Als Frau machen Sie das doch gerne

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team


windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14682
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von windalf » 17.08.18, 22:23

...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19143
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von Tastenspitz » 18.08.18, 06:28

Man(n)/Frau/Diverses solll 36 $ lockermachen und den Artikel purchasen. Mal kurz überlegen.... Nö. :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von Cordelia » 18.08.18, 08:25

Zusammenfassung
Das Forscherteam verglich Daten von 195 College-Studenten von 1983 mit Daten von 191 Erwachsenen im Jahr 2014. Die Teilnehmer beider Gruppen wurden nach der Wahrscheinlichkeit befragt, mit der ein typischer Mann oder eine typische Frau eine Reihe an geschlechtsspezifischen Charakteristika aufweist. Dabei ging es um persönliche Eigenschaften wie Freundlichkeit oder Konkurrenzdenken, geschlechtsspezifisches Rollenverhalten wie Haushaltsführung oder religiöse Wertvorstellungen, die Berufstätigkeit und körperliche Charakteristika.
Dabei zeigte sich: Auch im Jahr 2014 waren die Probanden noch gleichermaßen stark davon überzeugt, dass Frauen beispielsweise eher sanftmütig sind, den Haushalt schmeißen und einen Beruf als Krankenschwester ausüben, während Männer miteinander wetteifern, als Ingenieur arbeiten und das Auto reparieren. Speziell die weiblichen Rollenklischees hatten sich sogar noch ein wenig verstärkt. Für Haines und ihre Kollegen ist das ein Zeichen dafür, dass viele Menschen nach wie vor dazu tendieren, die Unterschiede zwischen Männern und Frauen zu überschätzen
Die Forscher vermuten, dass die Menschen aus zwei Gründen diese starken Differenzen zwischen Männern und Frauen wahrnehmen. Erstens könnten unbewusste Vorurteile die Art und Weise verzerren, wie Menschen wahrgenommen werden, sodass genderatypisches Verhalten stärker auffällt als es tatsächlich ist.
Zweitens könnten Männer und Frauen geschlechterübergreifendes Verhalten aus Angst vor einer Gegenreaktion drosseln, die sich typischerweise an atypische Männer und Frauen - etwa schwächliche Männer oder starke Frauen - wendet, heißt es in der Studie.
Erstarrte Rollenbilder

Geschlechterklischees halten sich hartnäckig
Schließlich sind auch Frauen,obgleich sie inzwischen in der Arbeitswelt genauso häufig wie Männer vertreten sind, die Opfer von Stereotypen und Vorurteilen. Soziale Normen für geschlechtsrollenkonformes Verhalten, die vorschreiben, welche Aufgaben und Berufe für Frauen und Männer am besten geeignet sind, existieren nach wie vor...
Die Bedeutung von Stereotypen und Vorurteilen ..

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19143
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von Tastenspitz » 18.08.18, 09:23

Zusammenfassung:
Frauen und Männer bleiben wohl überwiegend so, wie sie seit Jahrzehntausenden sind.
Warum ist das eigentlich ein Problem?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14682
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von windalf » 18.08.18, 10:39

Tastenspitz hat geschrieben:Zusammenfassung:
Frauen und Männer bleiben wohl überwiegend so, wie sie seit Jahrzehntausenden sind.
Warum ist das eigentlich ein Problem?
Mal davon abgesehen. Im Gegensatz zu früher darf Frau nun sich auch entscheiden sich abseits der Norm verhalten zu wollen und viel Geld zu verdienen indem Sie sich nicht nach "erfüllendem Job mit viel Sinn" umsieht sondern stumpf aufs Geld guckt. Frau kann heutzutage alles machen/werden was Sie will. SIe muss nur selbst entscheiden und nicht andere für sich entscheiden lassen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von Cordelia » 19.08.18, 08:04

Tastenspitz hat geschrieben:Frauen und Männer bleiben wohl überwiegend so, wie sie seit Jahrzehntausenden sind.
Warum ist das eigentlich ein Problem?
Den Status quo erhalten… Wem zum Vorteil?
Nationale Armutskonferenz hat geschrieben: Armut ist so komplex wie die Lebensverhältnisse der Menschen selbst. Armut hat viele Frauengesichter, vor allem, weil sich das Recht auf eigenständige Existenzsicherung für Frauen in Deutschland noch nicht wirklich durchgesetzt hat. Das in Deutschland verwendete Haushaltskonzept macht in der Regel Frauen zu Anhängseln von Männern...
Armutslagen von Frauen in Deutschland
windalf hat geschrieben:Mal davon abgesehen. Im Gegensatz zu früher darf Frau nun sich auch entscheiden sich abseits der Norm verhalten zu wollen und viel Geld zu verdienen indem Sie sich nicht nach "erfüllendem Job mit viel Sinn" umsieht sondern stumpf aufs Geld guckt. Frau kann heutzutage alles machen/werden was Sie will. SIe muss nur selbst entscheiden und nicht andere für sich entscheiden lassen...
Die vermeintliche Entscheidungsfreiheit ändert nichts an den strukturellen Benachteiligungen

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14682
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von windalf » 19.08.18, 10:27

Die vermeintliche Entscheidungsfreiheit ändert nichts an den strukturellen Benachteiligungen
Das ist natürlich Blödsinn. Strukturell benachteiligt werden in den Bereichen wo es viel zu verdienen gibt doch eher Männer als Frauen. Als fähige Frau hast du es mangels Mitbewerberinen in den Bereichen total einfach aufzusteigen und wirst mit Kusshand genommen. Frauen mögen die Rahmenbedingungen dieser Jobs (von ggf. meist nicht planbare Arbeitszeiten und vielen Dienstreisen) einfach nicht und wollen diese Jobs nicht machen (Die Männer wollen das auch nicht aber die suchen ja auch Geld und weniger Sinnerfüllendes).

Wir versuchen seit Jahren den Frauenanteil zu erhöhen aber es gelingt nicht. Wir nehmen da schon fast alles was sich bewirbt und irgendwie brauchbar ist. Selbst wenn mal eine anfängt. Nach spätestens 1,5 Jahren ist die wieder weg. In den Gesprächen warum kommt immer raus, die Rahmenbedingungen wären nicht so das wahre...

Männer machen einfach eher Jobs die Frauen auf Grund der Rahmenbedingungen nicht machen wollen und deshalb wird das gut bezahlt. Würde es in der von dir genannten Pflege Geld ohne Ende zu verdienen geben würden sich auch Männer auf dieser Jobs stürzen. Die Bezahlung ist am Ende nicht immer nur eine der Qualifiktion sondern auch in wieweit man Bereit ist sein Privatleben an den Job hinten anzustellen. So lange Männer dazu mehr bereit sind als Frauen wird sich da nichts ändern. Wer Schmerzensgeld will muss halt auch bereit sein die damit verbundenen Schmerzen auf sich zu nehmen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von Cordelia » 19.08.18, 12:58

windalf hat geschrieben:Strukturell benachteiligt werden in den Bereichen wo es viel zu verdienen gibt doch eher Männer als Frauen. Als fähige Frau hast du es mangels Mitbewerberinen in den Bereichen total einfach aufzusteigen und wirst mit Kusshand genommen. Frauen mögen die Rahmenbedingungen dieser Jobs (von ggf. meist nicht planbare Arbeitszeiten und vielen Dienstreisen) einfach nicht und wollen diese Jobs nicht machen (Die Männer wollen das auch nicht aber die suchen ja auch Geld und weniger Sinnerfüllendes).

Wir versuchen seit Jahren den Frauenanteil zu erhöhen aber es gelingt nicht. Wir nehmen da schon fast alles was sich bewirbt und irgendwie brauchbar ist
Klingt nach einem interessanten Fall. Weshalb sucht Ihr denn nach Frauen? Wenn der Job so gut bezahlt ist, dass Euch die Männer die Türen einrennen, dürfte es ja kaum an Nachwuchs mangeln...

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14682
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von windalf » 19.08.18, 18:30

Weshalb sucht Ihr denn nach Frauen?
Weil gemischte Teams bessere Leistungen bringen. Es gibt auch immer mal wieder Kunden bei denen ist es einfacher eine Frau zu platzieren als einen Mann...
Wenn der Job so gut bezahlt ist, dass Euch die Männer die Türen einrennen,
Tun Sie ja nicht. Jedenfalls nicht unbedingt die, die wir haben wollen. Es ist schon schwer genug auf dem aktuellen Arbeitsmarkt überhaupt jemanden zu finden den man einstellen möchte. Eine Frau geht schon Richtung Unmöglichkeit...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von Cordelia » 19.08.18, 19:24

windalf hat geschrieben:Tun Sie ja nicht. Jedenfalls nicht unbedingt die, die wir haben wollen...

Na sowas... und das obwohl Männer "das Geld suchen" und angeblich "viel zu verdienen" ist? Dann scheinen die Rahmenbedingungen auch für (qualifizierte) Männer nicht besonders attraktiv zu sein. :lol:

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14682
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von windalf » 19.08.18, 19:38

Dann scheinen die Rahmenbedingungen auch für (qualifizierte) Männer nicht besonders attraktiv zu sein.
Das übliche Problem, wenn du ein kleiner Laden ohne großen Namen bist. Der aktuelle Arbeitsmarkt ist nahezu leergefegt. Es findet sich zwar noch was aber man muss lange und tief graben... Wo sich früher auf eine Stelle 10 beworben haben kannst du froh sein wenn sich überhaupt ein Brauchbarer bewirbt.

Das Problem haben aber fast alle. Die Auftragsbücher sind bis zum bersten voll und es müssen Aufträge ohne Ende abgelehnt werden. Weiter wachsen ist aber verdammt schwierig, weil der Arbeitsmarkt eben so leergefegt ist wie lange nicht. Was sich da noch auf dem Rest-Markt tümmelt ist meist überhaupt nicht zu gebrauchen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von Cordelia » 19.08.18, 22:44

windalf hat geschrieben:Strukturell benachteiligt werden in den Bereichen wo es viel zu verdienen gibt doch eher Männer als Frauen...
Männer machen einfach eher Jobs die Frauen auf Grund der Rahmenbedingungen nicht machen wollen und deshalb wird das gut bezahlt...
Tun Sie (die Männer) ja nicht. Jedenfalls nicht unbedingt die, die wir haben wollen. Es ist schon schwer genug auf dem aktuellen Arbeitsmarkt überhaupt jemanden zu finden den man einstellen möchte...
Der aktuelle Arbeitsmarkt ist nahezu leergefegt
Der Arbeitsmarkt ist also leergefegt, qualifizierte Männer sind kaum zu finden. Männer werden aber strukturell benachteiligt, weil sich auch keine Frauen für diese Jobs finden lassen? DAS ist Blödsinn.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14682
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von windalf » 20.08.18, 08:20

Der Arbeitsmarkt ist also leergefegt, qualifizierte Männer sind kaum zu finden
Im Moment ist das alles andere als leicht Arbeitnehmer die man auch einstellen möchte zu finden. Es geht aber dauert deutlich länger als früher...

Wie gesagt im Zweifel entscheidet sich der Bewerber mit x Angeboten lieber für die Konkurrenz mit großen Namen (sogar dann, wenn das ggf. ein bisschen weniger Geld bedeutet). Macht sich halt besser im Lebenslauf...
Männer werden aber strukturell benachteiligt, weil sich auch keine Frauen für diese Jobs finden lassen?
Warum sollte das der Grund dafür sein?
DAS ist Blödsinn.
Richtig
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Als Frau machen Sie das doch gerne

Beitrag von Cordelia » 20.08.18, 18:12

windalf hat geschrieben: Strukturell benachteiligt werden in den Bereichen wo es viel zu verdienen gibt doch eher Männer als Frauen.
Von struktureller Benachteiligung wird gesprochen, wenn die Benachteiligung einzelner Gruppen gesellschaftlich begründet ist. Das ist hier wohl kaum der Fall.

Antworten