Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Visum unter falschen Vorrausetzungen erworben?
Aktuelle Zeit: 16.12.17, 20:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.09.16, 09:24 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.04.08, 09:41
Beiträge: 8
guten tag, kann hier weitergeholfen werden?
Und zwar folgendes.
Es gibt eine bekannte, sie kommt aus Brasilien und ist seit 2014 hier in GER zusammen mit ihren Kindern (9 u.11).
Ihr EX mann war schon vorher in GER seit 2012 ca.- Sie ist hierhergekommen um ihm und auch den Kindern zu ermöglichen sich zu sehen.
Als sie dann zusammen zum Konsulat gingen ,2014,( sie ist Brasilianerin, er hat Italienischen-Brasilianischen Reisepass) haben sie angegeben das sie noch verheiratet sind-obwohl sie seit 2011 in Brasilien geschieden sind, da sie aber nur die Heiratsurkunde zeigten bekam sie auch ohne Probleme das Visum (5 Jahre mit Arbeitserlaubnis).
Sie dachte nur so in GER bleiben zu können, er überredete sie dazu weil er meinte sonst müsse sie ohne Kinder zurück von nun an.
Auch bezieht er das Kindergeld obwohl sie nie etwas unterschrieben hat und die Kinder bei ihr wohnen.
Zusammen wurde entschlossen diesem vorgehen Einhalt zu gebieten, doch nun die Frage.
Wie gehen wir vor, zum Konsulat und sagen es war damals so nicht richtig eigentlich sind sie geschieden (sie hat die Scheidungspapiere daheim liegen). Was wären die Konsequenzen , wie geht man am besten vor?
Was passiert mit den Kindern, wird sie abgeschoben daraufhin?
Danke.
Wie ist die Rechtslage?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 11:31 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.07.12, 13:01
Beiträge: 1467
Irgendwelche Konsulate vergeben keine Visa mit Arbeitserlaubnis. Ich vermute mal, sie hat eine Aufenthaltskarte als Angehörige eines EU-Bürgers (und keine Aufenthaltserlaubnis)? Der Mann hat einen italienischen Paß und einen brasilianischen. Die Kinder auch? Wovon leben sie und die Kinder?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:04 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.04.08, 09:41
Beiträge: 8

Themenstarter
lottchen hat geschrieben:
Irgendwelche Konsulate vergeben keine Visa mit Arbeitserlaubnis. Ich vermute mal, sie hat eine Aufenthaltskarte als Angehörige eines EU-Bürgers (und keine Aufenthaltserlaubnis)? Der Mann hat einen italienischen Paß und einen brasilianischen. Die Kinder auch? Wovon leben sie und die Kinder?



ok Aufenthaltskarte das habe ich jetzt auch erfahren... :roll: Die Kinder haben noch den Brasilianischen.
Sie Arbeitet bei ihm im Restaurant die Kinder leben bei ihr sind aber bei ihm gemeldet ,sie hat eine Wohnung die auf seinem Namen läuft in dieser Wohnung wohnt sie (1 zimmer) mit den Kindern.
So gut dann eben so die Aufenthaltskarte wurde somit nicht rechtsmäßig erworben, was und wie sollte man vorgehen?
Wie ist die Rechtslage?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:08 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.06.10, 13:19
Beiträge: 9613
Wohnort: Berlin
kankra9 hat geschrieben:
Wie gehen wir vor, zum Konsulat und sagen es war damals so nicht richtig eigentlich sind sie geschieden (sie hat die Scheidungspapiere daheim liegen). Was wären die Konsequenzen , wie geht man am besten vor?
Nicht das Konsulat, sondern die Ausländerbehörde ist hier der richtige Ansprechpartner. Dort wird dann auch über die möglichen Folgen entschieden. Sollte das Kindergeld aufgrund falscher Angaben gezahlt worden sein, dürfte hier von Seiten des zuständigen Trägers ein Verfahren folgen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:11 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.04.08, 09:41
Beiträge: 8

Themenstarter
webelch hat geschrieben:
kankra9 hat geschrieben:
Wie gehen wir vor, zum Konsulat und sagen es war damals so nicht richtig eigentlich sind sie geschieden (sie hat die Scheidungspapiere daheim liegen). Was wären die Konsequenzen , wie geht man am besten vor?
Nicht das Konsulat, sondern die Ausländerbehörde ist hier der richtige Ansprechpartner. Dort wird dann auch über die möglichen Folgen entschieden. Sollte das Kindergeld aufgrund falscher Angaben gezahlt worden sein, dürfte hier von Seiten des zuständigen Trägers ein Verfahren folgen.


das Kindergeld bekam von Anfang der Vater.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:12 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.06.10, 13:19
Beiträge: 9613
Wohnort: Berlin
Kindergeld dürfte aber nur dann zu zahlen sein, wenn sich die Kinder legal im Land aufhalten und ein Anspruch auf Kindergeld entsteht. In der vorgetragenen Konstellation erscheint mir dies fraglich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:16 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.12.04, 16:06
Beiträge: 14546
Und da der Ex-Mann selbst der Arbeitgeber ist und von den Falschangaben wusste, könnte auch noch illegale Beschäftigung dazukommen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:22 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.04.08, 09:41
Beiträge: 8

Themenstarter
FM hat geschrieben:
Und da der Ex-Mann selbst der Arbeitgeber ist und von den Falschangaben wusste, könnte auch noch illegale Beschäftigung dazukommen.

er hat die Angaben ja gemacht Sie wusste es nicht, als sie beim Ausländeramt waren.
Die Kinder sind legal hier da sie ja ,auf dem Papier, auf seinem Namen angemeldet sind.
Aufenthalts Karte mit Arbeitserlaubnis hat sie damals bekommen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:25 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.06.10, 13:19
Beiträge: 9613
Wohnort: Berlin
Nun gut, wie auch immer. Die Ausgangsfrage wurde ja beantwortet: Ab zur Ausländerbehörde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:51 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.04.08, 09:41
Beiträge: 8

Themenstarter
webelch hat geschrieben:
Nun gut, wie auch immer. Die Ausgangsfrage wurde ja beantwortet: Ab zur Ausländerbehörde.


ja aber wirklich sinnvoll? weil wenn die sagen gut wir bearbeiten das aber sie werden dann wohl zurückgeschickt und die kinder bleiben bei dem Vater hat sie alles verloren.-ALLES.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 12:59 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.06.10, 13:19
Beiträge: 9613
Wohnort: Berlin
Warum stellen Sie denn dann die Frage was zu tun ist, wenn Ihnen die Antwort nicht gefällt?

Alternativ kann ein Fachanwalt für Ausländerrecht konsultiert werden. Aber auch dieser landet zunächst bei der zuständigen Behörde bzw einem Verwaltungsgericht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 13:58 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.04.08, 09:41
Beiträge: 8

Themenstarter
webelch hat geschrieben:
Warum stellen Sie denn dann die Frage was zu tun ist, wenn Ihnen die Antwort nicht gefällt?

Alternativ kann ein Fachanwalt für Ausländerrecht konsultiert werden. Aber auch dieser landet zunächst bei der zuständigen Behörde bzw einem Verwaltungsgericht.


tschuldigung, natürlich haben sie recht.
Mache mir halt sorgen das sie sofort zurückgeschickt wird und die Kinder nicht bei ihr bleiben können, zudem der Vater kein interesse zeigt und am Ende die Kinder ins heim kommen das alles wegen so einer blöden Aktion.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 15:19 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.12.04, 16:06
Beiträge: 14546
Warum sollte sie die Kinder nicht mitnehmen können?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 16:14 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 19.08.05, 13:20
Beiträge: 20560
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen
Moment.

Haben die Kinder vom Vater die italienische Staatsangehörigkeit erworben?

_________________
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.09.16, 16:18 
Offline
Interessierter

Registriert: 28.08.16, 21:19
Beiträge: 8
Im Normalfall bleiben die Kinder bei der Mutter.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!