verkauft die Katzen regelmäßig für jeweils 100 - 250 € (kein Vertrag, keine Papiere, kein Vorabcheck beim Tierarzt).
sog. Vermehren
das sind keine Züchter, auch keine inoffiziellen und die Tiere sind genauso viel wert wie jede Wald-und-Wiesenkatze
Jousen hat geschrieben:Kam hier ein Vertrag zustande?
nach der Darlegung, nein.
Als man sich halbwegs einig war, wann abzugeben ist, waren die Katzen ja nicht mehr zu verkaufen.

Jousen
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 18.09.17, 22:54

Re: Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von Jousen » 22.08.18, 19:44

Danke "winterspaziergang" für Ihre Stellungnahme.

Ich ging auch davon aus, dass kein Vertrag zustande gekommen ist, allerdings eher, da "das klingt doch sehr gut" keine feste Zusage ist - wie ich laienhaft meine.

Sie schreiben, "als man sich halbwegs einig war...". A schrieb, am 12.08. sollen die Katzen abgeholt werden und B antwortet: Das klingt doch sehr gut.

D.h., zu diesem Zeitpunkt waren die Katzen schon noch zu verkaufen. Hatte ich missverständlich formuliert im Eingangstext oder Ihre Antwort falsch verstanden?

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6797
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von winterspaziergang » 22.08.18, 22:08

Jousen hat geschrieben: D.h., zu diesem Zeitpunkt waren die Katzen schon noch zu verkaufen. Hatte ich missverständlich formuliert im Eingangstext oder Ihre Antwort falsch verstanden?
keine Ahnung, was haben Sie denn verstanden? ob die Katzen noch zu verkaufen waren oder nicht, ist egal. Die Aussage:
Daraufhin B: Das klingt doch sehr gut! Ich melde mich morgen nochmal wegen den Eckdaten und ein paar restlichen Fragen.
ist kein Vertrag. Kein einverstanden, kein wo schick ich das Geld hin.

Nebenbei sollte man Vermehrer, die Welpen zu früh von der Mutter trennen nicht noch durch Kauf unterstützen. Und ein Tier ohne Papiere ist hinsichtlich seiner "Rasse" genauso wertvoll wie jedes gleichartige aus dem Tierheim.

Charon-
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 12.07.06, 20:45

Re: Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von Charon- » 23.08.18, 07:05

Jousen hat geschrieben:Kam hier ein Vertrag zustande?
Die Aufforderung "Reservier mir mal" ist schon begrifflich kein Vertrag, denn wenn ein Vertrag gewollt wäre, hätte der Betroffene ja gesagt "ich nehme sie (und hole sie dann in drei Wochen ab)".

Hier hat der Interessent durch die Aussage "Reservierung" gerade ausgedrückt, dass er noch keinen Vertrag abschließen, sondern Handlungsoptionen offen halten möchte (denn, wie gesagt, hätte der Wille zum Abschluss eines Kaufvertrags bestanden, hätte der Interessent diesen direkt inkl. Preis und Zahlungsmodalitäten abgeschlossen, hat er aber nicht).
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.

Jousen
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 18.09.17, 22:54

Re: Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von Jousen » 19.09.18, 12:48

Danke soweit für die Antworten.

Wie wäre es in folgendem ähnlich gelagertem Fall:

A schaut sich 2 Katzen an, teilt dem Verkäufer (B) vor Ort bei der Besichtigung der Tiere mit, zeitnah Bescheid zu geben, ob er die Katzen kaufen möchte.
Es folgt ein Telefonat worin A dem B mitteilt, die Katzen kaufen zu wollen. Kaufpreis war im Internet angegeben mit dem Zusatz: "Reservierung nur persönlich. Reservierungsgebühr 30.- pro Katze" (Gesamtpreis pro Katze 50.-). Über den Kaufpreis und die Höhe der Anzahlung war man sich einig.
Im Rahmen des Telefonates hatte A schon "ein komisches Gefühl", soll heißen, er war nicht sicher, ob B die Katzen nicht schon anderweitig vergeben hat. B beteuerte mehrfach, die Katzen seien beide noch da und A kann sie auf jeden Fall bekommen. Es wurde vereinbart, A melde sich nochmal telefonisch, um einen Termin zur Anzahlung auszumachen (A hat etwas längere Anfahrt). Weiter wurde vereinbart, die endgültige Abholung soll stattfinden, wenn die Katzen 12 Wochen alt sind. Abholort war ebenfalls klar.
A teilte dem B mit, nun extra eine möglichst große Transportbox zu kaufen, damit die Katzen sich im Auto möglichst wohlfühlen - eben wegen der längeren Fahrt.
A hat aufgrund des "komischen Gefühls" dem B nach dem Telefonat eine E-Mail geschickt mit allen Eckdaten zum Kauf und mit der Bitte, diese Eckdaten (um welche Katzen es sich genau handelt, Kaufpreis, Abholort, etc.) nochmal schriftlich zu bestätigen. Dies hat B NICHT getan.
A hat nun alle Utensilien für die Katzen besorgt und B meldet sich nicht mehr und ist nicht erreichbar.
Andere Katzen findet A nun nicht so ohne Weiteres - jahreszeitlich bedingt und zudem wollte A eben diese beiden Katzen.

Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

Jousen
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 18.09.17, 22:54

Re: Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von Jousen » 19.09.18, 17:37

Ich hoffe, jemand aus dem Forum kann / will etwas zur neuen geschilderten Sachlage beitragen. Danke im Voraus.

Jousen
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 18.09.17, 22:54

Re: Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von Jousen » 20.09.18, 22:06

Kurz gefasst wüsste ich gerne, wie es sich verhält, wenn man einen mündlichen Kaufvertrag geschlossen hat und später (vor Übergabe der Sache) zur Absicherung die Inhalte desselben schriftlich bestätigt haben möchte und der Vertragspartner diesem Wunsch nicht nachkommt.
Vermute ich richtig, dass die mündliche Vereinbarung von diesem Umstand unberührt bleibt und weiterhin greift - da die schriftliche Version bloß eine zusätzliche Absicherung hätte werden sollen?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15211
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kaufvertrag zustande gekommen?

Beitrag von SusanneBerlin » 20.09.18, 22:19

Hallo,

sicherlich sind auch mündliche Vereinbarungen wirksam. Der Nachteil ist nur, wenn man etwas unter vier Augen ohne Zeugen vereinbart, dass derjenige, der sich auf die Vereinbarung berufen will, keinen Beweis dafür hat dass es eine Vereinbarung gegeben hat und was da vereinbart wurde.

Eine schriftliche Abfassung der Vereinbarung, von beiden Vertragspartnern unterschrieben, wäre ein Beweis.
Grüße, Susanne

Antworten