Immobilienerwerb durch ausländische Gesellschaft.

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
enrikoluci
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 18.11.14, 20:18

Immobilienerwerb durch ausländische Gesellschaft.

Beitrag von enrikoluci » 18.11.14, 21:59

Hallo allerseits,
eine Frage zu einer vielleicht etwas ungewohnten Konstellation beim Kauf einer Immobilie…

Wir leben seit vielen Jahren in Dubai. Ein deutscher Wohnsitz ist nicht vorhanden. Wir möchten zunächst eine, später vielleicht noch eine weitere, vermietete kleine (1-2 Zi) Wohnung in Deutschland kaufen.

Dabei wollen wir auf absehbare Zeit kein Einkommen aus dieser Immobilie beziehen, deshalb möchten wir diese durch eine Gesellschaft kaufen, welche eventuelle Gewinne einbehält.


Deshalb folgende Fragen:
1. Kann eine ausländische Kapitalgesellschaft eine Immobilie in Deutschland kaufen und vermieten?
2. Ist hierfür die Gründung einer deutschen Niederlassung notwendig oder können Kauf-Verkauf und Mietvertrag direkt von der ausländischen Kapitalgesellschaft geschlossen werden?
3. Falls eine deutsche Niederlassung notwendig ist:
3a. Ist hierfür ein deutsches Büro (Anschrift) notwendig?
3b. Muss die deutsche Niederlassung eine Bilanz erstellen (ähnlich einer GmbH)?
4. Was passiert beim Verkauf? Welche Steuern müssen wir in dem Fall zahlen? Sonst was zu beachten?

Vielen Dank im Voraus...

bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1890
Registriert: 30.03.08, 10:36
Wohnort: Bayern

Re: Immobilienerwerb durch ausländische Gesellschaft.

Beitrag von bavarian tax collector » 27.11.14, 10:56

Soweit die ausländische KapGes nach deutschem Recht rechtsfähig ist, kann sie Immobilien erwerben und vermieten. Hierzu ist grundsätzlich keine Niederlassung oder Büro in Deutschland nötig.

Aus steuerlicher Sicht erschließt sich mir nicht ganz, warum eine KapGes "zwischengeschaltet" werden soll!!??

Egal ob die Immobilie in Eurem Eigentum steht (Art. 6 DBA VAE) oder im Eigentum der KapGes (Art. 7 i.V.m. Art. 5 DBA VAE) kommt es zu einer beschränkten Steuerpflicht in Deutschland.

Bei einem späteren Verkauf an Euch kommt es daher zum einen zu einer nochmaligen Belastung mit GrESt und zu einer Versteuerung des Gewinns aus dem Verkauf an Euch.

taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"

Antworten