Entlobt und übern Tisch gezogen

Moderator: FDR-Team

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 18:53

Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von fekro » 02.05.19, 18:44

Hallo,

wills kurz machen ( weitmöglichst )

Herr K lernte vor 3 Jahre Frau B kennen. Er 68; sie 52 J. alt. Letzten Frühling ( 2018 ) haben sie sich verlobt und wollten diesen Sommer ( 2019 ) heiraten.
Herr K verließ Süddeutschland und zog mit seinem gesamten hochwertigen Hausrat mit Frau B in Mecklenburg Vorpommern zusammen.
Herr K überwintert immer in Spanien, während Frau B ja noch arbeiten muss und dachte vor Weihnachten 2018 bei sich, einen Stresstest durchzuführen: Drum prüfe, was sich ewig bindet...
Frau B bestand diesen Stresstest nicht und man beschloss, wieder getrennte Wege zu gehen.
Herr K kündigte das Mietverhältnis ( Miete im voraus bis 15.09.19 bezahlt ) fristgerecht zum 31.05.2019
Nach der Bekanntgabe, dass Herr K sich ein Ferienhaus in Spanien gekauft habe, meldete Frau B Herrn K unverzüglich am 17.01.19 beim Einwohnermeldeamt als verzogen nach Spanien ab.
Als die Rentenzahlungen daraufhin ausblieben, intervenierte Herr K und das Einwohnermeldeamt erklärte, das Ordnungsamt werde prüfen,ob Herr K denn wirklich ausgezogen sei.
Das Ordnungsamt sah nach einer Inspektion keinen Anlass, dem zu widersprechen.
Als Herr K am 14.04.19 nach seinem Zuhause kam, wurde ihm seitens Frau B der Zutritt zu seiner Wohnung verweigert.
Ein Großteil seiner persönliche Sachen lagerte unsachgemäß und völlig ungeordnet in einer abseits gelegenen Garage, die das Ordnungsamt garantiert nicht eingesehen hatte; sonst hätten die Mitarbeiter bemerkt, dass Herr K noch nicht ausgezogen war; zumal er sich ja die ganze
Zeit in Spanien aufgehalten hatte.

Da gibt es doch sicher einen Straftatbestand mit Schadensersatzanspruch?!

Danke für die Anteilnahme im Voraus!

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6780
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von winterspaziergang » 02.05.19, 19:04

fekro hat geschrieben: Nach der Bekanntgabe, dass Herr K sich ein Ferienhaus in Spanien gekauft habe, meldete Frau B Herrn K unverzüglich am 17.01.19 beim Einwohnermeldeamt als verzogen nach Spanien ab.
Als die Rentenzahlungen daraufhin ausblieben,
hat die das Konto des K auch gekündigt?

P.S. die Frage ist keine des Familien- oder Scheidungsrechts. Eher Zivil- und Mietrecht, eventuell auch Strafrecht.

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 18:53

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von fekro » 02.05.19, 19:25

Danke!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15186
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von SusanneBerlin » 02.05.19, 21:29

Als Herr K am 14.04.19 nach seinem Zuhause kam, wurde ihm seitens Frau B der Zutritt zu seiner Wohnung verweigert.
Wenn es seine Wihnung ist und er sich von Frau B getrennt hatte, wieso hat er sie dann nicht aus seiner Wohnung geworfen bevor er nach Spanien abreiste? Er lässt sich sich von seiner Ex aus seiner eigenen Wohnung werden :roll:

Da sind noch mehr Punktdue ich nicht verstehe: Es wird der Rentenkasse nicht automatisch gemeldet, wenn man umzieht oder sich aus einer Wohnung abmeldet. Herr K hat auch dann Anspruch auf seine deutsche Rente, wenn er in Spanien wohnt. Wue konnte Frau B Herrn K. überhaupt abmelden wenn es gar nicht ihre Wohnung ist? Und wieso kommt da dann das Ordnungsamt zur Kontrolle, das passiert normalerweise auch nicht.

Sollte der vorgetragene Sachverhalt entgegen aller Wahrscheinlichkeit stimmen, dann ab zum Anwalt! Ein Forum kann Herrn K da nicht helfen, da er sich abscheinend von seiner Ex-Partnerin tyrannisieren lässt.
Grüße, Susanne

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 18:53

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von fekro » 02.05.19, 21:42

...Wohnungsgeberin war Frau B, Herr K war sozusagen Untermieter
Vor der Abreise nach Spanien war die Welt noch in Ordnung.
Mit der Abmeldung war Herr K praktisch obdachlos; Post der Rentenkasse unzustellbar.
Das Ordnungsamt hat sich eingeschaltet, weil ich eine Dienst - u. Fachaufsichtsbeschwerde an das Einwohnermeldeamt gerichtet hatte, weil es ohne Rücksprache mit mir zu halten, den festen Wohnsitz gestrichen hatten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15186
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von SusanneBerlin » 02.05.19, 22:02

Wann war eigentlich die Verlobung?

Herr K könnte mit seinem Untermietvertrag zu einem Anwalt gehen.
Grüße, Susanne

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 18:53

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von fekro » 02.05.19, 22:12

Mai 2018

Meine Rechtsanwälting ist genervt von der Problematik, zumal von Frau B nix zu holen ist.

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 18:53

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von fekro » 02.05.19, 22:44

winterspaziergang hat geschrieben:
fekro hat geschrieben: Nach der Bekanntgabe, dass Herr K sich ein Ferienhaus in Spanien gekauft habe, meldete Frau B Herrn K unverzüglich am 17.01.19 beim Einwohnermeldeamt als verzogen nach Spanien ab.
Als die Rentenzahlungen daraufhin ausblieben,
hat die das Konto des K auch gekündigt?

P.S. die Frage ist keine des Familien- oder Scheidungsrechts. Eher Zivil- und Mietrecht, eventuell auch Strafrecht.
Mit dem Verschieben bin ich jetzt überfordert.
Wenn Sie Admin sind und das für mich übernehmen lönnten, wäre ich sehr dankbar!

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6780
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von winterspaziergang » 03.05.19, 05:48

fekro hat geschrieben: Mit der Abmeldung war Herr K praktisch obdachlos; Post der Rentenkasse unzustellbar.
bekommt Herr K die Rente als Barscheck? hat Frau B auch das Konto gekündigt?
fekro hat geschrieben:Das Ordnungsamt hat sich eingeschaltet, weil ich eine Dienst - u. Fachaufsichtsbeschwerde an das Einwohnermeldeamt gerichtet hatte, weil es ohne Rücksprache mit mir zu halten, den festen Wohnsitz gestrichen hatten.
und mit der Rentenkasse konnte Herr K keinen Kontakt aufnehmen?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15186
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von SusanneBerlin » 03.05.19, 06:32

...Wohnungsgeberin war Frau B, Herr K war sozusagen Untermieter
Dann sollten Sie Ihren Ursprungsbeitrag nochmal überarbeiten. Was genau hat Herr K gemietet, hat Herr K von Frau B. ein bestimmtes Zimmer gemietet in das er sein hochwertiges Möbiliar gestellt hat, oder wurde die gesamte Wohnung von beiden gemeinsam genutzt und Herr K. verteilte seine Möbel in der gesamten Wohnung?
Grüße, Susanne

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 18:53

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von fekro » 03.05.19, 08:05

SusanneBerlin hat geschrieben:
...Wohnungsgeberin war Frau B, Herr K war sozusagen Untermieter
Dann sollten Sie Ihren Ursprungsbeitrag nochmal überarbeiten. Was genau hat Herr K gemietet, hat Herr K von Frau B. ein bestimmtes Zimmer gemietet in das er sein hochwertiges Möbiliar gestellt hat, oder wurde die gesamte Wohnung von beiden gemeinsam genutzt und Herr K. verteilte seine Möbel in der gesamten Wohnung?
Die Möbel standen in der gemeinsamen Wohnung

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15186
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von SusanneBerlin » 03.05.19, 08:31

Der Mann teilt seiner (Ex-)Verlobten per Fernkommunikation mit dass er die Beziehung als beendet betrachtet und wundert sich anschließend darüber, dass sie seine Möbel aus ihrer Wohnung entfernt.

Das mag rechtlich nicht ganz einwandfrei gelaufen sein, aber so reagieren Menschen nun mal wenn sie gekränkt sind.

Empfehlung an den Mann: Möbel einsammeln und es gut sein lassen. Wenn bei der Frau nichts zu holen ist, dann ist jeder Versuch einen Schadensersatz zu erhalten, rausgeschmissenes Geld.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6780
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von winterspaziergang » 03.05.19, 09:10

fekro hat geschrieben:
SusanneBerlin hat geschrieben:
...Wohnungsgeberin war Frau B, Herr K war sozusagen Untermieter
Dann sollten Sie Ihren Ursprungsbeitrag nochmal überarbeiten. Was genau hat Herr K gemietet, hat Herr K von Frau B. ein bestimmtes Zimmer gemietet in das er sein hochwertiges Möbiliar gestellt hat, oder wurde die gesamte Wohnung von beiden gemeinsam genutzt und Herr K. verteilte seine Möbel in der gesamten Wohnung?
Die Möbel standen in der gemeinsamen Wohnung
Da die Frage nach dem Rentenkonto und weshalb man dort keinen Kontakt aufnehmen konnte, so deutlich ignoriert wird, gehört die Geschichte offenbar ins Reich des :ostern:

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 18:53

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von fekro » 03.05.19, 09:19

...nein, mit dem Rentenservice konnte Herr K nach langem Hin und Her eine Einigung erzielen.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6780
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Beitrag von winterspaziergang » 03.05.19, 09:42

fekro hat geschrieben:...nein, mit dem Rentenservice konnte Herr K nach langem Hin und Her eine Einigung erzielen.
„Rentenservice“? Einigung? Welche Einigung?
Wie oft bekam denn Herr K. Post von der „Rentenkasse“, dass gleich sein Auszug auffiel?
Hat Frau B. nun sein Konto mit gekündigt oder nicht?

Die ausweichende Antwort bestätigt das hier :ostern:

Antworten