Endfälliges Vorrausdarlehen verlängern nach Zinsbindung

Kundenrechte und –pflichten, Bankrechte und –pflichten, Verbraucherkreditrecht, Kreditabwicklung

Moderator: FDR-Team

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15221
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Endfälliges Vorrausdarlehen verlängern nach Zinsbindung

Beitrag von SusanneBerlin » 08.11.18, 07:59

Der eigentliche Darlehensnutzer lacht sich ins Fäustchen, z
Darlehensnehmer sind beide, aus Sicht der Bank gibt es keinen "eigentlichen Darlehensnehmer" und einen "uneigentlichen" Darlehensnehmer".

Die Bank wollte die Unterschrift des zweiten Darlehensnehmers nicht aus Jux und Dollerei, sondern weil sie den ersten nicht für solvent genug hielt. Und genau diese Einschätzung der Bank hat sich nun realisiert.
Grüße, Susanne

Klaus4711
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 16.10.18, 11:24

Re: Endfälliges Vorrausdarlehen verlängern nach Zinsbindung

Beitrag von Klaus4711 » 08.11.18, 08:35

SusanneBerlin hat geschrieben:
Der eigentliche Darlehensnutzer lacht sich ins Fäustchen, z
Darlehensnehmer sind beide, aus Sicht der Bank gibt es keinen "eigentlichen Darlehensnehmer" und einen "uneigentlichen" Darlehensnehmer".

Die Bank wollte die Unterschrift des zweiten Darlehensnehmers nicht aus Jux und Dollerei, sondern weil sie den ersten nicht für solvent genug hielt. Und genau diese Einschätzung der Bank hat sich nun realisiert.
Absolut!

Und da nun klar ist, dass das Darlehen nicht zurück gezahlt werden kann, wäre aus meiner Sicht auch die Fälligstellung, wie vertraglich vereinbart, korrekt. Mit all den daraus erwachsenen Folgen für die Darlehensnehmer und die Grundschuld bzw. das Objekt.

Aber was geschieht nun, wenn die Bank aus dem endfälligen Darlehen ein variables Darlehen macht welches nun auf unbestimmte Zeit laufen soll? Ohne Einwilligung eines der Darlehensnehmer.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15221
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Endfälliges Vorrausdarlehen verlängern nach Zinsbindung

Beitrag von SusanneBerlin » 08.11.18, 10:03

Aber was geschieht nun, wenn die Bank aus dem endfälligen Darlehen ein variables Darlehen macht welches nun auf unbestimmte Zeit laufen soll? Ohne Einwilligung eines der Darlehensnehmer.
Sie vergessen ständig, dass durch die Nicht-Rückzahlung zum Fälligkeitstermin, die Darlehensnehmer vertragsbrüchig werden (und nicht die Bank).

Das Weiterführen als Darlehen zum variablen Zinssarz dürfte von den AGB oder im Darlehensvertrag direkt abgedeckt sein, da müssen die Darlehensnehmer nicht zustimmen.

Die Bank ist nicht verpflichtet, die Sicherheit zu verwerten. Die Bank kann auch jahrzehntelang die variablen Zinsen einnehmen.
Grüße, Susanne

Klaus4711
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 16.10.18, 11:24

Re: Endfälliges Vorrausdarlehen verlängern nach Zinsbindung

Beitrag von Klaus4711 » 08.11.18, 11:05

SusanneBerlin hat geschrieben:
Aber was geschieht nun, wenn die Bank aus dem endfälligen Darlehen ein variables Darlehen macht welches nun auf unbestimmte Zeit laufen soll? Ohne Einwilligung eines der Darlehensnehmer.
Sie vergessen ständig, dass durch die Nicht-Rückzahlung zum Fälligkeitstermin, die Darlehensnehmer vertragsbrüchig werden (und nicht die Bank).

Das Weiterführen als Darlehen zum variablen Zinssarz dürfte von den AGB oder im Darlehensvertrag direkt abgedeckt sein, da müssen die Darlehensnehmer nicht zustimmen.

Die Bank ist nicht verpflichtet, die Sicherheit zu verwerten. Die Bank kann auch jahrzehntelang die variablen Zinsen einnehmen.
Ich vergesse das nicht, im Gegenteil. Die Darlehensnehmer sind vertragsbrüchig geworden. Das bezweifel ich nirgendwo.

Ich wunder mich nur über die Folgen. Es werden eben nicht die vertraglich definierten Folgen (Darlehen wird fällig gestellt, ggfs. Vollstreckungsmaßnahmen und Grundschuldverwertung) gezogen sondern eine der Bank gefällige - indem ein neues Darlehen ohne Zustimmung beider Darlehensnehmer gewährt wird.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15221
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Endfälliges Vorrausdarlehen verlängern nach Zinsbindung

Beitrag von SusanneBerlin » 08.11.18, 11:10

Es isteben nicht vertraglich festgelegt, dass die Bank das Haus verwerten MUSS, wenn das Darlehen nicht fristgerecht zurückgezahlt wird.
indem ein neues Darlehen ohne Zustimmung beider Darlehensnehmer gewährt wird.
Nochmal: wenn es dem Darlehensbehmer nicht passt, dass das Darlehen weiterläuft, dann kann er das Darlehen auf einen Schlag zurückzahlen. Eine Zustimmung des Schuldners, dass ein nicht zurückgeführtes Darlehen als Darlehen weiterläuft, braucht es nicht. Die Schulden sind ja noch da.

Nicht der Vertragsbrüchige hat irgendeine Wahl was ihm am angenehmsten wäre, sondern die Bank hat die Wahl was ihr am angenehmsten ist.
Grüße, Susanne

Klaus4711
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 16.10.18, 11:24

Re: Endfälliges Vorrausdarlehen verlängern nach Zinsbindung

Beitrag von Klaus4711 » 08.11.18, 11:33

Hab ich verstanden :)

Danke!

Antworten