Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Fremdes Geld auf eigenes Konto einzahlen und...
Aktuelle Zeit: 25.06.17, 12:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 27.10.16, 14:39 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 27.04.05, 22:03
Beiträge: 716
Hallo,

nehmen wir mal an, dass A und B Läden in unmittelbarer Nähe haben. Sowohl A als auch B lassen ihre Einnahmen täglich zur Bank bringen. Doch nun hat B eine Idee. Er sagt A, dass er ja sowieso seine Einnahmen zur Bank bringt. Dann wäre es doch auch möglich, dass er auch die Einnahmen von A mitnimmt, sie bei seiner Bank einzahlt und sie A anschließend überweist.

Wäre es solches Vorgehen möglich oder wäre es nach dem Geldwäschegesetz verboten?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.10.16, 15:55 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 24.03.06, 11:03
Beiträge: 1728
Wohnort: Sachsen
So, wie geschildert, ist es nicht erlaubt (w/ Angaben zum wirtschaftlich Berechtigten) und für A auch mit dem Risiko der Solvenz des B behaftet.
Falls A und B bei der gleichen Bank sind, könnte B das Geld direkt auf das Konto von A einzahlen, das wäre erlaubt.

Tschau
Majo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.10.16, 16:42 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 13.08.15, 16:49
Beiträge: 1551
Sucht da ein Dummer einen noch Dümmeren? :oops:
Warum will ein Geschäftsmann das Geld eines anderen Geschäftsmannes auf sein Risiko mitnehmen, auf sein Konto einbezahlen und dann anschließend dem Anderen überweisen?

Und was will man dem Finanzamt da dann erklären, wenn man Bargeldeinnahmen eines anderen Geschäftsinhabers auf das eigene Konto einbezahlt, um es dann zu überweisen :shock:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.16, 12:59 
Offline
noch neu hier

Registriert: 30.03.16, 18:42
Beiträge: 2
Baden-57 hat geschrieben:
Sucht da ein Dummer einen noch Dümmeren? :oops:
Warum will ein Geschäftsmann das Geld eines anderen Geschäftsmannes auf sein Risiko mitnehmen, auf sein Konto einbezahlen und dann anschließend dem Anderen überweisen?

Und was will man dem Finanzamt da dann erklären, wenn man Bargeldeinnahmen eines anderen Geschäftsinhabers auf das eigene Konto einbezahlt, um es dann zu überweisen :shock:


Das sehe ich auch so. Das gibt ein riesen Problem mit dem Finanzamt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.16, 13:01 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 27.04.05, 22:03
Beiträge: 716

Themenstarter
Ok, und wie machen das dann die Geld- und Wert Transport Betriebe, die sowohl Wechselgeld in die Läden bringen, als auch die Tageseinnahmen abholen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.16, 13:04 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 31.01.05, 08:14
Beiträge: 15782
Wohnort: Auf diesem Planeten
myLord hat geschrieben:
Ok, und wie machen das dann die Geld- und Wert Transport Betriebe, die sowohl Wechselgeld in die Läden bringen, als auch die Tageseinnahmen abholen?
??? Die zahlen es auf das Konto des Unternehmers ein!!!
Außerdem gibt es dort einen Dienstleistungsvertrag zwischen den Unternehmern, die genau diesen Vorgang als Grundlage hat.

_________________
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.
Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.16, 13:11 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 7901
Wie die das genau machen, weiß ich auch nicht. Aber bei einem Geldtransportunternehmen besteht ja das Geschãftsmodell gerade darin, Fremdgelder zu verwalten und alles ist darauf abgestimmt. Da gibt es entsprechende Ausfallversicherungen, falls das Geld wegkommt (der Transport überfallen wird), und die Bank weiß natürlich, dass da Fremdgelder auf den Konten sind.

Wãhrend bei dem Konto, dass Sie als "Normalo" haben, da haben Sie bei der Kontoeröffnung unterschrieben, dass es sich um Ihr eigenes Geld handelt.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.16, 13:40 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 21.08.14, 15:57
Beiträge: 6262
myLord hat geschrieben:
...
Wäre es solches Vorgehen möglich oder wäre es nach dem Geldwäschegesetz verboten?



Ob das Sinn macht sei mal dahingestellt. Aber "möglich" ist es und verboten wäre es auch nicht.

Ausser A wäre bei der Mafia o.ä. und seine Einnahmen würden aus kriminellen Aktivitäten stammen oder der Terrorismusfinanzierung dienen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.16, 18:44 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.01.05, 23:59
Beiträge: 1357
[quote="konrad1992"]
Das sehe ich auch so. Das gibt ein riesen Problem mit dem Finanzamt...[/quote]

Und eine entsprechende Erhöhung der Gewerbesteuer des B .....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!