Hauptwohnsitz CH - Whg. in D trotzdem weiter nutzbar?

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
topsecret
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 15.09.08, 16:35

Hauptwohnsitz CH - Whg. in D trotzdem weiter nutzbar?

Beitrag von topsecret » 16.09.13, 11:55

Wir möchten unseren Hauptwohnsitz nach CH verlegen, da wir schon jetzt ca. 9 Mon. des Jahres dort leben. Unsere Wohnung in Deutschland würden wir gerne weiterhin für unsere kurzen Aufenthalte selbst nutzen.
Geht das oder sind damit Probleme mit dem Einwohnermeldeamt und/oder Finanzamt vorprogrammiert?
Wenn ja, welche?

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6139
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Hauptwohnsitz CH - Whg. in D trotzdem weiter nutzbar?

Beitrag von hambre » 04.11.13, 18:05

Beim Einwohnermeldeamt muss der deutsche Wohnsitz natürlich angemeldet sein. Da es der einzige Wohnsitz in Deutschland ist, kann er auch nur als Erstwohnsitz angemeldet werden.

Steuerrechtlich ist eine Person in dem Staat ansässig, in dem sie die engeren persönlichen und wirtschaftlichen Beziehungen hat. Wenn das unklar ist, dann richtet sich die Ansässigkeit nach der Staatsangehörigkeit (vgl. Artikel 4 des DBA Deutschland-Schweiz)
Wir möchten unseren Hauptwohnsitz nach CH verlegen, da wir schon jetzt ca. 9 Mon. des Jahres dort leben.
Was konkret ändert sich dann jetzt bei Euch? Eine Ab- oder Ummeldung bewirkt jedenfalls steuerrechtlich nichts.

Ärger gibt es allerdings nicht, wenn die tatsächlichen Verhältnisse gegenüber dem Einwohnermeldeamt und dem Finanzamt korrekt angegeben werden.

Antworten