Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Trotz Begleichung beim GV erneute Rechnung vom Inkasso
Aktuelle Zeit: 28.03.17, 13:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 20.03.17, 11:48 
Offline
noch neu hier

Registriert: 20.03.17, 11:43
Beiträge: 3
Hallo,
nachdem der Betrag beim Gerichtsvollzieher inkl. aller Kosten beglichen wurde, habe ich das Inkassobüro (XY) angeschrieben und um sofortige Übersendung des entwerteten Titels gebeten. Die Antwort war eine erneute Rechnungsstellung für mittlerweile wieder aufgelaufene Kosten.
Was ist zu tun?

Viele Grüße


Zuletzt geändert von ktown am 20.03.17, 17:19, insgesamt 2-mal geändert.
Klarnamen entfernt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.03.17, 12:12 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 25.01.07, 08:01
Beiträge: 1254
Vermutung: es mag sein, dass der "Vollstreckungsbetrag" beglichen wurde. Wenn der aber nicht dem titulierten Forderungsbetrag entspricht, weil letztgenannter eben größer ist, muss man wohl nochmal ran. Ohne aber alle Details zu kennen, lässt sich momentan nicht mehr sagen.

Normalerweise geben die Gerichtsvollzieher auch den/die Titel unmittelbar an den Schuldner (und nicht mehr an den Gläubiger) zurück, wenn die Titelansprüche beglichen wurden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.03.17, 16:49 
Offline
noch neu hier

Registriert: 20.03.17, 11:43
Beiträge: 3

Themenstarter
Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.03.17, 20:30 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 13.08.15, 16:49
Beiträge: 1393
Das InkassoUnternehmen darf i.d.R. keine Vollstreckungsmaßnahmen anordnen, dazu fehlt die Erlaubnis nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz.

Falls die Forderung überwiesen wurde, wird der Titel beim Gläubiger angefordert; wurde die Forderung beim GV ausgeglichen, muß der Titel beim GV angefordert werden.

Hinsichtlich der erneuten Forderung des Inkasso sollte man darauf hinweisen, dass die Forderung zwischenzeitlich ausgeglichen ist.
Viele Gläubiger übersehen nach Zahlungseingang, das Inkasso von der Befriedigung der Forderung zu unterrichten; der Fehler liegt dann hier beim Gläubiger und nicht beim Inkasso.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.03.17, 21:26 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 14.12.16, 17:43
Beiträge: 80
Baden-57 hat geschrieben:
Das InkassoUnternehmen darf i.d.R. keine Vollstreckungsmaßnahmen anordnen, dazu fehlt die Erlaubnis nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz.


Anordnen darf das auch ein Rechtsanwalt nicht. Das macht immer noch das Vollstreckungsorgan. Beantragen hingegen darf das auch ein Inkassounternehmen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!