Haftung bei Kinderbetreuungsvertrag

Moderator: FDR-Team

Antworten
hutzenduddel
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 17.11.05, 08:02

Haftung bei Kinderbetreuungsvertrag

Beitrag von hutzenduddel » 02.04.19, 16:59

Hallo zusammen,

folgender fiktiver Fall:
Familie A schließt einen Vertrag mit Person B über die Betreuung der Kinder von A.

B stellt also monatlich eine Privatrechnung über die geleisteten Betreuungsstunden (Achtung: KEIN MINIJOB!!!).

Frage zur Gestaltung des Vertrags:
Im Mustervertrag stand bzgl. der Haftung etwas zu einer Unfallversicherung über die BG; muss ein solcher Passus enthalten sein? A würde diesen Passus gerne ersatzlos streichen. Wenn dies nicht möglich ist, was wäre eine denkbare Alternative? Bzw. welche Pflichten ergeben sich für A, sofern die Haftung über die BG läuft?

Noch ein kleiner Nachtrag:
Als Vergleich zieht A einen sog. Babysitter-Vertrag heran, dort ist bzgl. der Versicherung lediglich ein Verweis auf die Haftpflichtversicherungen des Betreuers und des Sorgeberechtigten aufgeführt. Reicht dies aus?

Danke sehr!

Hutzi

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4667
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Haftung bei Kinderbetreuungsvertrag

Beitrag von ExDevil67 » 02.04.19, 19:00

Wenn B eine Rechnung schreibt, würde ich B als selbststänig ansehen. Womit wir hier im Arbeitsrecht am falschen Platz sind.

Ein Unfallversicherung über eine BG würde zahlen wenn B auf dem Weg von/zur Arbeit oder während der Arbeit einen Unfall erleidet. Die zahlt der Arbeitgeber, da B als Selbstständiger aber keinen Arbeitgeber hat, muss sich B selber darum kümmern.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15180
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Haftung bei Kinderbetreuungsvertrag

Beitrag von SusanneBerlin » 02.04.19, 19:29

Eine Privathaftpflichtversicherung deckt Forderungen Dritter ab, die sich Schadensersatzforderungen wegen fahrlässigen Verhalten im privaten Rahmen ergeben. Schäden die sich aus einer selbständigen Erwebstätigkeit ergeben, sind von der Privathaftpflichtversicherung nicht abgedeckt. der selbständige Kinderbetreuer müsste also für seine Erwerbstätigkeit eine berufliche/gewerbliche Haftpflichtversicherung abschließen wenn er sich absichern möchte.

Der Auftrageber haftet nicht für Unfälle die der selbständige Auftragnehmer in der Wohnung des Auftraggebers erleidet, auch hierfür muss sich ein Selbsändiger selber absichern falls gewünscht.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21024
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Haftung bei Kinderbetreuungsvertrag

Beitrag von ktown » 02.04.19, 19:36

Also wenn ich das richtig sehe, dann ist das kein Vertrag B2B.
Daher ist Gesellschafts und Handelsrecht nicht richtig.
Hab es mal in Zivilrecht verschoben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten