Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Asyl-Urteil des EuGH - wer entscheidet für Deutschland?
Aktuelle Zeit: 24.09.17, 16:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 57 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 11.09.17, 07:18 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.07.07, 07:27
Beiträge: 17316
Wohnort: Daheim
Cordelia hat geschrieben:
Du bist einfach nicht willens Fakten zu akzeptieren, die nicht in Dein Welbild passen und schwurbelst Dir Deine eigene Wahrheit zusammen.

DNFTT.

_________________
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Nehmt das ihr Cookies:Blondine, Bikini, Strand, Insel, Hawaii, Palme, Cocktail.
Und unsere Hooligans grüße ich mit einem freundlichen "AHOI" :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.09.17, 07:31 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.08.07, 14:25
Beiträge: 157
Charon- hat geschrieben:
Das ist doch Unfug, es gibt eine ganze Reihe von Bevölkerungsgruppen, die dringend integriert werden müssten, beispielsweise die Gastarbeiter aus der Türkei,


Echt jetzt...? Nach wie vielen Jahren, die die nun schon hier sind, seitdem dieses Programm in den 60ern ins Leben gerufen wurde...?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.09.17, 12:09 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 12.07.06, 20:45
Beiträge: 939
Nordland hat geschrieben:
islamistischer Terror sei gar nicht so schlimm, schließlich gebe es auch Rechtsextremismus.


Wenn man rechtsextremen Terror als "nicht so schlimm" ansieht, dann wäre die Wiedergabe korrekt. Eigentlich ist die Aussage "islamischer Terror ist genauso schlimm wie rechts- oder linksextremer Terror, aber wie auch diese ist es nur ein Symptom für das Problem".

Nordland hat geschrieben:
Der Islam hat auch nichts mit dem Islam zu tun.


Die christliche Partei hat ja auch nichts mit der Kirche zu tun.

Nordland hat geschrieben:
Wenn sie sich bis jetzt nicht mit Deutschland identifizieren können, sollten sie zurück in die Türkei.


Warum? Die Betroffenen haben sich mit der Situation zurechtgefunden, die haben keinen Handlungsbedarf.

Nordland hat geschrieben:
Nein, denn die haben sich oft schon integriert.


"Oft schon" ist eine schöne Relativierung, leider stimmt das bei weitem nicht, siehe z.B. den BAMF Bericht von 2013 zu diesem Thema.

Nordland hat geschrieben:
Deren Kultur ist nicht mit islamischer Kultur vergleichbar.


Was hat das denn mit Integration zu tun? Es spielt doch keine Rolle, ob die Kulturen vergleichbar sind, für die Integration ist es nur relevant, dass sie sich von der deutschen Kultur unterscheiden.

Nordland hat geschrieben:
Abstrus, bei friedlichen und bemühten Menschen, die keinem Deutschen was zuleide tun,


1. Das gilt für die Flüchtlinge ebenso.
2. Ist es ziemlich unsinnig, von Flüchtlingen Sprachtests und Staatsbürgerkenntnisse zu verlangen "weil die sich als höherwertiger ansehen", bei Japanern aber zu erklären, die "dürften ruhig unter sich bleiben, weil die ja keinem was zuleide tun". Entweder man redet über Integration, oder darüber, dass alle "Nicht-Deutschen" wieder gehen müssen.

Nordland hat geschrieben:
die Menschen ins Flugzeug zu setzen


Ich rede von den anderen 90%, die nicht ausreispflichtig sind und sich hier auch dann noch aufhalten, wenn jeder Ausreisepflichtige das Land verlassen hat.

Nordland hat geschrieben:
Aber nein, wir Deutschen sind viel besser als die Franzosen oder Belgier


Nein, aber wir Deutschen haben das mit der Zwangsdeportation von "unerwünschten Bevölkerungsgruppen" schon mal ausprobiert und uns die Hände massiv verbrannt, warum also nicht mal zur Abwechslung was anderes probieren?

Sylliska hat geschrieben:
Nach wie vielen Jahren, die die nun schon hier sind, seitdem dieses Programm in den 60ern ins Leben gerufen wurde...?


Aber genau das ist das Problem: Es hat sich keiner drum gekümmert, die waren halt da, haben Steuern bezahlt und ansonsten vor sich hin gelebt.

_________________
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.09.17, 12:31 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 20.08.05, 12:30
Beiträge: 2431
Cordelia hat geschrieben:
Nordland hat geschrieben:
@Cordi: Monitor, das ist natürlich der ultimative Beweis. An Neutralität nicht zu überbieten.
Sagst Du doch bei jeder Quelle, die man Dir unter die Nase hält. Du bist einfach nicht willens Fakten zu akzeptieren, die nicht in Dein Welbild passen und schwurbelst Dir Deine eigene Wahrheit zusammen.
Aber liebe Cordi...

Selbst wenn Monitor hier richtig berichtete, besteht ein grundlegendes Problem. Es geht hier um eine Einzelmaßnahme, die kritisiert wird. Offenbar eine Art Beschluss vom G20-Gipfel (welche Bewandtnis so etwas sowieso haben soll, ist eine andere Frage, aber na gut). Dein Ansatz dagegen beinhaltet eine grundlegende Haltung. Und dein Ansatz funktioniert eben nur, wenn "der Westen" wirklich grundlegend daran schuld wäre, dass es vielen Regionen der Welt schlecht geht.

Aber das ist die typische Argumentationshaltung: Es werden Einzelereignisse bemüht. Siehe das mit dem Geflügelfleisch in Afrika. Da mag es sich tatsächlich um kritikwürdige Vorgänge handeln, jedoch lassen sie keinesfalls den Schluss zu, dass die strukturellen Probleme von außen gesteuert sind. Die inneren Probleme und die Fehlentscheidungen der Menschen vor Ort werden komplett ausgeblendet. Dahinter steckt die typische Einstellung, die Menschen in den Entwicklungsländern, aus denen sich natürlich auch die Migranten speisen, seien Opfer und wir die Täter. So bastelt man sich eine Rechtfertigung dafür zurecht, dass man das eigene Volk mit teurer Wirtschaftsmigration belastet und dass Deutsche die Negativentwicklungen klaglos zu ertragen haben.

Das ist so, wie wenn der FC Köln mit seinen null Punkten den Schiedsrichter verantwortlich machte. Vielleicht gab es tatsächlich sogar einzelne Fehlentscheidungen. Dass man aber die Mannschaft vielleicht schlecht aufgestellt hat, wird dadurch auszublenden versucht.

Korruption, hohe Geburtenraten, religiöser Extremismus usw. sind nicht von außen gesteuert. Die Menschen sind selbst verantwortlich. Sie in Schutz zu nehmen und alles auf den Westen zu schieben, macht es nur noch schlimmer. Ebenso wie die deutsche Einladungspolitik. Beides sorgt dafür, dass die notwendigen Bereinigungsprozesse nicht angegangen werden, Cordi hat ja schließlich bestätigt, dass man nichts dafür könne.

_________________
Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst.
(Voltaire)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.09.17, 16:37 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 28.01.14, 22:27
Beiträge: 787
Das ist nur ein Beispiel von vielen. Rüstungsexporte in Kriegs- und Krisengebiete, die die Konflikte weiter befeuern und von denen nur Rüstungskonzerne profitieren. Subventionierte Agrarprodukte zu Dumpingpreisen, die die einheimischen Bauern von den eigenen Märkten wegkonkurriert. Spekulation mit Nahrungsmitteln. Landraub. EU-Fangflotten. Klimafeindliche Lebens- und Produktionsweisen im globalen Norden. All das trägt mit dazu bei, dass immer mehr Menschen ihre Heimatländer verlassen und sich als Flüchtlinge auf den Weg machen und all das sind auch Ansatzpunkte, um Fluchtursachen zu bekämpfen (anstatt die Flüchtlinge).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.09.17, 22:12 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 17.09.07, 19:37
Beiträge: 2295
Nordland hat geschrieben:
Aber das ist die typische Argumentationshaltung: Es werden Einzelereignisse bemüht.


Machst du das etwa anders? :?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.17, 15:24 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 31.01.16, 20:16
Beiträge: 78
Tastenspitz hat geschrieben:
Ich find das Thema an sich ja interessant, aber auf diese verquasten Bandwurmsätz habich keine Lust zu schreiben.

Aha! Sie legen also Wert darauf, öffentlich zu sagen, dass Sie wegen meiner Schachtelsätze gar keine Lust darauf haben, etwas öffentlich zu sagen... :?: Interessant für mich, auf diese Weise zu erfahren, unter welchen Formen "innerer Zwänge" manche Menschen so leiden...
Tastenspitz hat geschrieben:
DNFTT

Wollen Sie damit zeigen, wie aus Ihrer Sicht ein "Muster-Kurzsatz" aussehen sollte, damit Ihre Lust wieder gesteigert wird?
(Sie kennen sicher das Sprichwort: Wie man in den Wald hineinschreit, so hallt es wider" - also: nichts für ungut! :wink: )

Mount'N'Update hat geschrieben:
Wichtel hat geschrieben:
Ich wäre dankbar, wenn man sich bei den Antworten wirklich nur ganz konkret und sachlich auf diese beiden Rechtsfragen und die rechtlichen Aspekte dazu beschränken würde; Polemik ist hierbei absolut nicht sachdienlich.


Nicht so ganz einfach, wenn die Fragestellung - zumindest auf mich - schon polemisch wirkt. Rechtsbruch ist ein ziemlich herber Vorwurf, wie ich finde. Welches Recht soll denn da "gebrochen" worden sein?

Gegenfrage: Wenn schon der Gebrauch eines üblichen und anerkannten "terminus technicus iuris" tatsächlich "polemisch" sein soll: Wie stufen Sie dann z.B. oben die Aussage von Charon ein, der Nordlands Meinung als (Zitat:) "Scheiß" bezeichnet hat? Als "sachlich"? - Oder soll Ihre Aussage obige Sinn-Aussage von "name4711" dahingehend bestätigen und ergänzen, dass "man" nur einem "einfachen Normalbürger" gegenüber von einem "Rechtsbruch" sprechen darf, dass "man" einem "omnipotenten Politiker" gegenüber dabei aber von --- äh: gefälligst gar nichts darüber zu reden hat?
Welches Recht? - Wie wäre es mit dem Dublin-Abkommen?

Charon- hat geschrieben:
Nochmal: Welche "Schäden" sind denn konkret entstanden dadurch, dass Deutschland die Einreise von Flüchtlingen in seine Landesgrenzen mit geringen Kontrollen erlaubt hat?
Ergänzend dazu: Wie wäre denn die Unterbringung der Flüchtlinge bei der 2. Alternative erfolgt, wenn also Flüchtlinge an der deutschen Grenze abgelehnt und an dem Übertritt gehindert worden wären? Wäre die Unterbringung der Flüchtlinge aus hygienischer Persepktive und unter den Aspekten der Versorgung (sowohl medizinischer als auch mit Lebensmitteln, Wasser, Kleidung und Obdach) zumindest annähernd vergleichbar mit der Unterbringung in deutschen Übergangseinrichtungen gewesen? Denn nur dann wäre die 2. Alternative auch wirklich genauso geeignet gewesen wie die 1. Alternative und wäre eine Wahlmöglichkeit gewesen, wenn man die humanitären Gründe abwägt.

Zu Ihrer 1. Frage: Schauen Sie sich doch die seither stattgefundene Entwicklung in Deutschland und in der EU einmal an: Politische und gesellschaftliche Spaltung, wohin man nur schaut! Und wenn Sie dann auch noch den Titel des Buches von Heiner Geißler "Sapere aude" - "Wage es, auch selbst mitzudenken" beherzigen, dann können Sie sich Ihre Frage sehr leicht auch selbst beantworten.
Zu Ihrer 2. Frage: So weit wäre es doch gar nicht gekommen, wenn die (echten und falschen) Flüchtlinge nicht an die Deutsche Grenze eingeladen worden wären, sondern nach ihrer "Flucht" im 1. gefahrlosen Land geblieben und dort aufgenommen und versorgt worden wären. Wirkliche "Flüchtlinge" wollen ja ohnehin nach Wegfall der Fluchtursache schnellstmöglich wieder in ihr Heimatland zurückkehren, so dass für sie eine heimatnahe Unterbringung ganz offensichtlich auch am allerbesten gewesen wäre. Wer ist denn Richtung Deutschland und EU weitergereist? Doch wohl diejenigen, die gar nicht die Absicht haben, jemals in ihr Heimatland zurückzukehren!
All das Geld, das seither in Deutschland teilweise sinn-, plan- und wirkungslos für die "Integration von Flüchtlingen" (Anm.: Allein dies ist ein Widerspruch per se: Wer in die Heimat zurückkehren will, muss - wie oben auch schon Nordland gesagt hat - im Gastland zwar anständig und vernünftig versorgt, aber nicht auf Dauer dort "integriert" werden! Umkehrschluss: Wer auf seine dauerhafte Integration in Deutschland abzielt, ist kein wirklicher Flüchtling im Sinne vorstehender Definition!) hinausgeworfen worden ist, hätte zu ihrer Versorgung genauso gut auch dorthin in die Errichtung heimatnaher Flüchtlingsunterkünfte nebst erforderlicher Infrastruktur geschickt werden können, wo es besser und zielsicherer verwendet hätte werden können. Und seien wir uns doch einmal ehrlich: Bis zur Deutschen Grenze haben es doch zum allergrößten Teil sowieso nur diejenigen geschafft, die sich dafür sogar Schlepper leisten konnten und die zumindest vorher so viel Geld hatten, dass sie bei einer heimatnahmen Unterbringung in zentralen Auffanglagern sogar am allerwenigsten auf Fremdhilfe angewiesen gewesen wären. Und von diesen zentralen Auffanglagern aus hätten die Flüchtlinge dann bei Bedarf ja immer noch geordnet(!) und registriert(!) und reduziert auf die wirklichen Flüchtlinge auf die einzelnen EU-Staaten aufgeteilt werden können.
Die armen, wirklichen Kriegs-Flüchtlinge sind dagegen entweder (zwangsläufig) sowieso ganz in ihrem Heimatland geblieben, weil sie sich keine teuren Schlepper leisten konnten oder sie sind bestenfalls ins nächstgelegene sichere Land geflohen. Meine persönliche Meinung: Vorrangig DIESEN Menschen hätte man zu allererst wirksam helfen müssen; das wäre wirkliche und vorrangige humanitäre Hilfe gewesen anstatt an den Deutschen Grenzen "unkontrolliert die Schleusen zu öffnen" - und zwar beileibe nicht nur für wirkliche Flüchtlinge, sondern "sehenden Auges" z.B. auch für all diejenigen, die nach der Einreise gar nicht in die bereit gestellten Unterkünfte eingezogen, sondern sofort untergetaucht sind![/quote]

Charon- hat geschrieben:
Wichtel hat geschrieben:
Polemik ist hierbei absolut nicht sachdienlich[..]
ja wirklich ein erschreckendes Horror-Bild von einer geradezu totalitären politischen Staats-Korruption[..]
entscheidenden Endeffekt tatsächlich am allerwenigsten um die Wahrung und Einhaltung rechtsstaatlicher Grundprinzipien


Klar, keine Polemik, nur reine Sachlichkeit... :lachen:

Wenn Sie schon zitieren, dann doch bitte vollständig und nicht aus dem Sachzusammenhang gerissen. Ich habe mich dabei auf die vorherige Aussage @name4711 bezogen und Sie haben "vergessen", dem Zitat den 1. Halbsatz voranzustellen, der mit dem konditionalen "Wenn" beginnt...! Auf diesem "Niveau" hätten Sie besser diesen hier benutzt: :oops:

Charon- hat geschrieben:
Tastenspitz hat geschrieben:
aber auf diese verquasten Bandwurmsätz habich keine Lust zu schreiben.


Ich glaube, die geben sich schon recht bald

Wollten Sie damit (offensichtlich nicht vorhandene!) hellseherische Fähigkeiten unter Beweis stellen oder wollten Sie hier nur einmal "den genervten Platzhirsch röhren" lassen (statt dem Hirsch habe ich hier leider nur den :ostern: )?

_________________
Nach dem "Grundgesetz der Intelligenz" kann keiner dümmer daherreden als er selber ist. Trotzdem ist alles, was ich hier äußere, in jeder Hinsicht unverbindlich!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.09.17, 17:10 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 12.07.06, 20:45
Beiträge: 939
Wichtel hat geschrieben:
Politische und gesellschaftliche Spaltung, wohin man nur schaut


Das verstehst du unter "konkret"? Wenn das konkret ist: Durch die Integrationsmaßnahmen wurden tausende von neuen Jobs in der Erwachsenenfortbildung geschaffen, ebenso wurden gewaltige Summen in den Mietsektor gepumpt und in die kommunalen Kassen mit allen wirtschaftlich positiven Folgen. Alleine die Kommunen erwirtschafteten 2015 Gesamtüberschüsse von gut 3 Milliarden Euro, im Gegensatz zu 2014, wo nur knapp 240 Millionen erwirtschaftet wurden. Entsprechend könnte ich auch "konkret" behaupten, dass es Schäden gar nicht gegeben hat, sondern im Gegenteil durch die Bank weg die Gesellschaft durch die Flüchtlingskrise profitiert hat und weiterhin profitiert.

Wichtel hat geschrieben:
So weit wäre es doch gar nicht gekommen


Meine Frage war, wie die Flüchtlinge andernorts versorgt worden wären, und deine Aussage ist "soweit wäre es doch gar nicht gekommen"?

Wichtel hat geschrieben:
hätte zu ihrer Versorgung genauso gut auch dorthin in die Errichtung heimatnaher Flüchtlingsunterkünfte nebst erforderlicher Infrastruktur geschickt werden können,


Wer hätte denn diese Flüchtlingslager errichtet?

Wichtel hat geschrieben:
die sich dafür sogar Schlepper leisten konnten und die zumindest vorher so viel Geld hatten, dass sie bei einer heimatnahmen Unterbringung in zentralen Auffanglagern sogar am allerwenigsten auf Fremdhilfe angewiesen gewesen wären


Also, unter den Leuten, die bis nach Deutschland gekommen sind, sind also größtenteils wohlhabende Personen, die aber in der EU einen enormen Schaden verursachen?

Nur dass ich das zusammenfasse: Hätte Angela Merkel die Weisung gegeben, dass keine Flüchtlinge über die deutsche Grenze zu lassen sind, dann wären alle Flüchtlinge in den Ländern jenseits des Mittelmeers geblieben, hätten dort in Flüchtlingslagern genauso gut versorgt gelebt wie in Deutschland, mit Hilfe von Geldern, die Deutschland zur Verfügung gestellt hätte?

Wichtel hat geschrieben:
Wollten Sie damit (offensichtlich nicht vorhandene!) hellseherische Fähigkeiten unter Beweis stellen


Nö, Erfahrungswerte. Im Übrigen: Wenn schon Platzhirsch, dann doch wenigstens was mit Hörnern: :devil:

_________________
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.09.17, 18:38 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 31.01.16, 20:16
Beiträge: 78
Ich fange mal mit dem Ende an:
Charon- hat geschrieben:
Nö, Erfahrungswerte. Im Übrigen: Wenn schon Platzhirsch, dann doch wenigstens was mit Hörnern: :devil:

Aber aber, lieber Charon! Ich würde es doch niemals wagen, Ihnen in irgend einer Form "Hörner aufzusetzen"! Es ehrt mich zwar, dass Sie mir in meinem Alter noch diese Elastizität zutrauen - aber da müssten Sie mal im Ernstfall das Knacken in meinen Bandscheiben hören...! Ich bevorzuge jetzt lieber das da: :liegestuhl: ! Und unter uns beiden mal ne vertrauliche Gegenfrage: Hat ein (Platz-)Hirsch überhaupt Hörner - und nicht ein Geweih :wink: ?
Das mit den "Erfahrungswerten" ist immer so eine wackelige Sache. Vermutlich hätten Sie mich zutreffender eingeschätzt, wenn Sie meinen eigentlichen Thread (Verwaltungsrecht/Bundesjagdgesetz/Anwohnerschutz bei Treibjagden - das soll aber jetzt natürlich keine Schleichwerbung sein... :engel: ) mitverfolgen würden. Aber jetzt wissen Sie wenigstens: Auch SIE können sich irren - wie auch im folgenden:

Charon- hat geschrieben:
Wichtel hat geschrieben:
Politische und gesellschaftliche Spaltung, wohin man nur schaut


Das verstehst du unter "konkret"? Wenn das konkret ist: Durch die Integrationsmaßnahmen wurden tausende von neuen Jobs in der Erwachsenenfortbildung geschaffen, ebenso wurden gewaltige Summen in den Mietsektor gepumpt und in die kommunalen Kassen mit allen wirtschaftlich positiven Folgen. Alleine die Kommunen erwirtschafteten 2015 Gesamtüberschüsse von gut 3 Milliarden Euro, im Gegensatz zu 2014, wo nur knapp 240 Millionen erwirtschaftet wurden. Entsprechend könnte ich auch "konkret" behaupten, dass es Schäden gar nicht gegeben hat, sondern im Gegenteil durch die Bank weg die Gesellschaft durch die Flüchtlingskrise profitiert hat und weiterhin profitiert.


Jaja, im Jahr 2015 ist es wirtschaftlich noch steil bergauf gegangen. Das mit den Flüchtlingen hat ja auch erst im September 2015 begonnen, konnte sich also mit den Schadens-Auswirkungen in Ihren Zahlen für 2015 noch gar nicht niederschlagen. Ihre Zahlen belegen im Grunde genau das Gegenteil: Die Wirtschaftskraft in Deutschland war und ist (noch!) ein "Selbstläufer", woran die Flüchtlinge aber so gut wie null Anteil hatten. Und wer bezahlt denn letztlich die "gewaltigen Summen" für all die Integrationsmaßnahmen, Erwachsenenfortbildung ...?

Wenn Sie, Charon, Bundeskanzler wären, dann müssten Sie bei Ihrer rein wirtschaftlichen Betrachtungsweise also offenbar auch noch die restlichen weltweiten (ca. 60 - 70 Millionen) Flüchtlinge bei uns hier in Deutschland aufnehmen, denn das würde dann ja bei einer Fast-Verdoppelung der Einwohnerzahl - zumindest nach Ihrer augenscheinlichen Logik - auch die Wirtschaftskraft Deutschlands zumindest noch einmal enorm ankurbeln, rein rechnerisch vielleicht sogar fast verdoppeln...! :mrgreen:
Ich gebe Ihnen aber auch Recht: Mehr Personaleinstellungen bei der Länder- und Bundespolizei, die wohl bald auch hier in den deutschen Großstädten - wie in London - bis an die Zähne mit Maschinenpistolen bewaffnet auf Streife gehen, bei den privaten Bewachungs- und Security-Firmen, die z.B. unsere traditionellen Volksfeste geradezu hermetisch abzuriegeln versuchen, aber auch bei den Betonwerken, die Absperr-Poller herstellen ... - das alles kurbelt irgendwie schon auch die Wirtschaft an, aber betrachten Sie dafür doch einmal die gesellschaftlichen Anlässe und Auslöser und loten Sie aus, was dann nur noch "unterm Strich dabei rauskommt"!
Erst heute früh wurde in den Nachrichten (rbb) gemeldet, dass der Pflegedienst in der Berliner Charite wegen Unterbesetzung streikt - klar! bei so viel "Facharbeitern"! Wer will da noch in die "niederen" Pflegeberufe? Noch dazu vielleicht als streng gläubige Muslimin, die gar keinen Mann anfassen darf? Solange die Wirtschaft auf vergleichsweise billige Facharbeiter spekulieren konnte, habe ich die FDP noch um einiges flüchtlings-freundlicher in Erinnerung als jetzt, nachdem feststeht, dass diese Illusion wie eine Seifenblase zerplatzt.
Ein Berufsschullehrer hat mir im Gespräch geklagt, dass in seinem Kurs (Schreiner) fast keiner der Schüler Deutsch verstehe, geschweige denn spreche, dass 98 % von ihnen für die Wirtschaft auf Dauer definitiv unbrauchbar sind und dass sie zu allem Übel auch das Niveau der einheimischen Schüler rapide nach unten ziehen, weil alles viel langsamer und einfacher gemacht werden muss als früher, um wenigstens noch die restlichen 2 % zu "retten".
Sie machen die Schäden zudem auch nur im wirtschaftlichen Sektor fest, was einen sehr eingeschränkten Blickwinkel darstellt: Schauen Sie doch mal auch in den sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Die GRÜNEN bekämpften vormals den "Polizeistaat"- und jetzt gibt es sogar auch unter denen welche, die mehr Polizei-Präsenz und -Aufstockung fordern! Das ist doch annähernd so unvorstellbar wie wenn plötzlich (sprichwörtlich:) "der Teufel nach Weihwasser verlangen" würde! Sogar DIE haben es bemerkt, dass bei uns seit Ende 2015 nichts mehr "rund läuft".

Und: Hatten und haben wir nicht auch hier in Deutschland selbst noch immer jede Menge Obdachloser und sonstwie gesellschaftlich Gestrandeter, die oftmals auch unverschuldet zu Opfern geworden sind? Warum baut man nicht zuerst für sie ein Dach über dem Kopf? Wer führt diese Menschen wieder in unsere Gesellschaft zurück? Meine persönliche Meinung: Bevor man draußen die Straße kehrt, sollte man tunlichst zuerst im eigenen Haus sauber machen und vor der eigenen Haustür kehren! Immerhin hat Merkel ihren Diensteid darauf geleistet, dass sie zu allererst einmal Schaden vom EIGENEN Volk abwendet und genau dafür wird sie auch vom "Steuer-Michl" bezahlt.
Aber Sie wollen konkrete Beispiele: Das rapide Anwachsen der Salafisten- und Hetzprediger-Szene in den letzten beiden Jahren - oder das rapide Anwachsen des IS-Terrors in der EU. Warum? Weil durch die unkontrollierte Grenzöffnung auch jede Menge islamistische Terror-Hetzer zu uns eingeschleust wurden, die die hiesigen "Schläfer", die ansonsten vielleicht ihr ganzes Leben lang unauffällig geblieben wären, durch unmittelbare Einwirkung offenbar teilweise "wecken" und sie bei der Planung und Durchführung von Terrorakten auch wesentlich besser von hier "herinnen" aus logistisch unterstützen konnten und können als vormals vom Ausland aus. Wenn man alle Schadensauswirkungen der m.E. heillos überstürzten Grenzöffnung aufzählen und darlegen wollte, könnte man sicherlich ein ganzes Buch damit füllen. Aber es reicht eigentlich durchaus auch der Hinweis, einfach auch selbst bei der Sache mitzudenken und nicht nur politische Propaganda zu inhalieren. Bei Menschen, die selbst gar nicht mitdenken wollen, hilft allerdings letztlich auch kein ganzer Bücher-Stapel.

Charon- hat geschrieben:
Wichtel hat geschrieben:
So weit wäre es doch gar nicht gekommen


Meine Frage war, wie die Flüchtlinge andernorts versorgt worden wären, und deine Aussage ist "soweit wäre es doch gar nicht gekommen"?


Meine Antwort auf Ihre Frage haben Sie unmittelbar unter Ihrer Rückfrage im Grunde schon selbst zitiert!: Entsprechend dem Dublin-Abkommen (spätestens) im 1. betretenen EU-Staat, auf Gemeinschaftskosten der EU-Partner und auf diejenige Art und Weise, wie es jetzt in der Türkei der Fall ist. Wie ich schon gesagt habe: Nach einer "erkennungsdienstlichen Behandlung" (einschl. Überprüfung im Hotspot, ob Derjenige überhaupt eine Chance auf ein Bleiberecht in der EU hat!) wäre einer geregelten(!) weiteren Einreise ins Innere der EU aus meiner Sicht nichts entgegen gestanden. Auf diese Weise wären all diejenigen gar nicht ins Land gekommen, die dann eh sofort untergetaucht sind und seither im "Untergrund" ihr Unwesen treiben oder jetzt nicht abschiebbar sind, sondern massenhaft die Verwaltungsgerichte überlasten und es wäre auch der Leistungs-Missbrauch (gleichzeitige Anmeldung bei mehreren Erfassungsstellen zwecks Sozialleistungen) weitgehend unterbunden worden.
Nochmals: Meine Kritik richtet sich lediglich dagegen, dass durch Merkels "Black-out-Einladung", die ich als historischen Fehler einstufe, völlig überstürzt eine unkontrollierbare "Invasion" in Bewegung gesetzt worden ist, die letztlich die deutsche und die EU-Grenze "niedergewalzt" hat - mit all den nationalen und internationalen Schadensauswirkungen, die aber Sie, Charon, offenbar trotz ihrer Offensichtlichkeit gar nicht erkennen WOLLEN!? Dann gehören also offenbar auch Sie zu denjenigen Leuten, die öffentlich und ungefiltert übers Internet zu sich nach Hause zur Party einladen und dann, wenn tausend Mann ihre Wohnung "besuchen", lächelnd dabei zuschauen und sagen: "Eine wirklich schöne Party! Das habe ich gut geschafft!"?
Zur Lösung Ihrer Frage, wer diese Flüchtlingslager errichten hätte sollen, gibt es die politische Diplomatie (- auch was darüber hinaus die Finanzierung und Betrieb/Versorgung von Flüchtlingslagern betrifft). Dass diese Diplomatie gegenüber der Türkei nicht mehr funktioniert, hat Deutschland nach meiner persönlichen Überzeugung aus zwei Gründen auch ganz maßgeblich mitverschuldet: Der 1. Grund heißt Böhmermann und der 2. Grund ist die deutsche Justiz und die deutsche Politik, die ihn auch noch in Schutz genommen hat. Rache ist unter Menschen üblich und auch Staatsmänner sind letztlich nur Menschen! Ich selbst bin, was politische Satire angeht, zwar auch kein Kind von Traurigkeit - aber auch für politische Satire gibt es rote Linien, die absolut tabu sind!

Charon- hat geschrieben:
Wichtel hat geschrieben:
die sich dafür sogar Schlepper leisten konnten und die zumindest vorher so viel Geld hatten, dass sie bei einer heimatnahmen Unterbringung in zentralen Auffanglagern sogar am allerwenigsten auf Fremdhilfe angewiesen gewesen wären


Also, unter den Leuten, die bis nach Deutschland gekommen sind, sind also größtenteils wohlhabende Personen, die aber in der EU einen enormen Schaden verursachen?
Nur dass ich das zusammenfasse: Hätte Angela Merkel die Weisung gegeben, dass keine Flüchtlinge über die deutsche Grenze zu lassen sind, dann wären alle Flüchtlinge in den Ländern jenseits des Mittelmeers geblieben, hätten dort in Flüchtlingslagern genauso gut versorgt gelebt wie in Deutschland, mit Hilfe von Geldern, die Deutschland zur Verfügung gestellt hätte?


Sie scheinen irgendwie ein besonderes Talent dafür zu haben, mich sinn-verzerrt wiederzugeben: Ich habe gesagt "zumindest vorher", also vor(!) der Anheuerung von Schleppern, die ihnen dann ihr Geld abgeknöpft haben.
Diejenigen, die sich keine Schlepper leisten konnten, sind - wie ich ebenfalls schon gesagt habe - entweder als Vertriebene im eigenen Land geblieben oder sie wären spätestens im ersten erreichten sicheren Land "finanziell auf der Strecke geblieben". Oder aus welchem anderen Grund sind die Flüchtlinge aus Myanmar noch nicht bei uns eingetroffen?
Und ich habe auch nicht gesagt, dass Angela Merkel Ihre oben zitierte "Weisung" hätte geben müssen, sondern ich habe gesagt, dass sie zuerst die Auswirkungen überlegen hätte sollen, bevor sie - im Alleingang, ohne vorherige Absprache mit den EU-Partnern - ihre "Einladung" ausgesprochen hat. Was war denn die Folge: Hat sie mit ihrer "Einladung" nicht auch noch solche Menschen aufgescheucht und quasi "nach Europa in Marsch gesetzt", die ohne "Einladung" vielleicht zu Hause geblieben wären (ein Leben kann auch in Nordafrika und auch ohne Smartphone erträglich und sogar lebenswert sein!)? Haben sich danach nicht erst recht zahllose weitere Menschen in der Hoffnung, möglichst schnell in das "gelobte (Deutsch-)Land, wo Geld und Sozialleistungen fließen" zu kommen, noch bevor die Einladung vielleicht relativiert oder gar zurückgenommen würde, an Nordafrikas Küsten in und auf alles geworfen, was ihnen irgendwie "schwimmfähig" erschienen ist - und sind dann reihenweise im Mittelmeer "abgesoffen"?
Und was sind jetzt die Folgen für die Flüchtlinge selbst hier in Deutschland: In der einheimischen deutschen Bevölkerung wurden durch diese "Invasion" Ängste und Sorgen ausgelöst; die ursprüngliche "Willkommens-Kultur" ist nicht zuletzt wegen der Erkenntnis, dass beileibe nicht alle Flüchtlinge "brave Opfer", sondern teilweise auch ganz raffinierte Kriminelle sind, in allgemeines Misstrauen und in allgemeine Abneigung umgeschlagen und darunter leiden jetzt in einer Art "Sippenhaftung" undifferenziert alle Flüchtlinge gleichermaßen, also auch diejenigen, die wirklich schutzwürdig sind. Und warten wir einmal ab, ob die AfD nicht "von null auf hundert" sogar schon als zweitstärkste Partei in den Deutschen Bundestag einzieht. Was ein drastischer politischer Rechtsruck gerade für Flüchtlinge/Asylanten bedeuten würde, braucht hier sicher nicht näher beleuchtet werden.
Ich persönlich bin zusammenfassend der Überzeugung, dass Angela Merkel mit der überstürzten Grenzöffnung im Herbst 2015 so gesehen nicht nur Deutschland und der EU, sondern auch den wirklichen, schutzwürdigen Flüchtlingen hier in Deutschland und in der EU einen denkbar schlechten Dienst erwiesen hat.

_________________
Nach dem "Grundgesetz der Intelligenz" kann keiner dümmer daherreden als er selber ist. Trotzdem ist alles, was ich hier äußere, in jeder Hinsicht unverbindlich!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.09.17, 06:38 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 31.01.16, 20:16
Beiträge: 78
Aktuelle Meldung von (Wortsperre: Firma):
"Fast alle irakischen Flüchtlinge, die sich auf dem Schleuser-Lastwagen in Ostbrandenburg befanden, sind aus der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt verschwunden. "Die Zimmer sind leer", sagte Leiter Frank Nürnberger am Montag auf Anfrage." Kommentar überflüssig...!

_________________
Nach dem "Grundgesetz der Intelligenz" kann keiner dümmer daherreden als er selber ist. Trotzdem ist alles, was ich hier äußere, in jeder Hinsicht unverbindlich!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.09.17, 18:40 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 12.07.06, 20:45
Beiträge: 939
Wichtel hat geschrieben:
Das mit den Flüchtlingen hat ja auch erst im September 2015 begonnen


Keine Ahnung, wie du darauf kommst.

Wichtel hat geschrieben:
Die Wirtschaftskraft in Deutschland war und ist (noch!) ein "Selbstläufer", woran die Flüchtlinge aber so gut wie null Anteil hatten.


Achso, und weil der Ertrag aus der Gewerbesteuer zwischen 2014 und 2015 um 4,4% erhöht hat, haben sich die Gesamtüberschüsse der Kommunen mehr als verzehnfacht? Ja, das klingt sehr logisch.

Wichtel hat geschrieben:
Fast-Verdoppelung der Einwohnerzahl - zumindest nach Ihrer augenscheinlichen Logik-auch die Wirtschaftskraft Deutschlands


Ich hör schon deine Bandscheiben krachen, so wie du dich verrenkst. Wo hab ich denn einen Zusammenhang zwischen der Einwohnerzahl und der Wirtschaftskraft hergestellt? Wie wäre es denn, wenn du mal liest, was ich schreibe, statt dir nur vorzustellen, was ich deiner Meinung nach schreiben sollte.

Wichtel hat geschrieben:
einmal die gesellschaftlichen Anlässe und Auslöser und loten Sie aus, was dann nur noch "unterm Strich dabei rauskommt"!


Wie wäre es denn mal mit ein paar Zahlen, so zur Abwechslung?

Wichtel hat geschrieben:
klar! bei so viel "Facharbeitern"!


Und wieder: Lies doch mal, was ich schreibe, und stell dir nicht vor, was du mich gerne schreiben sehen würdest.

Wichtel hat geschrieben:
Ein Berufsschullehrer hat mir im Gespräch geklagt,


Na denn, wenn das "ein Berufsschullehrer" gesagt hat, warum sagst du das nicht gleich?

[quote=Wichtel"]Sogar DIE haben es bemerkt, dass bei uns seit Ende 2015 nichts mehr "rund läuft". [/quote]

Wie kommst du auf "Ende 2015"? Seit 2013 hat die Gewerkschaft der Polizei bereits darauf hingewiesen, dass die Polizeit deutschlandweit Millionen Überstunden aufschiebt und sich die Lage durch weitere Kürzungen noch verschärfen würde. Das ist dann übrigens 2015 auch passiert, als die Polizei 20 Millionen Überstunden angesammelt hat, um die nicht vorhandenen Grenzkontrollen durchzuführen. Jetzt stell dir mal vor, die Merkel hätte gesagt "Grenzen zu" und die Polizei hätte gesagt "geht nicht, können wir nicht leisten". Was für Schäden dann wohl entstanden wären?

Wichtel hat geschrieben:
Warum baut man nicht zuerst für sie ein Dach über dem Kopf?


Hat man doch, nennt sich Obdachlosenunterkunft, gibts in jeder größeren Stadt.

Wichtel hat geschrieben:
Das rapide Anwachsen der Salafisten- und Hetzprediger-Szene in den letzten beiden Jahren - oder das rapide Anwachsen des IS-Terrors in der EU.


Wie wäre es denn mal mit Zahlen?

Wichtel hat geschrieben:
auch jede Menge islamistische Terror-Hetzer zu uns eingeschleust wurden, die die hiesigen "Schläfer", die ansonsten vielleicht ihr ganzes Leben lang unauffällig geblieben wären, durch unmittelbare Einwirkung offenbar teilweise "wecken"


Na sowas, und dann radikalisieren sich die Leute, die Attentate verüben, übers Internet. Was für eine Vergeudung, das könnten sie doch viel einfacher bei einem der hunderttausend Terror-Hetzer erledigen, auch in Ihrer Nähe.

Wichtel hat geschrieben:
könnte man sicherlich ein ganzes Buch damit füllen


Mit den Thesen eine Erich van Däniken auch, ist ungefähr das gleiche Niveau. Wie wäre es denn mal mit ein paar belastbaren Zahlen?

Wichtel hat geschrieben:
diejenige Art und Weise, wie es jetzt in der Türkei der Fall ist


Oder Griechenland? In Lager, von denen selbst die EU sagt, dass sie nicht ausreichend ausgestattet sind?

Wichtel hat geschrieben:
sondern massenhaft die Verwaltungsgerichte überlasten


Und dabei in 70% der Fälle obsiegen. Inwieweit kann man von einer "Überlastung" reden, wenn die Rechtsverfolgung notwendig war, um die eigenen Rechte zu wahren?

Wichtel hat geschrieben:
es wäre auch der Leistungs-Missbrauch (gleichzeitige Anmeldung bei mehreren Erfassungsstellen zwecks Sozialleistungen) weitgehend unterbunden worden.


Und was macht der so an finanzieller Belastung aus?

Wichtel hat geschrieben:
wenn tausend Mann ihre Wohnung "besuchen", lächelnd dabei zuschauen


Psst: Dein Beispiel ist Käse, denn natürlich habe nicht die Einladung ausgesetzt, sondern Frau Merkel, sie hat sie nur für meine Wohnung gemacht, du musst das schon richtig stellen. Im Übrigen gucke ich mir erstmal an, was die tausend Leute denn so machen, bevor ich wie ein Springteufel auf- und niederspringe, denn was stören mich tausend Leute, wenn ich ein Festival mit gut 100.000 geplanten Besuchern veranstalte?

Wichtel hat geschrieben:
gibt es die politische Diplomatie


Soll das eine Antwort sein?

Wichtel hat geschrieben:
"zumindest vorher"


Du kennst aber die Bedeutung des Wortes "zumindest", oder? Im Übrigen bleibt es bei meiner Frage: Soll wirklich der (ehemals) wohlhabende Frauenarzt nun hier Schäden in Millionenhöhe anrichten?

Wichtel hat geschrieben:
nicht auch noch solche Menschen aufgescheucht und quasi "nach Europa in Marsch gesetzt", die ohne "Einladung" vielleicht zu Hause geblieben wären


Wie wäre es denn mal mit Zahlen?

Wichtel hat geschrieben:
Und warten wir einmal ab, ob die AfD nicht "von null auf hundert" sogar schon als zweitstärkste Partei in den Deutschen Bundestag einzieht.


Und dann? Meinst du, das irgendeine andere PArtei in Koalition mit der AFD geht? Im Übrigen kann auch das wieder einen positiven Effekt haben: Wenn auf Grund von 40% Nichtwähler die AFD als zweitstärkste Partei einzieht, dann wird das vielleicht endlich dazu führen, dass man eine Wahlpflicht einführt und die Leute abstraft, die nicht zur Wahl kommen.

Wichtel hat geschrieben:
Ich persönlich bin zusammenfassend der Überzeugung


Darfst du ja auch, aber ohne belastbare Zahlen bleibt es halt nur deine Überzeugung.

_________________
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.09.17, 19:24 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 31.01.16, 20:16
Beiträge: 78
Donnerwetter! Jetzt scheinen Sie mir aber wirklich genervt zu sein...!

Zahlen? Belastbare Zahlen? Vielleicht gar "amtliche" Statistiken? - Das ist doch genauso wie bei Gutachten: Sage mir, wer sie bezahlt und ich sage dir ihr Ergebnis. Sie kennen doch auch die "Rechentricks", wie man "Zahlen" schönt, oder? Was man einfach nur "herausrechnen" oder "umbuchen" muss, um z.B. aus Arbeitslosen Beschäftigte zu machen usw.? Also: Kommen Sie mir bloß nicht mit "belastbaren Zahlen"!

Ich schlage Ihnen was ganz anderes vor: Soll sich einfach jeder Leser selbst sein Urteil bilden. Ist doch fair, oder?

_________________
Nach dem "Grundgesetz der Intelligenz" kann keiner dümmer daherreden als er selber ist. Trotzdem ist alles, was ich hier äußere, in jeder Hinsicht unverbindlich!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.09.17, 19:26 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.05.15, 07:19
Beiträge: 1871
Zitat:
Hat man doch, nennt sich Obdachlosenunterkunft, gibts in jeder größeren Stadt.


Ja super... schon mal so ein Ding besucht?

Ich hab während des Studiums mal ein paar Monate in so einer "Unterkunft" gearbeitet:

Ehemaliger Hochbunker mit 2m dicken Stahlbetonwänden praktisch ohne Fenster. 6-8 Bettzimmer gammlige Duschen überm Flur. Einlass ich mein 20.00, Rausschmiss 8.00 Uhr...

Betrieben von einer kirchlichen Einrichtung, die soweit ich mich erinnere damals 17,50DM pro nacht und Nase mit der Stadt abgerechnet hat....

Glaub jeder Flüchtling wär da geflüchtet...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.09.17, 22:47 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 10.05.06, 21:57
Beiträge: 958
Moin!

Wichtel hat geschrieben:
Donnerwetter! Jetzt scheinen Sie mir aber wirklich genervt zu sein...!
Wow, das Stalingrad ihrer Argumentation.

Wichtel hat geschrieben:
Also: Kommen Sie mir bloß nicht mit "belastbaren Zahlen"!
Richtig, wir wollen doch nicht die Stimmung mit Zahlen relativieren.
Anderseits kann man die "Rechentricks" in der Arbeitslosenstatistik überall nachlesen. Bitte seien sie doch so nett und teilen sie uns ihre Zahlen, und Rechentricks mit.

Wichtel hat geschrieben:
Soll sich einfach jeder Leser selbst sein Urteil bilden. Ist doch fair, oder?

Dabei sein ist alles, woll? :wink:



Gruss fool1

_________________
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

A...loch bleibt A...loch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.09.17, 06:31 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 12.07.06, 20:45
Beiträge: 939
Wichtel hat geschrieben:
Donnerwetter! Jetzt scheinen Sie mir aber wirklich genervt zu sein...!


Weil ich nach Zahlen frage? Tendieren Leute in deinem Umfeld häufiger dazu, dich nach Beweisen für deine Behauptungen zu fragen, wenn sie genervt sind?

Wichtel hat geschrieben:
Vielleicht gar "amtliche" Statistiken? - Das ist doch genauso wie bei Gutachten: Sage mir, wer sie bezahlt und ich sage dir ihr Ergebnis


Ahso, wir reden nicht nur über Merkel und ihre falsche Entscheidung, sondern auch darüber, dass sämtliche Schäden, die dadurch entstanden sind, danach sorgfältig verschleiert wurden, so dass man sie nicht mehr beweisen kann, sondern nur noch glauben kann, dass sie da sind?

Wichtel hat geschrieben:
Kommen Sie mir bloß nicht mit "belastbaren Zahlen"!


Ja, wer bin ich schon, dass ich für die Behauptung, dass ich deinen Aussagen nicht einfach blind glauben schenke?

Wichtel hat geschrieben:
Soll sich einfach jeder Leser selbst sein Urteil bilden


Ist in einem Diskussionsforum zum Thema Recht immer ein guter Ansatz: "Darf mein Vermieter die Kündigung aussprechen?" "Lass ihn doch sein eigenes Urteil bilden, ob er das will oder nicht, ist doch nur fair, oder?"

Name4711 hat geschrieben:
Ich hab während des Studiums mal ein paar Monate in so einer "Unterkunft" gearbeitet:


Und in welcher Stadt war das?

Name4711 hat geschrieben:
Glaub jeder Flüchtling wär da geflüchtet...


Genau, weil die Flüchtlinge nach mehreren Wochen in einem Zeltlager im Schnee unter Wassermangel und mit ausrbeitenden Krankheiten lieber unter der Brücke geschlafen hätten als in einem Bett mit einem Dach über dem Kopf.

Mal ein Vorschlag: Arbeite doch mal eine Weile als Helfer in einem Flüchtlingslager, und dann reden wir weiter.

_________________
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 57 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!